Fsh resistent

Sehr geehrter Herr Peet,

Ich habe 3 icsi hinter mir ( erste mit Erfolg, allerdings FG)

1: 300 I.E. Ovaleap, Long Protocol --> 17 Follikel, 5 Eizellen

2: 4 Ampullen Menogon, Long Protocoll -->10 Follikel, 5 Eizellen

3: 450 I.E. Ovaleap, Short Protocol -->9 Follikel, 4 Eizellen

Trotz sehr guten AMH von 5,3 und vielen antralfollikel, war meine Ausbeute immer sehr bescheiden. Meine Ärztin ist sich unsicher und vermutet, dass ich FSH resistent bin bzw teilweise. Ich habe sie darauf angesprochen dass vielleicht beim auslösen was schief gelaufen ist und man das ändern sollte, sie hat zwar genickt, aber ihre Vermutung von FSH resistent bleibt. Sie sagte ich sei ein seltener Fall, meine hormonwerte würden nicht zu dem guten AMH wert passen und ich hätte von allen Hormonen zu viel ( FSH beim Start bei 9, nach Eisprung LH und FSH doppelt so hoch wie normal, und Progesteron an zt3 oft zu hoch ). Habe trotzdem einen regelmäßigen Zyklus. Sie möchte mich nun 3 Monate mit decapethyl in die Wechseljahre schicken.
Würde Sie gerne um Ihre Erfahrung bitten. Denken sie auch dass Eine teilweise FSH resistenz vorliegen könnte ?

1

Hallo,
das macht eigentlich keinen Sinn, denn die Follikel wachsen ja gut.
Ich würde eher bei der Auslösung etwas verändern. Sie könnten 37-38 h vor Punktion auslösen und dabei ZUSÄTZLICH auch zB Triptofem verwenden. Dadurch wirken 2 -sehr ähnliche Hormone bei der Auflösung des „Eihügels“, nämlich HCG und körpereigenes LH.
#Das funktioniert aber nur im Antagonistenprotokoll!
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen