Polypöse Schleimhaut

Hallo,

bei mir wurde im 2. IVF-Zyklus ein Polyp im Ultraschall gefunden.
Die Histeroskopie bei der Punktion ergab, dass die gesamte Rückwand "polypös" verändert war, meine Ärztin sagte, der Polyp sei nicht kuglig, sondern recht großflächig gewesen.
Es wurde alles ausgeschabt, weil auf der Oberfläche keine Einnistung möglich sei.

Nun meine Frage: Ist es möglich bzw. wahrscheinlich, dass sich das in jedem Zyklus wieder neu aufbaut, also meine Rückwand gar nicht einnistungsfähig ist?

Ist es also ratsam, jedes Mal vor Transfer eine Histeroskopie zu machen und man ableiten kann, dass meine Schleimhaut dazu neigt, derart verändert zu sein? Im Ultraschall kann man das ja leider nicht sehen.

Vielen Dank.

Hallo,
eine Ausschabung dürfte das Problem für einige Monate sicher gelöst haben.
So keine anderen Gründe gegen eine n Schwangerschaftseintritt sprechen, könnte man ggf in ca. 1 Jahr noch einmal schauen.
Peet

Top Diskussionen anzeigen