Kryo-Versuch, Schleimhaut

Guten Abend Herr Dr. Peet,

ich befinde mich gerade im künstlichen Kryo-Zyklus.
Dies ist unser 1. Versuch in Tschechien.
Ab ZT 1 musste ich 3 mal täglich eine Estrifam 2mg oral einnehmen und alle 3 Tage ein Estranom Pflaster 50 kleben. Beim 1. US an ZT 10 war die Schleimhaut bei 5 mm und wohl 3 schichtig. Daraufhin musste ich die Dosis erhöhen. Estrifam 2-1-2, zusätzlich 2 mal täglich mit Gynokadin einreiben und Pflaster wie bisher. Heute an ZT 14 wieder US und ein ernüchterndes Ergebnis. Schleimhaut nur 5,7 mm und wahrscheinlich nicht 3 schichtig. Da ich eine nach hinten gekippte Gebärmutter habe, ist die Sicht leider ziemlich schlecht.
Was würden Sie ihrer Patientin in einer solchen Situation raten? Abbrechen oder kann es noch weiter versuchen? Könnte die Schleimhaut jetzt noch 3 schichtig werden oder ist es dafür zu spät?
Könnte man die Medikamente noch erhöhen oder macht das keinen Sinn?

Vielen Dank vorab.

Schöne Grüße

Holly

1

Hallo,
die Lage der Gebärmutter hat bei der Vaginalsonografie keine Bedeutung.
Ich würde wahrscheinlich diesen Zyklus abbrechen (nach progesterongabe über 12 Tage-damit die Sch.haut abblutet). Dann Neustart.
Peet

Top Diskussionen anzeigen