Progesteronmangel

Ich hatte in März eine natürlichen Abgang in der 8ssw. Nun wurde bei mir bei einem Bluttest ein Progesteronmangel festgestellt . Nächste Woche wird dies nochmals durch eine Blutabnahme kontrolliert .
Meine Fragen daher: wie soll man dies bestmöglich behandeln? Wie lange dauert es bis solche Therapien greifen bzw. ist der Kinderwunsch dann überhaupt noch möglich (ich bin 33 läuft mir die Zeit davon ?) .
Vielen Dank im Voraus .

Du wirst Progesteron Tabletten bekommen. Bekomme ich seit Schwangerschaft, nach zwei Fehlgeburten.
Diese führt man in der Regel mehrmals am Tag vaginal ein. Da sie dort besser wirken als oral.

Ich habe nach einer Fehlgeburt auch Progesteron (vaginal) ab der 2. Zyklushäfte bekommen. Glücklicher Weise würde ich sehr schnell wieder schwanger und alles verlief gut. Das Progesteron wirkt sofort. Üblicher Weise nimmt man es bis zur 12. Woche. Danach übernimmt die Plazenta den "Job", so dass Du das künstliche Progesteron nicht mehr brauchst.

Liebe Lenschi83,

nach dem Eisprung verbleibt die Hülle des Ei-Follikels im Eierstock und bildet sich zum Gelbkörper um. Aus dem Gelbkörper wird dann das Progesteron gebildet. Diese Umwandlung wird vor allem durch das Hormon LH gesteuert, welches in der Hypophyse gebildet wird.
Gibt es eine hormonelle Schieflage im Körper, arbeitet die Hypophyse nicht ausreichend und es kommt zum Abfall des Progesteronspiegels.
Alternativ empfehle ich zur Harmonisierung durch pflanzliche Produkte, Tees , Zyklustee 1u. 2 oder Phyto L ein homöopathisches Mittel mit Alchemilla vulgaris. Diese Produkte regen die Hypophyse an sich zu regulieren.
Auch eine Craniosakrale Therapie kann viel bewirken !

Herzliche Grüße

Susanne Ludwig-Melewski

PS: 33 ist doch ein super Alter für die Kinderwunschzeit!

Top Diskussionen anzeigen