Progesteronmangel?!

Hallo!

Ich bin jetzt noch 42 und habe seit ca. zwei Jahren mit etwas heftigeren PMS-Problemen zu kämpfen. Seit ein paar Monaten komme ich da kaum noch raus, etwa zwei Wochen pro Monat habe ich fast eine BH-Größe mehr, so geschwollen sind meine Brüste. Fiese Unterleibs - und Rückenschmerzen dazu (ich habe ein Problem an der LWS, was aber normalerweise erträglich ist und eigentlich nur zum ES heftig wurde). Stimmung dementsprechend...

Meine FA verschrieb mir nun Utrogest, sie hält die Symptome für eindeutig. Ich habe das auch nachgelesen - ja, könnte hinkommen.
Ich bin also wohl in den Anfängen der Menopause.

Das ist ja ein naturidentisches Hormon, was üblicherweise keine Probleme macht, aber ein paar Erfahrungswerte fände ich super!

Also - hat das schon jemand durch?

Und alternative Wege gehe ich auch gern - sofern sie funktionieren.

LG, katzz

1

Hallo,

mir geht's ähnlich. Meine Heilpraktikerin hat mir Progesteron-Globuli empfohlen. Die habe ich erst bestellt und kann noch nicht s sagen, aber man kann ja mal im Austausch bleiben ... was besser wirkt ;-)

Ich bin gerade noch 42, meine Regel verschiebt sich immer mehr nach vorn, mein Busen platzt in der 2. ZH förmlich aus dem BH (SCH*** wenn man schon so große Brüste hat !)

Grüßle von einer Leidensgenossin

2

Na fein! Also die Tatsache, dass wir uns austauschen können! ;o)

Mein Vater ist Heilpraktiker, hält von Homöopathie aber nicht ganz so viel, ich bin da aber aufgeschlossen.
Irgendeine Hormonbombe würde ich auch nicht nehmen, aber naturidentisches Progesteron ist ja recht harmlos.

Gestern hatte ich die zweite Dosis und meine, eine klitzekleine Verbesserung zu bemerken. Also zumindest passiert was...

Mein Zyklus ist inzwischen auch bei 25-26 Tagen, nicht doll.

Lass' uns mal abwarten was passiert! Bin gespannt!

LG, katzz

3

Hallo,

ich musste schon während meiner KiWu-Zeit Progesteronkapseln einnehmen (vaginal) und fand das geschmiere voll eklig. Deshalb versuche ich es nun mal mit den Globulis ... und hoffe, es bringt ein bisschen was.

Grüßle

weitere Kommentare laden
5

Hallo Katzz,

mir geht's genauso.
Ich habe auch utrogest verschrieben bekommen und einen Monat lang ging es mir großartig. Dann hatte ich starke Kopfschmerzen und mir war immer furchtbar schwindlig. Das sind wohl typische Nebenwirkungen, die auftreten können, muss aber nicht sein.
Ich nehm jetzt Mönchspfeffer ein und das hilft mir sehr gut. Es braucht ein paar Tage bis es wirkt. Ich nehm das in der zweiten Zyklushälfte und alles ist prima.

LG
Gul Damar

6

Bei Mönchspfeffer leidet meine Libido leider extrem... das würde ich doch gern vermeiden! Das Zeug wurde ja früher zur Libidohemmung eingesetzt und bei mir funktionierts ;o)

Stand jetzt schmerzen meine Brüste immer noch fies, der Rücken scheint etwas besser zu sein, die Effekte sind aber noch gering, ich warte mal ab.

LG, katzz

7

Hallo Leidensgenossin,

ich bin jetzt im zweiten Zyklus mit Progesteron. Ich nehme 100mg-Kapseln in der zweiten Zyklus-Hälfte und zusätzlich noch ein Gel für die Brust.
Vorher habe ich massig Wasser eingelagert und meine Brüste standen tatsächlich gefühlt vor der Explosion. Unterleibskrämpfe und Rücken-Weh waren meine zusätzlichen Begleiter nach dem Eisprung und als ich dann noch Akne bekam, hatte ich die Faxen dicke und bin zur Frauenärztin...

Die Erfahrung aus dem ersten Zyklus sind wie folgt:
Die Brustschmerzen waren komplett weg. Die Blutung war deutlich weniger schmerzhaft, dafür aber deutlich heftiger und länger (Laut FA spielt sich aber das wohl ein.) Und ich war total gechillt in der zweiten Zyklushälfte, in der ich sonst fast täglich über Mord an meinen Nächsten nachdachte und sehr, sehr häufig innerlich bis 10 zählen musste. Mein Mann war begeistert!!

Was ich hatte, waren Mega-Kopfschmerzen. Ich hatte etwa 4 Tage lang ein Hammermännchen im Kopf und das hat wirklich ordentlich gehämmert....
Ich reagiere aber von jeher mit Migräne auf Hormonschwankungen, ich habe da also offensichtlich eine Disposition...

Momentan nehme ich seit 3 Tagen wieder Progesteron, auf Anraten der FA lasse ich diesmal das Gel weg, um zu schauen, ob dann die Kopfschmerzen nicht so heftig ausfallen, und ich nehme parallel dazu noch Magnesium, Q10, B-Vitamine und Vitamin D (sehr hoch dosiert), weil meine FA meinte, dass alles wäre eine gute Migräne-Prophylaxe.

Ich bin gespannt und harre der Dinge, die da kommen.

Top Diskussionen anzeigen