Verhalten nach Transfer

Lieber Herr Dr. Peet,

Vielen Dank im Voraus, dass Sie hier agil die Fragen beantworten.

Wir stecken gerade in unserer dritten ICSI, heute war Transfer einer schönen Blastozyste an Pu+5.

Ich weiß, dass die Frage nun etwas hysterisch klingt, aber so langsam kommt es einem ja wie ein Wunder vor, dass es mal klappen könnte.

Ich habe vorhin ohne Nachdenken im obersten Regalfach Bücher sortiert, wo ich mich wirklich strecken musste, dass ich seitlich Dehnung von Bauchmuskeln, etc. danach spürte. Nun mache ich mir Vorwürfe, dass ich ja sicherlich auch meine Gebärmutter gestreckt und gedehnt habe. Kann ich damit nun irgendwas kaputt gemacht haben, zB Embryos verrutschen, etc.?

Schönen Abend,

FrauAntje

Hallo,
der weibliche Körper ist eigentlich sehr gut "konstruiert". Ihre Gebärmutter liegt gut geschützt im Inneren.
Es wird nichts passiert sein. Sie sollten die ersten Tage nach Transfer auf Rock'n'Roll (mit Überwurf), kasatschok und auf lange Autoreisen mit dem Trabbi verzichten!
Viel Glück!
Peet

Top Diskussionen anzeigen