Früher Eisprung nach Famenita

Sehr geehrter Herr Peet!

Vielen Dank fürs Lesen;-). Ich(w39) bin gerade in der ersten Icsi und leider ist der erste Kryotransfer nicht mit einem positiv belohnt worden. Im November glückte der erste Transfer nicht (beides Blastos). Ich bekam in der Kryo im natürlichen Zyklus nach der Auslösespritze nur famenita morgens und abends verordnet. Mein Regeleintritt (25 Tage Zyklus, sehr zuverlässig )verschob sich um vier Tage. Seltsamerweise hatte ich schon 5 Tage nach Blutungsbeginn später sehr ausgeprägten Mittelschmerz und tatsächlich meinen Eisprung. Wie kann das sein? Meine Reproduktionsmedizinerin hatte keine Erklärung, als sie mich ein paar Tage später untersuchte.

Kommt die Regelblutung unabhängig vom Zyklus? Also lief der Zyklus im eigentlichen Rhythmus und ich blutete nur später? Wie ist das hormonell zu erklären? Kann ein Follikel auch trotz hohem Progesteron wachsen und reifen? Im Internet lese ich von einigen Frauen, die ähnliches berichten, warum hat meine Ärztin keine Ahnung? Ist der Eisprung evtl. trotzdem was "wert" ? Gebärmutterschleimhaut sah gut aus. Gruß und Danke

1

Hallo,
Ihr ES wirde ausgelöst.
Ob der Mittelschmerz erst den ES bewies- ????
Zeitpunkt der Regel ist dafür nicht beweisend!
Grüße
Peet

2

Es waere schon schön, sie würden den Text auch richtig lesen. Meine frage war eine andere.

3

Hey Lily,

Hab schon ein paar mal gelesen das ein ES nach Progesteron vermeintlich früher kommt.
Meine Theorie ist genau die von Dir beschriebene, Zyklus folgt dem normalen Rythmus, Blutung tritt nur später ein.

LG,
Laura

Top Diskussionen anzeigen