Endometriose und Tube stark verzögert bzw nicht durchgängig

Halo Dr. Peet,

Ich habe eine Frage an Sie und würde gerne Ihre Meinung dazu wissen.

Bei mir wurde eine Gebärmutterspiegelung und eine Bauchspiegelung vorgenommen.
Im Brief den ich nach dem Eingriff bekommen habe stand folgendes:

Diagnose
Endometriose des Blasendaches, des Peritoneum im Douglas (N80.1)
Primare Ehesterilität (97.8)

Therapie
HSK (1-672)
LSK Chromo: Tube rechts stark verzögert durchgängig. Links nicht durchgängig (1-694)
Excision Endometrioseherd Blasendach und Douglas (5-651.B2)

In dem Bericht wurde eine komplette Sanierung der Endometriose vorgeschlagen.

Ich würde gerne wissen, ob es ratsam wäre diese Endometrioseherde operativ zu entfernen oder ob ein anderer Ansatz ratsamer wäre.
Ist die Chance einer Schwangerschaft höher, wenn man die Endometriose operativ entfernt wird, auch bei einer ICSI oder spielt es bei einer ICSI keine Rolle, ob die Endometriose nicht behandelt wird.
Im Internet liest man verschiedene Meinungen darüber.

Hier noch einige Daten über uns:
Ich bin 38 Jahre alt und mein Partner über 50.
Ich hatte schon 2 ICSI, eine im Januar 2018und die andere im Februar 2019. Mir wurden jedes mal zwischen 8 und 10Eizellen entnommen. 8 davon reif und 5 bzw. 6 konnten befruchtet werden. Am Tag 5 wurden mir 1 bzw. 2 Blastos zurück gegeben. Es konnte nie etwas eingefroren werden. Beide ICSI s waren negativ.
Mein Mann hat OAT II bzw III.

Vielen Dank im Vorraus und einen schönen Feiertag und Wochenende

1

Hallo,
es scheint, dass ja bei dem Eingriff ein Teil (?) der Endometriose entfernt wurde.
Daher könnte es nun besser mö. sein schwanger zu werden. Ob ein weiterer - größerer -Eingriff sinnvoll-/ erforderlich ist, kann ich so (ohne OP Bericht) nicht sagen.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen