Progynova 21 und GSH

Hallo Hr. Dr. Peet,

folgende Behandlungen habe ich hinter mir:

4 ÜZ mit Clomifen 50 (5. - 9ZT) & Prognova 21 (3x tgl. ab dem 9. ZT).
Ergebnis: Folikelbildung gut (11ZT: 2cm); Die Gebärmutterschleimhaut hatte sich aber nie richtig aufgebaut (nicht über 5mm).

1 ÜZ mit Gonal f / 75 Einheiten (1. - 6 ZT) & Progynova 21 (3x tgl. ab dem 1. ZT)
Ergebnis: Folikelbildung schlecht (13 ZT < 10mm), Aufbau Gebärmutterschleimhaut schlecht (ZT 20: 5,5mm);

Mein FA war überrascht, dass das Gonal f so schlecht bei mir anschlägt und möchte es im nächsten Zyklus nochmal mit Clomifen versuchen. Eine andere Möglichkeit als Progynova zur Verbesserung der GSH sieht er nicht.

Eine Blutuntersuchung, wegen des Verdachts auf Gelbkörperschwäche wurde gestern gemacht.

Gibt es Ihrer Meinung nach noch eine andere Möglichkeit zur Verbesserung der GSH?
Kann ich die Dosis von Prygonova evtl. erhöhen? Beginne ich vielleicht mit der Einnahme von Progynova zu spät oder zu früh?

Vielen Dank für ein kurzes Feedback.

1

Hallo,
wir benutzen in solchen Fällen seit etwa 1 Jahr sehr gerne Letrozol. Das ist eigentlich ein Med. zur Nachbehandlung nach Brustkrebs, hat aber an der Hirnanhangsdrüse eine ähnliche Wirkung wie das Clomifen OHNE den neg. Effekt auf die Schleimhaut zu entfalten.
Zahlreiche Studien beweisen die Überlegenheit zu Clomifen.
Grüße Peet

Top Diskussionen anzeigen