Wechseljahre???

Hallöchen,

Boh mein Körper macht mich fertig. Ich werde im Dezember 43 Jahre und irgendwie ist alles an Nebenwirkungen vertreten das ich das Gefühl bekommen total bekloppt zu sein🤔🤔🤔folgende Anzeichen hab ich.

Zyklusschwankungen
Ab und an hitzewallungen
Kreislaufprobleme
Neuerdings verstärkt kopfschmerzen
Ein und durch Schlagzeilen
Vergessen, innere Unruhe, nervös.
Dann gibt es Tage da könnte ich heulen und am nächsten Tag bin ich tiefenentspannt.

Stress habe ich normalen aber keinen extremen. Jetzt warte ich schon ne Woche auf meine Periode aber ausser die typischen Beschwerden nix. Nur vermehrt Ausschluss.(Schwangerschaft ausgeschlossen)
Dazu manchmal üble Laune.

Habt ihr sas auch? Und was macht ihr dagegen. Ich versuche viel Ausgleich zu schaffen aber das interessiert meinem Körper nicht.😅
Termin beim fa habe ich nächsten Monat.

Ich weiss das wir da alle mit durch müssen und es auch nicht aufhalten können. Die Familienplanung ist auch abgeschlossen.

Aber irgentwie nagt es doch ein wenig an mir.

Danke für eure Erfahrungen und noch einen schönen Feiertag.

Lg

Hallo,

das hört stark nach Wechseljahren an. Ich bin zwar schon 52, aber seit März beutelt es mich auch. Ich hatte bis dahin einen sehr regelmäßigen Zyklus und von jetzt auf gleich ging's los.
Die Hitzewallungen sind das Ärgste. Ich schmore in meinem eigenen Saft, um gleich wieder vor Kälte mit Zähnen zu klappern. Herzrasen, innere Unruhe runden das Ganze harmonisch ab.
Meine FÄ griff gleich zum Rezept und wollte mir Hormone verschreiben. Ich habe dankend abgelehnt, mit der Begründung, das ich das aussitzen werde.
Man muss es einfach annehmen, es ist nichts Krankhaftes, nur eine Veränderung im Leben und das kann so schön sein.
Die Familienplanung längst abgeschlossen, die Kinder erwachsen, die Enkelkinder gedeihen. Das Haus abbezahlt. Was will man mehr.
Nimm es an, schau nicht zurück, sondern nach vorn. Die Zukunft hält noch viele spannende Dinge für uns bereit.

Alles Gute dir, Hella

Hallo Sandra.
Die Anzeichen sprechen doch sehr für die Wechseljahre, meine Mutter hatte einige Beschwerden auch, als sie in die Wechseljahre gekommen ist. Auch vom Alter her könnte es ja eigentlich ganz gut passen.
Der Termin bei deinem Frauenarzt ist schon mal super, da kann man dann feststellen, ob es tatsächlich die Wechseljahre sind oder deine Beschwerden eine andere Ursache haben.
Habe meine Mutter damals zu ihrem Besuch beim Frauenarzt begleitet, dort wurde dann ein Hormontest durchgeführt, mit dem Ergebnis: Wechseljahre ;) Haben aber beide eh schon damit gerechnet, daher war es keine große Überraschung letztendlich.
Meine Mutter hat auf Empfehlung ihrer Frauenärztin mit einer Hormontherapie begonnen, um die Beschwerden zu lindern. Sie hat dann täglich Tabletten von Famenita eingenommen, die sie bislang gut durch die Wechseljahre gebracht haben. Ihre Beschwerden haben sich stark reduziert und bleiben teilweise sogar ganz aus. Man merkt richtig, wie es ihr wieder besser geht und sie wieder neue Kräfte gesammelt hat.

Bei deinem Termin nächsten Monat gibt dir dein Frauenarzt bestimmt auch Ratschläge, was du gegen deine Beschwerden unternehmen kannst.

Meiner Mutter hat es gut getan, wenn wir als Familie zusammen etwas unternommen haben und sie ihre Enkelkinder um sich hatte. Das war eine gute Ablenkung für sie, ihre Beschwerden etwas zu "vergessen".

Liebe Grüße, schönen Abend euch :)

Hallo Sandra.
Die Wechseljahre haben bei mir mit 47 Jahren zunächst auch mit Zyklusschwankungen begonnen. Gefühlt kam dann jede Woche eine Beschwerde hinzu, die sich im Laufe der Zeit auch von der Intensität enorm gesteigert haben. Letztendlich waren es vor allem die Zyklusschwankungen, Hitzewallungen, Schwindel, Schlaflosigkeit und innere Unruhe die mich über die Wechseljahre hin begleitet haben. Bei mir war es wie bei dir.. Mal hatte ich bessere Tage, mal war es kaum auszuhalten. Wobei bei mir die schlimmen Tage irgendwann in der Mehrzahl waren. Ich habe mir in der Apotheke Serelys besorgt. Diese Tabletten hat mir eine Freundin empfohlen, die auch bereits seit 3 Jahren in den Wechseljahren ist. Ich selbst nehme die Tabletten bereits seit 7 Monaten nun und komme nun besser durch die Wechseljahre. Die Beschwerden belasten mich nicht mehr so sehr und treten nur noch selten auf.
Zusätzlich habe ich vor 4 Monaten auch meine Ernährung umgestellt und bemühe mich sehr, mich ausgewogener und gesünder zu ernähren.
Alles in allem tut mir sehr gut und hilft mir, besser durch die Wechseljahre zu kommen.

Mach dir nicht zu viele Gedanken darüber, jeder durchlebt die Wechseljahre früh oder später. Diese Probleme haben auch andere, damit bist du nicht alleine :-)

Hallo Sandra,

das hört sich den Wechseljahren an.
Gegen die Hitzewallungen hilft mir sehr gut Salbei.
Generell ist Salbei bei übermäßigem Schwitzen gut, ist auch oft in Deos enthalten.
Da ich Salbeitee nicht mag, hab ich mir bei Amazon Salbeitabletten bestellt. Meine haben zusätzlich noch ein paar andere Inhaltsstoffe, die auch günstig für die Wechseljahre sind, Leinsamen, Nachtkerze, und zur Beruhigung noch Hopfen und Melisse. Ich bin damit sehr zufrieden.

LG
Gul Damar

Hallo,

ich (53) "wechsel" bereits seit 9 Jahren. Ich hatte fast alle Beschwerden, die im Zusammenhang mit den WJ genannt werden, bis auf Zyklusschwankungen, die begannen erst vor ca. 1,5 Jahren.
Das Schlimmste waren am Anfang unerträgliche Schwindelattacken. Und Schlafstörungen mit unglaublichem Schwitzen in der Nacht. (das ging nur mit Frotteehandtuch auf dem Kopfkissen, denn ich schwitzte nur am Kopf und Nacken).
Mittlerweile habe ich mich an den ganzen Quatsch gewöhnt, und wenn ich nochmal Schwindel spüre, bleibe ich relativ gelassen.
Gute Infos hierzu habe ich damals bei med1 gefunden, da gibt es auch mehr WJ-Geplagte als hier, nix gegen Urbia - doch die Urbianerinnen sind doch im Schnitt etwas jünger.
Meine FÄ hat mir kurzzeitig mal mit Hormonen geholfen, sonst hätte ich nicht arbeiten gehen können. Aber nur zwei Jahre, das ist auch schon wieder 3 Jahre her.
Anfangs machte mich das Ganze auch sehr verrückt, ich hatte sogar Panikattacken, weil ich hinter vielen Beschwerden wer weiß was vermutete.
Wenn es dir so gehen sollte: Lenk dich ab, versuche - bis auf die üblichen Ausnahmen - gesund zu leben. Mich haben die letzten Jahre sogar in einigen Dingen wachsen und stark werden lassen.
Und lass dir nicht einreden, wenn man nicht mit Angst in die WJ geht und völlig tiefenentspannt ist, dann hat man auch keine Beschwerden. Das ist Quatsch. Die eine hat Beschwerden und die andere eben nicht. Ich war sowas von entspannt davor und habe nie auch nur einen Gedanken an die WJ verschwendet, und von heute auf morgen gings los.

Du schaffst das!

LG
Merline

Hallo

Vielen Dank für deine Antwort.

Das mit dem arbeiten hätte ich erst heute wieder. Das ging in Richtung Panik. Auf der Arbeit ging es dann gottseidank schnell wieder.
Man kann ja auch nicht alles auf die Psyche schieben. Und ständig krank geht auch nicht. In drei Wochen hab ich einen Termin und wenn ich etwas nehmen kann was hilft werde ich das machen.

Gestern und vorgestern war ich so müde und heute morgen herzrasen und andere wehwehchen. Echt ätzend.

Ich mache eigentlich viel an Ausgleich. Gehe wandern und in die Therme und unternehme viel mit den Kindern. Positiver Ausgleich ist vorhanden.

Angst habe ich eigentlich nicht. Nur bin ich gerade nicht ich und das nervt mich und meine Familie. 😅😅😅

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
Lg

Top Diskussionen anzeigen