Kleinkind 14 Monate kein Fortschritt bei fester Kost

Hallo,

unsere Tochter mag kaum etwas vom Familientisch probieren. Gemüsebrei mittags und Obstbrei nachmittags geht immer noch super, jedes Gemüse wird gegessen, auch mit Stückchen drin. Soweit so gut.

Gibt es das gleiche Gemüse jedoch zermatscht mit Kartoffeln vom Familientisch, wird es verweigert. Sie mag auch sonst kein Obst, kein Gemüse (Gurke etc) probieren. Maximal nimmt sie es in die Hand, um das Gesicht angeekelt zu verziehen und das Essen fallen zu lassen. Gleiches mit Joghurt, Quark, Nudeln, selbst Eis wird nicht probiert.

Das einzige, was funktioniert, sind trockene Sachen wie Brot, Brötchen, Toast, Knäckebrot (mit dünn Frischkäse zum Frühstück und Abendbrot) oder auch mal Kekse. Anderer Brotaufstrich wird ebenso verweigert.

Wir zwingen sie zu nichts, trotzdem machen wir uns Gedanken, dass so gar kein Interesse an neuen Lebensmitteln besteht, sie versucht auch nichts vom Tisch zu mopsen. Ist das noch normal? Sollen wir einfach darauf hoffen, dass dann in der Kita (in 2 Monaten) schon der "Futterneid" zu den anderen Kindern einsetzt und sie mehr probieren wird?

Vielen Dank im Voraus!

1

Hallo lumisohjo,

da müsst ihr euch keine Gedankenmachen, manche Kinder sind einfach weniger experimentierfreudig als andere. Irgendwann wird der Knoten vermutlich platzen, es gibt aber auch Kleinkinder,die so eingeschränkt bleiben und es dann erstspäter anders wird.

Grüße
Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen