Schlafmangel

Hallo Sarah. Unsere Tochter ist in der 37.woche. Seit Tagen, wird sie Punkt halb eins in der Nacht wach, weint und beruhigt sich nur mit einer vollen Bulli. Das aufstehen früh, wird immer und immer zeitiger. Noch vor einer Woche gegen 7,nun schon 5.20 Uhr.
Tagsüber holt sich diesen Schlaf, für ca. 2,5-3 Stunden nach. Das hat sie schon immer, gut verteilt, morgens 30 Minuten, mittags ca. 2 und am Nachmittag, selten aber wenn auch nochmal 30 Minuten. Kann es nur am Hunger liegen nachts, weil sie mehr braucht durch einen wachstumsschub? Lg

1

Hallo sandra1011,

das unruhigere Schlafen kann auch an einem veränderten Tagesablauf, eine bald durchbrechende neue Fähigkeit oder Zähne sein.
Die Schlafenszeit verändert sich in den ersten beiden Lebensjahren wellenartig immer wieder, manchmal zu Gunsten und manchmal zum Leidwesen der Eltern.

Grüße
Hebamme Sarah

2

Danke für ihre Antwort.
Zurzeit wird sie so zeitig wach und ist dann beim morgendlichen frisch machen so quengelig und reibt sich die Augen. Augenringe inklusive. Warum holt sie sich nicht ihren Schlaf?! Auch wenn man sie nur füttert und nur die Windeln wechselt und ihr Zeigen möchte, wir decken die Bedürfnisse dann kannst du weiter schlafen. Aber sie kommt nicht wieder in Schlaf.

3

Hallo sandra1101,

in diesen Phasen kommen die Kinder schlecht runter, sie können sich nicht selbstregulieren und sträuben sich gegen das Einschlafen. Manchmal hilft es, wenn sie sich auf etwas konzentrieren können, wie eine Melodie, summen, schunkeln usw, manchmal hilft auch völlige Dunkelheit und kein Reiz (also nicht mal streicheln) damit sie runterfahren können.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen