Weitere Diagnostik sinnvoll?

Hallo, meine Tochter entstand im 3. Transfer mit Tag 2 Embryonen. Davor wurde ich im 3. Und 4. üz schwanger. Leider elss und fg, habe nur Pco.

Jetzt sind 7 Transfere für das 2. Baby gescheitert ohne Hcg. Die ersten 5 Transfere waren immer frühe in meiner alten Klinik. Aber bei 3 kryos hab ich viel zu früh mit progestan starten müssen (6 Tage vor Tag 2 Embryonen), daher denke ich daran lag es? Bei dem frischen Transfer habe ich einen 9 und 10 Zeller an Tag 5 bekommen (denke das hatte eh gar keinen Sinn). Dort lief eigentlich nur ein Transfer wie es sollte.

Neue Klinik. Beides kryotransfere an Tag 4 mit jeweils 2 Morulas. Beim 1. Transfer war Schleimhaut bei der Kontrolle nur 6 mm. Beim letzten Transfer immerhin 8 mm.

Meine Tochter kam via Kaiserschnitt, bin 32. Fragmin und Cortison nehme ich eh schon, mein Blut wurde mal nach Heidelberg geschickt.

Würden sie diagnostisch noch was empfehlen? Im Ultraschall sieht so alles unauffällig aus. Schmerzen habe ich auch keine. Oder würden sie sagen dass etliche Transfere eh zum scheitern verurteilt waren und wir weiter machen sollten mit der nächsten Kryo?

Danke für Ihre Einschätzung des

1

Hallo,
da purzeln die Themen wild durcheinander.
Wurde noch keine Thrombophiliediagnostk gemacht? Endometriumbiosie auf Plasmazellen (Ausschluß einer chron. Schleimhautentzündung)?
Grüße
Peet

2

1. Ich werde eine Gebärmutterspiegelung mit Biopsie heute vorschlagen.
2. Da ich ja eh Fragmin nehme (Gerinnung wurde untersucht bei Reichel Fentz) würde ich das 2. Problem was Sie angesprochen haben doch entgegen wirken, oder? Es besteht anhand meiner Werte auch nur der Verdacht einer Störung.

Lg

Top Diskussionen anzeigen