Schwangerschaft bei Mastodynie mgl?

Hallöchen.

Eigentlich bin ich stiller Mitleser. Aber nun muss ich doch mal was loswerden bzw.fragen. Mein Partner und ich versuchen seit 2 Jahren unseren Kinderwunsch zu erfüllen #gruebel. Nach 1 Jahr erfolglosen Üben sind wir dann in eine Wunschklinik. Alles überprüft-Alles soweit in Ordnung. Trotzdem wird routinemäßig Progestan in der 2. ZH verabreicht und es wurde bereits einmal der Versuch gestartet den ES mittels Ovitrelle auszulösen, obwohl gedacht wird dass ich spontan immer einen ES habe. Mein Zyklus ist regelmäßig, obwohl die Ovus in den letzten Monaten bereits bei ZT 9-11 positiv anzeigen, was vorher eher um ZT 15-18 der Fall war. Trotzdem ist die 2. Hälfte immer 14 Tage lang.

Bereits nach 1/2 Jahr Pille absetzen habe ich Knoten in der Brust bekommen. Meine FÄ schickte mich zur Sono, es wäre nur eine Mastodynie. Eine zeitlang habe ich Mönchspfeffer versucht was keine Besserung brachte. Nachdem wir dann ja ins KiWuZe gewechselt sind habe ich dies ebenfalls nochmal berichtet, wobei dem kaum Beachtung geschenkt wurde. Von Monat zu Monat werden in der 2. ZH die Schmerzen und Knoten in der Brust nun schlimmer. Progestan Tabletten helfen mal mehr mal weniger aber insgesamt habe ich jeden Monat damit zu kämpfen sowie mit tlw. Schmierblutung 2-4 Tage vor meiner eigentlichen Mens. Nun wurde uns eine IUI empfohlen. Ich bin natürlich über jegliche Hilfe dankbar. Während wir ja nun vergeblich schon Jahre versuchen werden nicht nur alle schwanger, sondern bekommen ihre Kinder #schmoll Ich werde trotzdem das Gefühl nicht los dass unsere Kinderlosigkeit mit meinem Hormonhaushalt zu tun hat. Blutentnahmen wurden ausschließlich vor ES getätigt (alles in Ordnung ausser Prolaktinspiegel etwas -aber lt. Ärztin nicht bedenklich hoch), meine Beschwerden sind ja nun aber nach dem ES.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ist es aufgrund einer stark ausgeprägten Mastodynie möglich einfach schwanger zu werden? Kann ich meine Hormone nochmals beim einsetzen der Beschwerden kontrollieren lassen (man will ja auch jemanden auf den Schlips treten und sagen was untersucht werden soll ) oder spielt das bei der Kinderwunschfrage vorerst keine Rolle und ist es nicht üblich vor einer IUI ersteinmal zu testen, ob überhaupt ein ES stattfindet- lt. Ärztin nicht notwendig da eh da der ES ausgelöst würde.

Über Antworten bin ich natürlich dankbar... #winke

#sorry für den langen Text :-)

Hallo,
ja, im Rahmen der Grunddiagnostik könnte es hilfreich sein, auch in der 2. Zyklushälfte per US nachzusehen, ob der Eisprung wirkl. erfolgt ist.
So in 1-2 % wundert man sich da schon mal....
Da Ihre Brustschmerzen offenbar nichts mit dem Prolaktin zu tun haben, dürften die Schmerzen vom extremen Ansprechen Ihres Brustdrüsengewebes auf das Östrogen stammen. Möglicherweise wären sie schlimmer ohne zusätzliches Progesteron.
Peet

Top Diskussionen anzeigen