ICSI, IVF, natürlicher Zyklus...?

Ich stehe kurz vor dem 1. Vorzyklus und bin sehr unsicher welche „Methode“ am sinnvollsten für uns ist. Stimmt es, dass eine Eizelle aus einem natürlichen Zyklus i.d.R. Eine höhere Qualität hat als unter Hormoneinnahme?
Folgende Vorgeschichte :
1. Schwangerschaft 03.2016,
Abort mit AS in Woche 13, ohne Befund
2. Schwangerschaft 07.2016 mit Blutungen in den ersten 3 Mon.
Nach Uterogest alles gut. Geburt 04.217
Seit 07.2018 erneuter KiWu.
Erfolglos bis 09.2019 dann zwillingsschwangerschaft mit Abort in SSW 8.
Im Frühjahr 2019 war ich schon zu Eileiterkontrolle und weiteren Checks in der KiWu Klinik. Alles ok- bis auf Feststellung Faktor 2 Gerinnungsstörung. Seitdem nehme ich ASS 100.
Außerdem Clavella und Zyklustee seit Frühjahr 2019, regelmäßiger Eisprung, Ovulationstests und Einnahme Uterogest nach ES. Das Spermiogramm ist gut, meine psychische Belastung groß.
Ich wünsche mir schnellstmöglich eine gesunde Schwangerschaft und möchte soweit Behandlung wie es sinnvoll ist. Bin auch am Überlegung ob wenn einen ICSI sinnvoll ist u.U. zwei Zellen eingesetzt werden sollen... was können Sie mir empfehlen?
Vielen herzlichen Dank!!!

1

Mini-IVF®
Die Mini-IVF ist eine Variante der In-vitro-Fertilisation (IVF), bei der weniger Medikamente als bei einem Standard-IVF-Protokoll eingesetzt werden. Während die Standard-IVF darauf abzielt, eine große Anzahl von Eizellen durch die Verwendung der konventionellen Hormonstimulation zu gewinnen, verzichtet die Mini-IVF weitestgehend auf solche Spritzen.
Der Rest des Prozesses, einschließlich der Befruchtung im Labor und des Embryotransfers, bleibt gleich. Auch wenn die Mini-IVF auf Grund der geringeren Eizellzahl eine niedrigere Schwangerschaftsrate pro Zyklus ergibt und damit weniger wirksam sein mag als die Standard-IVF, können einige Patienten von diesem alternativen Ansatz profitieren.
Welche Frauen eignen sich für die Durchführung der Mini IVF® / ICSI ?
• Frauen, die keine konventionelle IVF mit der dazugehörigen hochdosierten Stimulationstherapie möchten
• Frauen, die mit der hormonellen Stimulation schlechte Erfahrungen gemacht haben
• Frauen mit hohem Risiko des Überstimulationssyndroms (OHSS)
• die sog. „low-responder“, also Frauen, die schlecht auf die Hormonstimulation ansprechen, die eine niedrige ovarielle Reserve haben (vorzeitige Wechseljahre, Frauen um Mitte 40)
• ältere Frauen, die ohnehin, trotz hormoneller Stimulation oft nur 1-3 Eizellen produzieren.
Nicht empfehlenswert ist dieses Verfahren in den meisten Fällen als Ersttherapie. Es sollte zunächst die konventionelle IVF Stimulation durchgeführt werden.

IVF im natürlichen Zyklus, IVF naturelle
Bei der IVF naturelle wird auf Stimulationsmedikamente komplett verzichtet.
Im natürlichen Zyklus wächst dann meist ein Follikel, der im besten Fall eine Eizelle enthält. Die Eizellentnahme kann 24-36 h nach LH Anstieg im Blut oder Urin durchgeführt werden.
Nachteil:
Der Zeitpunkt des gemessenen LH Anstieges diktiert den Eizellentnahmezeitpunkt, welches für Frau und Kinderwunschklinik durchaus schwierig sein kann.
Der perfekte Zeitpunkt für die Eizellentnahme ist kaum sicher festzulegen. Daher gewinnt man gelegentlich keine Eizelle oder der Eisprung wird verpasst.
Da kaum Medikamente eingesetzt werden, ist das Risiko eines vorzeitigen Eisprunges hoch.
Wird die gewonnene Eizelle nicht befruchtet oder teilt sie sich nicht, erfolgt kein Embryotransfer.
Wir empfehlen daher eher den sog. modifizierten natürlichen Zyklus.

Modifizierter Natürlicher Zyklus
Beim modifizierten natürlichen Zyklus wird, ggf. mit vorheriger Tablettenstimulation (Clomifen, Letrozol) erst etwa am 8./9. Zyklustag, wenn der Follikel 12-14mm groß ist, mit einer zurückhaltenden Spritzenstimulation begonnen.
Über etwa 3 Tage muss einerseits die LH Ausschüttung unterdrückt werden, andererseits, die parallel mit-unterdrückte FSH Ausschüttung- durch FSH Spritzen ausgeglichen werden. Die Eisprungauslösung kann nun für Patientin und Praxis sicher berechnet werden. Die Eizellausbeute liegt oft bei maximal 3-5 Zellen. Damit wird der Embryotransfer und der Schwangerschaftserfolg wahrscheinlicher als bei der IVF naturelle.


Resumee: konventionelle IVF!
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen