Erfolgschancen-IVF im Juni

Sehr geehrter Dr. Peet,

nach einem Jahr erfolglosem Versuch bin ich ( 38 Jahre) und mein Mann ( 52 Jahre ) seid März in der KIWU. Das Spermiogramm von meinem Mann war sehr gut-obwohl wir dachten es würde an Ihm liegen. Bei meinen Blutwerten war soweit auch alles ok-AMH bei 4,43 LH und FSH auch im Normbereich, mein Progesteron nach Eisprung etwas niedrig. Der einzige Wert der aus der Rolle sprang war mein TSH Wert der lag bei 5,02 , dafür nehme ich jetzt seid ca. 4 Wochen L-Thyroxin 50 mg ( Ultraschall der Schilddrüse komplett unauffällig)und mir geht es damit viel besser, hatte ziemliche Symptome wie schwitzen und starke Müdigkeit. Im Mai soll der TSH-Wert untersucht werden, und wenn er bei 1,0 ist soll es mit einer IVF los gehen ( Wir wollen das beide Aufgrund unseres Alters)Die Hoffnung ist natürlich groß das es dann klappt. Ich hatte zwei FG eine davon von meinem Mann vor 1,5 Jahren. Kann der TSH-Wert sich wirklich so auf eine ungewollte Kinderlosigkeit auswirken, oder kann es noch andere Gründe geben die auf uns zu kommen??Ich weiß sie sind kein Hellseher, aber halt Experte:-)

Vielen Dank

Liebe Grüße

Mandy

Hallo,
sicher beeinflußt die Schilddrüse den Ausgang einer solchen Behandlung, aber auch nur minimal.
Es gibt unzählige mögliche Ursachen, die Sie bei einer GOOGLE Suche finden können.
Es wäre etwas unsinnig hier etwas so allgemeines zu schreiben. Sorry!
Peet

Top Diskussionen anzeigen