2 Windeier

Guten Tag,
ich hätte da eine Frage! Ich hätte im Januar 2018 eine Fehlgeburt in der 8. SSW! Man sah immer nur eine Fruchthülle die gewachsen ist bis auf 2,4 cm Durchmesser! Ab der 6. SSW hatte ich Blutungen, die Fruchthülle war entrundet und irgendwann ausgefranzt! Ich hatte dann eine spontanen Abgang mit extremen Schmerzen! Die Schwangerschaft blieb im Eileiter stecken und könnte dann aber ohne Op oder Schmerzmittel mit der Pinzette gezogen werden! Es blutete ab und ein Monat später hatte ich meinen normalen Zyklus zurück! Neuer Versuch! Juni 1018 schwanger und nun 10. SSW! Leider wieder Verdacht auf Windei, da in 5. SSW HCG 240 in 6. SSW HCG 2600 und in 9. SSW nur 9000! Leider sah man in 6. SSW noch garnichts und in 9. SSW nur Fruchthülle! Sieht quasi nicht gut aus! Habe auch so Krämpfe in den Gelenken und nehme Magnesium! Kann es sein, dass ich eine Gerinnungsstörung entwickelt habe und kann dies aktuell noch geprüft werden? Ich habe gelesen, dass man sowas mit Schwangerschaft entwickelt, daher kann ich das ja nur jetzt noch testen oder? Wenn ich mich dieses Mal für eine Ausschabung entscheide, kann ich die Untersuchung des Abbortmaterials verlangen, da es genau der selbe Verlauf wie Januar ist? Da wurde es nur weggeworfen! Achja ich bin bereits 39 und es wäre mein erstes Kind!

1

Hallo,
was da genau in der ersten Sch.sch. passiert ist, kann ich nicht nachvollziehen. Was soll den da mit der Pinzette aus dem Eileiter (Sie meinen sicher den Muttermund) gezupft worden sein ohne OP???
Sie hatten nun 2 Fehlgeburten hintereinander. Das ist tragisch, aber statistisch ist Ihr Risiko in der nächsten Sch.sch. wieder einen Abort zu haben nicht höher als einer anderen 39J. Frau mit 39.
#Daher macht auch die genetische Untersuchung des Abortmaterials keinen Sinn. So Sie sie trotzdem „verlangen“, müssen Sie das auch bezahlen, da es medizinisch nicht angezeigt ist.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen