Schmerzen Steißbein und Zucker im urin

Hallo Jana,

Ich bin nach 2 FG letztes Jahr nun in der 29. SSW mit einem jungenūüíô Schwanger. Die SS verlief bis jetzt bis auf paar √úbungswehen seit ein paar Wochen sehr gut und ohne Probleme. Nun ist es so da√ü ich bei der letzten VU bei meiner Hebamme Zucker im urin hatte und ich mir nun Gedanken mache ob dies eventuell auf einem ss-Diabetes hindeuten k√∂nnte? Meine Hebamme hat noch nichts weiter dazu gesagt nur das ich auf meine Ern√§hrung achten soll und wir beim n√§chsten Mal schauen ob es wieder so ist. Wie hoch ist die Gefahr da√ü es wirklich ein SS-DIABETES ist? Ich muss dazu sagen das ich eine chronische Bauchspeicheldr√ľsenentz√ľndung habe die aber keine Probleme macht, ich hatte vor der ss nie Probleme mit dem Zucker.

Desweiteren habe ich seit ca. 1 Woche schmerzen im Steißbein beim sitzen,diese sind manchmal so schlimm das ich kaum noch aufstehen kann. Nun kann ich ja aber nicht nur die ganze Zeit stehen deshalb meine Frage was kann ich gegen die schmerzen beim sitzen machen und woher kommen diese schmerzen? (Ich habe schon 2 Kinder,bei beiden Kindern hatte ich diese schmerzen nicht).

Vielen herzlichen Dank f√ľr deine Antwort.

LG Bruno 20

1

Liebe bruno20 ,
wegen dem Zucker im Urin brauchst du dir erstmal keine Sorgen machen. Durch die Gef√§√üver√§nderung in der Schwangerschaft gelangen die Zuckermolek√ľle schonmal schneller in den Urin. Du hattest sicherlich auch vor ein paar Tagen oder Wochen den Zuckertest (OGTT), der einen Diabetes angezeigt h√§tte.
Deine Schmerzen am Stei√übein sind nat√ľrlich wirklich unsch√∂n. Hattest du einen Sturz darauf oder √§hnliches? Hier wirken die Schwangerschaftshormone an den Bindegewebsstrukturen im Becken und k√∂nnen so f√ľr Bewegung am Stei√übein sorgen, welche bei dir schmerzhaft sind. Das k√∂nnte zumindest ein Grund weiterer Grund sein. Wenn die Schmerzen mit dem Frauenarzt besprochen sind und hier keine Therapie m√∂glich ist, k√∂nntest du es mal einer/einem Osteopathin/en vorstellen. Die haben da noch andere Therapieans√§tze. Auch Akupunktur k√∂nnte dir helfen.
Alles Gute, Hebamme Jana

Top Diskussionen anzeigen