AMH 2,08pmol/l

Sehr geehrter Herr Dr. Peet,

wir waren gestern im KiWuZentrum in Prag. Dort hat man mir erstmalig gesagt, dass mein AMH-Wert sehr niedrig sei (2,08 pmol/l). Dies hat man uns in Deutschland damals nicht mitgeteilt und lediglich das Spermiogramm meines Partners als nicht so optimal bezeichnet. Leider konnte ich nicht so schnell reagieren und verstand nicht, warum man zu einer Eizellen- und Spermaspende riet.
Da mein Partner eine Genkrankheit hat, wollten wir eine PID mit ICIS durchführen. In Prag hat die Ärztin auch gemeint, sie würde es wenigstens einmal versuchen um zu schauen, wie die Stimulation sich bei mir verhält. Ich muss dazu sagen, dass ich nur noch einen Eierstock habe .... Ich habe ein Protokoll samt allerhand Medis bekommen ... War es vielleicht alles übereilt?
Ist es sinnvoll diesen Versuch zu starten? Oder solle man es gleich sein lassen?

MfG, Jule

1

Hallo,
aus der unzureichenden Info kann ich nur annehmen, daß eine hormonelle Stimulation wohl (so genügend Antralfollikel da sind) normal funktionieren dürfte. Den AMH finde ich-aus der Ferne- nicht problematisch!
Grüße
peet

Top Diskussionen anzeigen