Ich in so traurig

Guten Morgen,
nachdem ich in 08/2015 eine frühe Fehlgeburt und in 01/2016 eine Eileiterschwangerschaft hatte, habe ich am 06.04.2017 erfahren, dass ich endlich wieder schwanger bin. Man konnte beim ersten Ultraschall bei 5+5 noch keine Fruchthülle sehen, jedoch war mein hcg super. Am kommenden Montag hätte ich einen neuen Termin zum US gehabt und ich habe mich schon so auf ein erstes Foto gefreut.
Freitagabend bekam ich jedoch braune Schmierblutungen - und gestern Morgen dann der Schock: ein Blutsturz mit viel Gewebe. Ich fuhr sofort ins KH, wo man bereits auf dem US einen Abgang erahnen konnte. Sie wollten mich zur Beobachtung 24 h da behalten. Wie diese 24 h aussahen, erspare ich Euch.

Ich bin verzweifelt und so unendlich traurig und kann nicht aufhören zu weinen. Mein Mann und ich waren die letzten Tage wie ausgewechselt, da wir uns so auf dieses Kind gefreut haben. Wir haben schon eine Tochter von 3 1/2 Jahren, die wir über alles lieben, aber wir würden ihr so gerne noch ein Geschwisterchen schenken. Ich kann einfach nicht mehr. Wie soll man drei Sternenkinder nur verkraften??

1

Hallo floum,

erstmal möchte ich dir sagen, wie leid mir das für Euch tut! Lasst Euch Zeit zu trauern und etwas zu verarbeiten. Leider kann man als Außenstehender nichts sagen was es besser macht. Ich kann Euch nur raten, lasst eure Gefühle und auch die Verzweiflung raus. Sucht euch vielleicht Menschen, die das gleiche durchmachen.

Später könnt ihr vielleicht mal über Ursachenforschung nachdenken.
Ich wünsche Euch viel Kraft!

Grüße
Hebamme Sarah

2

Danke für die lieben Worte. Ich war heute noch einmal bei meinem Arzt, da mein hcg gestern von 11.000 auf 13.000 gestiegen ist und der Arzt in der Klinik die intakte Schwangerschaft noch nicht ausschließen konnte.
Mein Arzt hat jedoch auch nur wieder eine Gebärmutter mit Blut, jedoch ohne Hinweise auf ein Kind, vorgefunden. Eine Eileiterschwangerschaft konnte er leider nicht zu 100% ausschließen sagte jedoch, dass ich bei solch hohen hcg-Werten schon schlimme Beschwerden haben sollte. Ich soll den hcg- Wert von heute abwarten und am Mittwoch wiederkommen. Da ich heute wieder stark blute, geht er von einem normalen Abgang aus und er sagte, man müsse bei einem so hohen hcg-Wert immer über eine Ausschabung nachdenken um sicherzustellen, dass keine Reste in der Gebärmutter verbleiben bzw. um anhand des Gewebes eine ELSS auszuschließen. Ist es wahr, das man ab einem bestimmten hcg-Wert nicht mehr um eine Ausschabung herum kommt? Ich würde der Natur so gerne freien Lauf lassen, habe aber Angst, dass etwas schief geht.

3

Hallo,

da bin ich leider überfragt. Vielleicht magst du das einen der beiden Gynäkologen im Forum fragen.

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen