Reflux-Baby

Liebe Jana,

ich bin momentan sehr verzweifelt. Mein Sohn ist 11 Wochen alt und hat einen diagnostisch bestätigen Reflux. Soweit so gut. Die Therapie besteht laut Kinderarzt aus AR-Milch, die er seit seiner 3. Lebenswoche bekommt. Es war auch kurzzeitig besser mit dieser Milch, aber seit ein paar Tagen komme ich mit waschen und Spucktüchern nicht hinterher 😔
Er bekommt kleine Mahlzeiten, danach wird er nicht sofort abgelegt sondern noch aufrecht gehalten, wenig bis keine Positionsveränderungen in der Zeit des ersten Verdauens. Und trotzdem kommt aus ihm nach jeder Mahlzeit mind. 5 Mal Milch wieder raus. Ich traue mich mit ihm schon kaum mehr wo hin, weil ich ihn ständig umziehen müsste oder 4 Spucktücher brauche. Und dann ist da noch die Sorge, dass er eher ein Schmalhans ist. Ich hab Angst, dass er zu wenig bekommt.

Hast du noch ein paar Tipps für mich? Vom Kinderarzt fühle ich mich leider nicht ernst genommen.
Lieben Dank!

1

Hallo Lotte.12,
Dass das eine große Belastung ist, kann ich gut verstehen.
In der AR-Nahrung ist Johannisbrotkernmehl zur Andickung beigemengt. Du könntest normale PRE kaufen und Johannisbrotkernmehl zufügen, dann kannst du mit der Dosierung noch etwas spielen und schauen ob es mit minimal mehr vielleicht besser läuft. Ich kann die Dosierung des Mehls in AR-Nahrung leider nicht raus lesen, deshalb kann man es nicht direkt miteinander vergleichen. Die Dosierung von Johannisbrotkernmehl in PRE findest du auf der Verpackung.
Beim Handling habe ich keine Verbessungsvorschläge.
Alles Gute, Hebamme Jana

Top Diskussionen anzeigen