Hashimoto, GKS und erhöhtes Prolaktin

Guten Abend Herr Dr. Peet!

Habe Hashimoto und zusätzlich wurde per MRT gecheckt ob ich ein Prolaktinom habe (Ergebnis bekomme ich erst nächste Woche) weil der Prolaktinwert stets zu hoch war. Mein Zyklus wird immer kürzer, laut OVU Test und Temperatur habe ich einen Eisprung an Tag 13-14, Schmierblutungen mittlerweile schon ab Tag 19 und meine Periode kommt mit extrem starken Bauchschmerzen an Tag 25.
TSH ist auf 0,65.

Habe noch kein Kind und Kinderwunsch seit fast drei Jahren. Spermiogramm top.
Mein FA hat mir Utrogest für die zweite ZH verschrieben, damit habe ich es 3 Monate versucht, der Zyklus war dadurch länger aber passiert ist nichts. Sollte lieber in der ersten Zyklushälfte nachgeholfen werden? Oder was würden Sie mir in dieser Lage empfehlen?
Viele Grüße
Anschalii

1

Hallo
bei der Symptomatik einer Gelbkörper Schwäche sollte prinzipiell schon die erste Zyklushälfte, z.B. durch Clomifen, verbessert werden. Der Eisprung könnte ausgelöst werden und in der zweiten Zyklushälfte etwas Progesteron zugeführt werden.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen