Nächtlicher Schlafbedarf

Hallo Sarah,

ich habe einen viereinhalb Monate alten Sohn und tue mich etwas schwer, seinen nächtlichen Schlafbedarf zu ermitteln. Wir bringen ihn abends um 8 ins Bett und er schläft bis etwa morgens um 6 allein, danach nicht mehr. So weit, so gut. Wenn ich ihn danach stille, schläft er allerdings immer noch einmal auf mir ein, bis ich ihn dann gegen 7, halb 8 wecke. Das wäre unsere Wunschaufstehzeit. Also ist er ja scheinbar doch noch nicht ausgeschlafen? Hinzukommt, dass wir seine Zubettgehzeit schon eine Stunde nach hinten verlegt haben, das aber nichts an der Zeit geändert hat, zu der er aufwacht und ab der er nicht mehr allein im Beistellbett schlafen kann.
Sollten wir seine Zubettgehzeit noch einmal eine Stunde nach hinten verschieben? Es wäre nicht so schön, wenn wir dann feststellen, dass er immer noch zur gleichen Zeit wach wird. Ich möchte eigentlich nicht mit seinem Schlaf herumexperimentieren. Zumal er abends jetzt schon immer ziemlich müde ist und sehr gut einschläft.
Wie schätzen Sie das ein?

Viele Grüße
Elith

1

Hallo Elith,

ich möchte erstmal sagen, dass es auch normal wäre, wenn er gar nicht alleine schlafen würde. Und ich möchte euch auch darauf vorbereiten, dass sich das Schlafverhalten in den ersten 2 Lebensjahren immer wieder ändern kann, so dass er dann nachts auch mal ne Stunde wach ist oder gar nicht mehr in sein Beistellbett will.
Ich frage mich, warum du ihn nicht einfach noch etwas schlafen lässt und den Morgen zB allein ohne Kind genießt.
Es ist nicht so, dass man sein Kind schlaftechnisch programmieren kann.

Grüße
Hebamme Sarah

2

Hallo Sarah,
vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt, aber diese Antwort hat mir leider gar nicht geholfen.
Wenn er ab 6 wach ist, schläft er ausschließlich auf mir. Ich würde ihn liebend gern schlafen lassen, nur kann er das wie gesagt nach 6 nicht mehr allein. Darum geht es mir aber eigentlich auch gar nicht. Meine Frage war: Ist er denn nun um 6 einfach ausgeschlafen und ich muss was an seiner Zubettgehzeit ändern, wenn ich selbst noch bis 7 schlafen möchte (mit ihm auf mir kann ich das nicht, Stillen in Seitenlage klappt für ihn nicht, da läuft ihm immer wieder Milch aus der Nase und er kommt nicht zur Ruhe) oder ist die letzte Stunde auf mir wirklich Teil seines nächtlichen Schlafbedarfs?

3

Das kann ich so leider nicht beantworten, vermutlich schläft er nicht mehr so tief ab 6 Uhr und deshalb schläft er auf dir.
Grundsätzlich musst du es ausprobieren, aber meine Erfahrung ist, dass man so kleine Kinder nicht dazu bringen kann, länger zu schlafen.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen