Endometriose, Adenomyose, Eileiter und Ivf

Hallo Dr. Peet,

Vor 7 Monaten wurde bei mir Endo 3. Grades plus fokale Adenomyose festgestellt. Vor Kurzem bekam ich noch einen Polypen in der GM diagnostoziert, welcher naechste Woche entfernt wird.

Ich hatte vor der Endo OP keine starken Beschwerden, bis auf ein Stechen ab und zu, Druck auf dem Enddarm und Infertilitaet. 2-3 Monate nach der OP war der Enddarmdruck weg. Nach 3 Monaten war der Druck zurueck und seitdem habe ich auch eine staerkere Blutung und Periodenschmerzen.

1.
Kann es sein, dass die OP die Endometriose verschlimmert hat?

2. Kann aus einer fokalen Adenomyose eine diffuse werden?

3. Da meine Eileiter wahrscheinlich dicht sind, denken wir ueber eine IVF nach. Wuerde es Sinn machen die Eileiter zu oeffnen?
Ich frage, da Ivf in USA praktisch unbezahlbar ist.
Wenn ich naechsten Sommer eine IVF machen wuerde, sollte ich davor nochmal die Endoherde entfernen lassen?

4. Wie hoch sind die Chancen mit Ivf und meiner Diagnose schwanger zu werden? Ich werde 37. An Eierstock und Eileiter wurde keine Endo gefunden.

Vielen Dank.
Lg babywish

Hallo,
das alles ist für eine Ferndiagnose zu umfangreich.
Es scheint aber, dass Sie umgehend versuchen sollten schwanger zu werden. Eine Eileiterreparatur dürfte Zeitverschwendung sein. Das Endometriosewachstum ist oft unpredictable. Eine Sch.sch.prognose lässt sich bei bestem Wissen nicht stellen.
Peet

Danke fuer Ihre Einschaetzung.

Lg

Top Diskussionen anzeigen