Zu viel viele Milchprodukte und Eiweiß für Kleinkind

Hallo,

Ich bin Vollzeit im Job und mein Mann war mit meiner Tochter ab 1. Jahr intensiver beschäftigt. Ich habe nicht aufgepasst und nicht hinterfragt... nun ist die Kleine schon 2,5 und bekommt immer noch 2 Milchflaschen an Tag: morgens und abends... zwar gemischt 2 Meßlöffel pre-Milch auf 150ml Wasser + ca. 100-150 ml Kuhmilch. Zwischendurch Phasen mit Hafermilch statt Kuhmilch... ich kann mich nicht mehr so gut erinnern.. Ich hatte schon einen Streit mit meinem Mann ... er meinte die Kleine trinkt sonst zu wenig und ich habe nachgegeben. Dazu kam noch eine Pirtion Yoghurt, Käse, Wurst.. + Essen in der Kita... sodass dass ich glaube sie hat das dreifache an empfohlene Milchprodukte-Dosis pro Tag bekommen... Nun habe ich über die wissenschaftlichen Erkenntnisse gelesen... viel zu spät und habe schlaflose Nächte deshalb und mache mir Vorwürfe... Vor allem gebe ich mir die Schuld, dass ich nicht strenger eingegriffen habe. Ich bin sehr achtsam mit meiner Ernährung und bin sehr sportlich.. Ich mache mir Sorgen, dass nur wegen meiner „Bequemlichkeit“ meine Tochter mit mögl. Übergewicht kämpfen muss. Ich habe meine Tochter übrigens das 1. Jahr gestillt.

Könnten Sie mir bitte sagen, wie Sie es beurteilen, ist es nicht zu spät? Es heißt also das Risiko von Fettleibigkeit ist nun auf 30% erhöht? Wie lassen uns jetzt überraschen?... Was kann ich tun? Vielen Dank!



Von meinem iPhone gesendet

Hallo saral,

das mit der Kuhmilch ist so eine Sache, erst war sie Jahrzehnte lang das Wundermittel für Kinder, dann ist sie vollkommen in Verruf geraten.
Du musst jetzt nicht in Panik geraten, erstmal sind nicht alle fettleibig die früher viel Milch usw zu sich genommen haben.
Und es sind ja noch viele andere Faktoren wichtig, wie isst sie sonst, bewegt sie sich viel, was lebt ihr eurer Tochter vor? Das alles spielt mit hinein und ist wichtiger als Kuhmilchprodukte.

Grüße
Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen