4 Fehlgeburten - was tun?

Ich versuche meine Geschichte kurz zu fassen: ich hatte gestern eine Fehlgeburt in der 7. Woche. Das passiert öfter vor der 12. Woche, klar. Vor allem weil ich knapp über 40 bin.
Aber: es ist bereits das vierte Mal. Meine erste Schwangerschaft vor mehr als 12 Jahren verlief völlig problemlos. Dann kurz danach eine Ausschabung nach fehlendem Herzton in der 11. Woche. Dann fehlgeburt in der 6. Woche. Dann nach plötzlich fehlendem Fruchtwasser eine Geburt in der 21. Woche. Danach hatte ich aufgegeben - es jetzt aber mit neuem Partner nochmal "gewagt".
In der ss, die in der 21. Endete habe ich heparin gespritzt, weil davor ein protein z Mangel diagnostiziert wurde. Das soll ich jetzt aber nicht mehr, weil danach ein Faktor VII Mangel gefunden wurde. Ich habe also eher eine blutungsneigung. Gebärmutterspiegelung und alle anderen Tests waren ohne Auffälligkeiten.
Mein Frauenarzt ist sehr verständnisvoll aber eher überfordert. Die Ärzte bei denen die Diagnostik gemacht wurde sind inzwischen nicht mehr da und das Zentrum bietet auch keine Ss-Betreuung oder kiwu mehr. 
Der frauenarzt, der meine erste ss und die fehlgeburten betreute ist inzwischen zu weit weg, bin umgezogen, ist ja alles viele Jahre her.
Ich weiß nun nicht, wer mir helfen kann. Wer kann die laborergebnissr ansehen und mir raten, was ich tun kann um eine weitere fg zu verhindern?
Und was könnte ich bei einer erneuten SS beachten ausser Folsäure und übliche Dinge?
Damals wurde mir auch zu eisensustitutionstherapie und utrogest vaginalsuppositorien geraten ab positivem Test bis Ende 12. Ssw. Allerdings vor Bekanntwerden des faktor VII mangels auch fragmin p dauertherapie und ASS100.
Danke für jede Hilfe!

1

Hallo,
das beste wird sein, sich in einem KiWu Zentrum vorzustellen. Die kennen sich damit aus und ersparen Ihnen das herumexperimentieren.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen