Schlafprobleme - Baby 8 Monate

Hallo, ich bin ratlos und verzweifelt. Es geht um das Thema schlafen bei unserem 8 Monate alten Jungen. Er ist von Anfang an kein guter Schläfer, aber es wird immer schlimmer. Er schläft nach unserem Ritual mit Begleitung (singen/streicheln) in seinem Bett um ca 19.30 Uhr ein. Nach ca. 45 Minuten geht jeden Abend das selbe, nächtliche Theater los. Er wacht jede Nacht seit Geburt ca 5 - 10 mal auf. Es gab keine Nacht in der er länger als 3 Stunden geschlafen hat. Ich stille jede Nacht noch ca 3-5 mal. Wir haben schon so vieles versucht (Familienbett, osteopath, Musik, Licht, etc) rein gar nichts hilft. Unser Kinderarzt rät uns ihn schreien zu lassen, eigentlich sind wir dagegen, wissen uns aber bald nicht mehr anders zu helfen. Er nimmt kein Fläschchen, keinen Schnuller und akzeptiert nur mich nachts. Tagsüber ist er ein fröhliches, lustiges und gut gelauntes Baby. Nachts das komplette Gegenteil. Was können wir machen? Ist das noch normal? Ich bin langsam echt am Ende... Grüße

1

Liebe lovemax26,

was will dein Sohn dann? Will er so oft gestillt werden?
Nur schon einmal zum Mut zusprechen, meine Söhne kamen beide acht Monate lang alle 1,5-2h in der Nacht und wollten gestillt werden. Ich fand es anstrengend, aber ja, es ist normal.

VG Claudia

2

Nein, er möchte nicht jedesmal gestillt werden, ich stille ihn ca 3-4 mal nachts. Er wacht einfach so so oft auf, wir finden den Grund nicht, manchmal schreit oder weint er, manchmal will er nur gestreichelt werden, manchmal ist er einfach wach und macht Spaß. Es ist ganz unterschiedlich! Aber wahrscheinlich müssen wir einfach noch durchhalten.... Vielen Dank und liebe Grüße

3

Liebe lovemax26,

ich bin keine Erziehungs- und Schlafexpertin, aber auch ich tendiere dazu ihn ein bisschen "links liegen zu lassen". Damit meine ich nicht, dass er sich einsam in den Schlaf schreien soll, aber wenn er gerade keinen Hunger hat und "einfach so" wach ist, dann hat er eben Pech gehabt und bekommt keine Aufmerksamkeit geschenkt. Nachts wird geruht. Natürlich bekommt auch ihr dann kein Auge zu, aber ich würde ihn in einem solchen Fall begleitet schreien lassen. Ich habe das so gemacht als mein Sohn ins Bett gehen sollte. Er wollte nicht und schrie. Ich lege mich also mit ihm ins Bett und habe ihn bei mir schreien lassen. Ich war die ganze Zeit anwesend, habe ihn nicht alleine gelassen, aber ich sah es auch nicht ein ihn durch die Gegend zu schleppen. Er mochte das nicht. Ich mochte es anders nicht. So mussten wir einen gemeinsamen Weg finden. Wir haben gekuschelt, aber getragen wurde nicht. Nach zwei Wochen war das Drama überstanden und der Junior ging friedlich ins Bett. Es geht sicher auch sanfter. Für mich persönlich war dieser Weg in Ordnung.

LG CLaudia

Top Diskussionen anzeigen