Shanghai Protokoll

Hallo Dr. Peet,

ich habe Aufgrund einer OP (Borderline Tumor) nur noch einen Eierstock von dem aber auch relativ viel Eierstockgewebe entfernt worden ist. Ich habe einen kleinen Sohn (von vor der Erkrankung) der auf natürlichem Weg entstanden ist. Dies ist nun nicht mehr möglich da mir auch meine Eileiter entfernt werden mussten.

Ich bin 34 und mein AMH ist durch die OPs unter der Nachweisgrenze (vorher Altersentsprechend). Ich habe jedoch noch jeden Zyklus einen Eisprung. Hoch stimulierte ICSIs (375 Pergoveris) möchte ich eigentlich nicht mehr machen - haben wir probiert aber es brachte viel durcheinander. Da mein Zyklus vorher trotz niedrigem AMH normal funktionierte werden wir jetzt ersteinmal auf mod. Natural Cycle setzen auch aufgrund der Krankheitsbedingten Vorgeschichte.

Nun bin ich darauf gestoßen, dass in den USA in solchen Fällen oft das Shanghai Protokoll durchgeführt wird und die Eizellen aus der zweiten Zyklushälfte dabei oft sogar noch besser sein sollen.


Was halten Sie davon? Ist es in Deutschland auch bereits etabliert?

1

Hallo,
die sog. Duo Stim wird vielerorts, auch in Deutschland, angewendet.
Voraussetzung ist ein sehr gutes Labor, da die Eizellen ja alle eingefroren werden müssen. Das heisst auch, dass die Kosten viel höher sind: 2x Stim, 2,Punktion, 2x Kryo, dann1x Kryozyklus.
Die Zahlen sind noch recht inhomogen, einige schwärmen, andere bleiben eher nüchterner.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen