Einschlafen im eigenen Bett

Hallo

Mein Spatz wird am 21.8 1 Jahr, ist aktuell 10 1/2 Monate. Als er mit ca. 6 Monaten so unruhig war und extreme Probleme hatte abzuschalten und sich zu entspannen um in den Schlaf zu kommen, haben wir blöderweise angefangen ihn unter schaukeln und summen zum schlafen zu bringen. Es half nichts anderes und selbst damit dauerte das einschlafen gefühlt Stunden... jetzt haben wir schon häufig versucht ihn ins Bett zu legen, die Spieluhr anzumachen und Händchen zu halten. Das funktioniert aber so gar nicht. Er brüllt direkt los und steht auf. Das geht solange bis man ihn wieder auf den Arm nimmt. Von schreien lassen halte ich nichts aber im Bett lässt er sich auch absolut nicht beruhigen.
Haben Sie einen Tipp/Ratschlag wie wir ihn langsam an das alleine einschlafen in seinem Bett gewöhnen können?


LG Red84

1

Dein Baby braucht dich und deine Nähe zum einschlafen. Es ist ganz normal. Manche Babys brauchen das, manche gar nicht. Warum genau möchtest du deinem das Bedürfnis nach Nähe und Sicherheit nicht erfüllen? Was genau stört dich daran?

2

An sich stört es mich nicht. Ich kuschel sehr viel mit ihm. Wenn er nachts aufwacht darf er auch immer bei mir weiter schlafen. Er wird mir langsam zu schwer. Ich bekomme Übergewicht wenn ich mich so weit ins Bett bücken muss und schaffe es gerade noch so ihn abzulegen bevor ich mit rein falle. Es gab schon ein paar Vorfälle da war es echt knapp das ich nicht mit ihm ins Bett gefallen bin und da mache ich mir natürlich so meine Gedanken ob wir das langsam anders bewerkstelligen können. Er wird schließlich nicht mehr leichter

3

Dann würde ich genau da ansetzen. Vielleicht eine Seite der gitterstäbe abbauen damit du ihn nicht darüber heben musst. Wenn dir das zu gefährlich ist, könntest du auch die Seite abbauen die an der Wand ist. Das Bett vor dem Schlafen von der Wand wegschieben, das schlafende Kind vorsichtig hinein legen und das Bett mit Kind wieder an die Wand schieben. Das geht auch wenn das Bett keine Rollen hat, Baby Betten sind ja ganz leicht. Wenn dir das Tragen und schaukeln zu schwer ist, könntest du dich auf einen petziball setzen. Für viele Babys ist gerade das einschlafkuscheln sehr wichtig weil sie da den Tag verarbeiten und die Sicherheit brauchen. Es ist keine schlechte Angewohnheit von deinem Baby sondern wirklich ein Bedürfnis nach Geborgenheit.

4

Hallo Red84,

ich vermute dein Kind entdeckt gerade seine Umwelt mit eigener Mobilität, wenn sie dann müde werden und eigentlich runterfahren müssten, sind die Eindrücke des Tages präsent und müssen verarbeitet werden.
Die Selbstregulation ist bei den meisten Kindern in dem Alter nicht gut bzw überhaupt ausgebildet und er ist Unsicher in diesen Momenten, daher möchte er Körperkontakt. Er braucht also Hilfe von außen, bei euch ist es das tragen und schunkeln.
Evtl könntest du sein Bett wieder an deins stellen, mit einer Seite offen. Dann könntest du dich neben ihn legen zum einschlafen oder eine Matratze vor sein Bett. Ich denke wenn du ihm Körperkontakt und zB die Spieluhr, summen oder Ähnliches anbietest, könnte er auf das tragen gut verzichten.

Grüße
Hebamme Sarah

5

Meine Tochter ist genau so alt und bei uns war es auch so. Wir haben sie monatelang im stehen in den Schlaf geschaukelt oder sind mit ihr rumgelaufen. Ich dachte auch, dass wir das nie hinbekommen werden weil sie sofort mit dem Weinen anfing, wenn man sie ins Bett legte.
Ich wollte aber auch schauen, dass das ein Ende findet , zum einen weil sie schwerer wird und weil es mir im Sommer zu warm ist.

Wir sind das ganze schrittweise angegangen. Die Spieluhr mache ich auch immer an.
Zuerst habe ich damit angefangen, mich mit ihr hinzusetzen, nur den Popo etwas zu klopfen und falls nötig etwas zu schaukeln. Man muss konsequent bleiben und wirklich warten bis sie einschläft. Es hat ca. zwei Wochen Wochen gedauert, bis sie dabei nicht mehr gemeckert/ geweint hat. Das habe ich dann einige Wochen so fortgeführt. Zwischendurch macht man auch immer mal wieder einen Rückschritt.
Ich habe aber versucht, immer weniger dafür zu tun, dass sie einschläft.
Nun vor zwei Wochen, habe ich es einfach mal probiert, sie zur Schlafenszeit ins Bett gelegt, Spieluhr an. Ich lasse den Rollladen immer ein Stück auf damit sie noch alles sehen kann. Wir haben eine Bettschlange in ihrem Bett liegen, da kuschelt sie sich gerne an. Ich klopfe ihr dann manchmal sanft de Po oder streichele ihr den Rücken oder Kopf. Manchmal dauert es, manchmal geht es schnell und an manchmal klappt es auch nicht aber das ist dann eben so.

Hoffe, dass ich dir damit helfen kann und das bei euch auch klappen könnte.
LG

Top Diskussionen anzeigen