Plötzlich Schlafproblem bei Kind

Hallo liebes Expertenteam,

bevor ich voreilig zum Kinderarzt laufe, wollte ich mich mal über das Netz informieren. Es sei vorab gesagt, meine 4 jährige Tochter hatte noch nie Schlafprobleme, sie hat fast von Anfang an durchgeschlafen. Selten kommt sie mal ins Elternbett und wenn sie dann zurück gelegt wird ins eigene Bett, schläft sie auch allein weiter. Zwischen 19 Uhr und 7 Uhr mit eigenständigem Aufwachen (ohne Mittagsschlaf) hat es bislang wunderbar funktioniert, sie hatte immer einen tiefen Schlaf. Und durch die Coronakrise hat sich unser Leben auch nicht verändert, wir achten auf gemäßigtem Medienkonsum und abendliche Bettgehrituale mit gleichem Ablauf usw. Aber seit zwei Tagen ist es nun anders. Meine Tochter wacht zwischen 4 und 5 Uhr morgens auf, wenn auch der Papa aufsteht und zur Arbeit fährt. Sie kommt dann zu mir ins Bett und kann nicht mehr einschlafen. Sie wälzt sich dann ein bis eineinhalb Stunden herum, geht dann auf die Toilette und schläft danach bei mir im Bett weiter. Der Blasendruck dürfte nicht die Ursache sein, da wir darauf achten dass sie vor dem Schlafen nichts mehr viel trinkt. Nachts hat sie aber auch nicht übermäßig durst. Auf Nachfrage verneint sie auch die volle Blase bis sie dann auf Toilette geht. Vielleicht hat sie Angst, allein auf die Toilette zu gehen? Die Wachzeit ist für mich und den 2 jährigen Bruder (dessen Bett neben dem Elternbett steht) sehr belastend, weil er ständig aufwacht und ich nach dieser langen Wachzeit nur schwer weiterschlafen kann, die gesamte Schlafenszeit dann auch nicht reicht. Meiner Tochter reicht der Schlaf sichtlich auch nicht aus, ich muss sie mühsam zur gewohnten Aufstehzeit um 7 Uhr wecken. Also kann es ja auch nicht daran liegen, dass die Schlafzeit zu lang ist. Meine Tochter berichtet auf Nachfrage von Angst vor der Dunkelheit. Sie hat ein Nachtlicht das bei Bewegung im Raum angeht. Das sollte doch eigentlich reichen? Sie hat zusätzlich ein seperates Tischlicht das sie jederzeit selbständig anmachen kann, das aber defekt ist und ersetzt werden muss. Kann es tatsächlich an dieser Kleinigkeit liegen? Kann ich mir nicht vorstellen, wenn sie plötzlich einen so leichten Schlaf hat und aufwacht wenn Papa aufsteht. Körperliche Ursache könnte das nächtliche Zähneknirschen oder das Sprechen im Schlaf sein, das sie aber schon lange so macht und bislang kein Problem ergab. Ich bin echt ratlos was es denn nun ist und wie ich nächste Nacht verhindern kann dass sich das Szenario widerholt. Vielleicht hat ja jemand einen Ratschlag für mich.

Viele Grüße,

Sarah

1

Hallo Sarah,

grundsätzlich ist das ein durchaus normales Verhalten in diesem Alter, auch wenn es für euch gänzlich neu ist. Die Fantasie der Kinder diesen Alters ist wahnsinnig ausgeprägt, dass befeuert natürlich die Ängste. Jeder Schatten wird zum Monster. Außerdem bekommen die Kinder viel mehr mit, als wir denken. Die Nachrichten im Radio, ein leises Gespräch der Erwachsenen zB über die derzeitige Situation kann eine große Unsicherheit auslösen, die die Kinder gar nicht richtig benennen können. Außerdem ist in diesem Alter eine große Entwicklungsphase. All das kann den Schlaf rauben, Ängste und Albträume verursachen usw. Ich denke in dem sie bei dir sein kann und die Sicherheit bekommt,wird sich die Situation irgendwann wieder legen.

Grüße
Hebamme Sarah

2

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen