Muttermilch abpumpen & einfrieren

Liebe Sarah,

ich habe seit ein paar Tagen eine elektrische Milchpumpe und pumpe damit zusätzlich zum Stillen ab, weil ich etwas zu viel Milch habe. So kann ich täglich gut 150 ml einfrieren.
Meine 1. Frage: sollte ich die frisch abgepumpte Milch einfrieren oder sie erst im Kühlschrank runterkühlen, bevor ich sie einfriere?
2. Frage: Mein Sohn ist nun 4,5 Monate alt und bald startet die Beikost. Kann ich den Milch-Getreide Brei abends dann auch zunächst mit aufgetauter Muttermilch anrühren oder hat das durch das Auftauen und Erwärmen keinen Mehrwert mehr im Vergleich zur Zubereitung dieser Breiart mit Säuglingsnahrung oder Kuhmilch? (Da mein Mann Diabetes Typ 1 hat & früh Kuhmilch geben ja einer der Auslöser dafür sein könnte, möchte ich versuchen, Kuhmilch erst später zu geben, aber Pre-Nahrung ist ja auch nicht gerade das Beste, zumindest nicht im Vergleich zur Muttermilch).
3. Frage: Wie kann ich eindeutig erkennen, wenn/dass die aufgetaute Muttermilch schlecht ist und nicht mehr verwendet werden sollte?

Herzlichen Dank im Voraus für die Hilfe und freundliche Grüße,
daisiliebe

1

Hallo daisiliebe,

du kannst die Milch von 24h im Kühlschrank sammeln Und dann einfrieren oder sofort einfrieren, dann ist sie für 3 Monate haltbar.
Natürlich kannst du damit den Brei anrühren, solange du sie nicht aufkochst, verliert sie auch keine Nährstoffe.
Die Muttermilch verhält sich genauso wie Kuhmilch, du kannst es also am Geruch oder Ausflocken erkennen.

Grüße
Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen