nummernflohmarkt 20 % abgabe, würdet ihr das machen?

huhu!

in unserer nähe gibt's demnächst einen nummernflohmarkt. man bekommt 100 bügel mit 100 etiketten für 3 euro. diese beschriftet man, befestigt sie an dem kleidungsstück und hängt es auf den bügel.

von dem, was verkauft wird, gehen 20 % an den kindergarten.

würdet ihr dort verkaufen??

lg
julia

1

ich persönlich würde es nicht machen....

2

Huhu Julia,

scheint so ähnlich wie ein Kindersachenbasar zu sein. Bei uns ist es so, das wir Listen bekommen (auf 1 Liste gehen 10 Artikel) mit Etiketten (die Liste kostet 50 Ct.) und diese heftet oder klebt man an Kleidung/Spielzeug, was auch immer.

Man gibt die vollen Kartons ab, der KiGa nimmt sie in Empfang, prüft jede Nr. mit dem Gegenstück durch und nach der Aktion holt man seine Kartons mit nichtverkauften Sachen und Geld wieder ab. Der KiGa hier behält 15 % für sich. Ich mache da 2 x im Jahr mit, denn ich finde es eine gute Sache. Man darf nur nicht horrend hohe Preise nehmen, die bekommt man nicht los. Ich hab dieses Jahr 92 EUR netto eingenommen (waren 108 ohne Abzug KiGa) und hab von 5 Kartons 2 wieder bekommen. Ich finde die 15 % für den KiGa mehr als gerechtfertig, wenn ich sehe was der KiGa alles für Arbeit damit hat (sind gut 1,5 Tage Arbeit).

Ich würde es machen :-)

LG Helen

3

kenne das genauso,nur ohne Listen,bei uns klebt man einfach Schildchen mit Nummer,Preis und Größe drauf und gibt es im Kiga ab.
Später holt man die Sachen,die nicht verkauft wurden und das Geld - 15% Verkaufserlös für den Kiga wieder ab.
Ich finde es lohnt sich.

LG

4

Huhuuu,

bei uns werden die Listen quasi mit den Etiketten abgeglichen. Darf ich fragen wie später die Sachen wieder zugeordnet werden bei euch? Oder schreibt jeder seinen Namen auf die Etiketten? :-)

Aber lohnen tut es sich wirklich :-) und man bekommt sooo viel los auf einen Schlag :-)

GLG Helen

weiteren Kommentar laden
5

Mann kann ja die Sachen nehmen, für die man snst auch ca. 3-2,50€ nehmen würde. Dann geht man kein Risiko ein. Und wird seine Sachen los. Und wen alles weg wäre, wären das 240€. Die hätte cih gerne ;-)

LG Moni

7

Würde es auch machen.:-D

Für Sachen wo man eh nicht mehr für haben wollte ist es doch ok. Teurere Sachen würde ich hingegen versuchen bei hood, ebay und Co zu verkaufen.

Aber die 20% sind ja auch für nen guten Zweck und kommen dem KiGa zu Gute.

VG

8

ich sehe schon, da wäre "Mein" Flohmarkt (ich organisiere auch so einen "Nummern-Basar") ja voll günstig für die Verkäufer...
Bei uns kostet ne Liste 1€ (mit 30 Positionen) und für jedes nicht verkauftes Teil behalten wir 0.10€ , vom Erlös nichts...
Dafür zahlen die KÄUFER 10% Aufschlag

Also: ich fände es zu teuer...!

9

Hallo
Bei uns hier ist es gang und gebe, dass es zwischen 15-20% sind die die Anbieter behalten.
Wir müssen nur meist unsere Sachen selber auf (eigene) Bügel aufhängen und dann beschriften.
Was sollte denn daran nicht passen?
Wenn es ein Kindergarten ist was soll da schon passieren...die können sich keine Krummen Dinger leisten... da kannst du ganz in Ruhe abgeben denke ich.
lg wasnun

10

Bei uns gibt es auch immer mehr von diesen Nummernflohmärkten...habe auch schon an zwei teilgenommen
Ebenfalls 20% des Erlöses und man gibt seine Sachen ab, beschriftet natürlich in einer Kiste.
Ich denke auch das die 20% gerechtfertigt sind, wenn du selbst auf den Flohmarkt gehst hast du Standgebühr ohne das du weisst was du einnimmst. Allerdings wie auch meine Vorredner schon sagten würde ich richtig schicke Sahneteilchen die nicht nur 1-3€ bringen sollen lieber bei ebay und co verkaufen....LG

Top Diskussionen anzeigen