An Dr. Peet - Vermutlich auch untergegangen?

Guten Tag Herr Dr. Peet,

bei uns (w 32 + m 33) besteht seit 3 Jahren Kiwu, seit 2.5 Jahren bin ich in einer Kinderwunsch Klinik.

Anfang 2015 ist eine Schwangerschaft durch VZO entstanden, obwohl der Postkoitaltest vorher negativ war. Embryonale Strukturen konnten jedoch nicht gefunden werden, Abort in der 8. SSW.

Juni 2016 sind wir auf IVF umgeschwenkt, da der AMH nur noch um 1 lag, 7 Follikel, 5 Eizellen. Positiv, leider aber Missed Abortion in der 10. SSW, pathologischer Befund gibt Hinweise auf chromosomale Störungen, die Chorionzotten waren avaskulär. 2x wurde Herzschlag gesehen, Wachstum bis zur 9. Woche unauffällig.

Es sieht ja nun irgendwie danach aus, dass meine Eizellen zu Defekten neigen, 2x schwanger, 2x chromosomale Störungen. Würden Sie unter diesen Umständen eine PKD empfehlen? Oder nur, wenn die humangenetische Untersuchung Defekte aufzeigt? Macht eine PKD bei geringer Eizellausbeute überhaupt Sinn?

Wie wäre Ihre Empfehlung?

Vielen Dank für eine Rückmeldung im Voraus.

Hallo,
das ist wirklich Pech!
Ich meine dass die PKD bei so wenigen Eizellen eher nicht sinnvoll ist, Ist den bei Ihnen beiden eine Chromosomenuntersuchung gemacht worden?
Peet

Hallo,

vielen Dank für die Antwort. Bisher nicht, sie wird aber Ende September durchgeführt.

Falls dort nichts heraus kommt, ist das ihrer Meinung nach also generell nicht sinnvoll, weil von blöden Umständen/Pech auszugehen ist?

Und falls dort doch etwas heraus kommt, macht es aufgrund der geringen Ausbeute trotzdem nicht so viel Sinn?

Danke.
Freundliche Grüße...

Top Diskussionen anzeigen