IVF bei diffuser Adenomyose wirklich ratsam?

Hallo, ich möchte gerne ihre Zweitmeinung zu o.g. Thema wissen.

Letzten Monat bei der BS (Endosanierung) wurde die Verdachtsdiagnose diffuse Adenomyose gestellt. Nun hat uns die Klinik und auch mein Gyn geraten, nach ca. 6 Monate spontan probieren schwanger zu werden, es mit ner IVF zu versuchen.

Nun hab ich den Eindruck, da hier ja die Probleme auch bei der Einnistung liegen, was bringt einem die IVF? Ich hab pünktliche Zyklen und Eisprünge, wurde mehrfach per US und BB kontrolliert, SG meines Freundes ist super, meine Hormonwerte sind gut...

Ist es einen Versuch wert, oder ist die Chance mit einer IVF schwanger zu werden auch nur gering höher als in nem Spontanzyklus?

Mein Gyn konnte mir diese Antwort leider nicht wirklich beantworten.

Vielen Dank für die Info im Voraus
Herzliche Grüße

Hallo Brezn,
aus dem Geschriebenen kann ich nur entnehmen, dass wohl auch eine Endometriose vorliegt. Ob Sie Einnistungsprobleme haben, können Sie noch gar nicht wissen.
Vielleicht scheitert es ja schon an der Befruchtung. Da wird wohl noch einiges an Diagnostik erfoderlich sein.
Auch die IVF bietet ja neue Erkenntnisse bezüglich der Eizell-Spermieninteraktion.
Peet

Ok Dankeschön! Mir hat mein FA das so erklärt, dass es aufgrund der Narben durch die Adenomyose innerhalb der GM zwangsläufig zu Problemen bei der Einnistung führt.

Und Ja, Endometriose liegt ebenfalls vor.

Top Diskussionen anzeigen