Evtl verklebung in Gebärmutter

Guten Morgen,

Gestern war ich beim 3D US mit Kontrastmittel. war sehr überrascht, das erste mal den Befund einer 5-6 mm hohen Schleimhaut an zt 14 seit Monaten. Sonst immer Maximum 4mm. Der Follikel erst bei 12 mm.

allerdings spritzte die Ärztin als erstes Kochsalzlösung in die Höhle der Gebärmutter um zu schauen ob sie sich öffnet... zwecks verklebungen oä nach der AS im September. Es zeigte sich dass es sich links und rechts aufblies, allerdings mittig schien es sich nicht soweit aufzublasen sondern blieb eher zusammen (hat sozusagen ausgeschaut wie ein liegender 8er?). Der Befund war dadurch nicht ganz eindeutig, da auch die Gebärmutter nach hinten neigt.

könnte eine solche verklebung, sollte wirklich eine bestehen, eine Einnistung erschweren oder gar wieder zur Fg führen? Könnte man überhaupt schwanger werden?


vielen Dank

1

Hallo,
Sie könnten es so einige Monate versuchen. Wenn unter opt. Beding. Keine SS eintritt, sollte eine Geb.mu.spiegelung erfolgen um diese Verwachsung/ Engstelle zu lösen!
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen