Nierenbeckenentzündung

Hallo liebe Hebamme Sarah,

ich bin gerade mit unserer 11 Wochen alten Tochter in der Kinderklinik. Sie hat eine Nierenbeckenentzündung, die durch E. Coli Bakterien ausgelöst wurde. Wir sind seit 1 Woche hier und jetzt soll noch eine Untersuchung gemacht werden, ob sie einen Reflux hat. Falls ja kann sich das ja noch beim Baby verwachsen und dann müsste sie Antibiotika als Prophylaxe nehmen. Jetzt kommt meine Frage. Ist es nicht sehr gefährlich über eine lange Zeit Antibiotika zu nehmen? Da können sich doch dann Resistenzen bilden und für die Gehirnentwicklung ist es doch auch schädlich. Was ist denn die Alternative? Einfach hoffen, dass sie es nicht mehr bekommt, bis man dann operieren kann? Ich weiß, dass man uns eine Entscheidung nicht abnehmen kann, wäre aber über eine unabhängige Meinung dankbar.

Danke und liebe Grüße von der Zweifachmama1720

1

Hallo zweifachmama1720,

ich kann leider keinen Rat geben, als Hebamme aus der Ferne. Aber grundsätzlich ist die Gefahr von Resistenzen erhöht, wenn man die Therapie vorzeitig abbricht und häufig Antibiotika nimmt.
Man sollte auf jeden Fall vor jeder Antibiotikatherapie genau überlegen (sich erklären lassen) wie groß Gefahr und Nutzen sind. In deinem Fall, sind dafür die Ärzte da, lass dich nicht abspeisen und stell auch unbequeme Fragen.

Alles Gute
Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen