Extreme Trotzphase

Hallo ihr lieben ,

Ich muss für eine bekannte hier etwas fragen .

Und zwar , sie hat eine 4 jährige Tochter und sie ist seit 5 Wochen in einer extremen Trotzphase .

Das Kind macht verbotene Sachen , zB. Weglaufen , Geschwisterkind beißen .

Die Mutter redet mit ihrem Kind aber das Kind hört nicht zu, sagt immer " mir doch scheiss egal " und lacht die Mutter aus.

Wenn um eine Bestrafung geht, wie aufs Zimmer gehen , dann stellt sie dort oben im Zimmer was an und findet es lustig .

Meine Frage : wie greift man bei so einem Kind durch , wie bestraft man so ein Kind , wie gehts man mit dem Kind um ? Wie soll die Mutter reagieren ?

1

Warum und in welcher Situation ist sie weggelaufen?

Warum und in welcher Situation hat sie gebissen?

Was bedeutet "die Mutter redet mit ihrem Kind"? Das kann ja von einer klaren knappen Ansage bis zu einem stundenlangen Monolog alles bedeuten.

Wenn ein kleines Kind sagt "mir doch egal", dann meint es damit wahrscheinlich, dass es nicht weiß, wie es reagieren soll. Kann aber auch sehr situationsabhängig sein.
Das Lachen kann auch ein Beschwichtigungsversuch sein, der von der Mutter fehlinterpretiert wird als auslachen.

Strafen bringen nie etwas, das sind reine (Ohn-)Machtdemonstrationen.

Mein Rat wäre: Nicht versuchen "durchzugreifen" oder zu bestrafen, sondern herausfinden, was das Problem ist und dann Handlungsalternativen anbieten.

2

Hallo,

Vorab eine Gegenfrage: Warum möchtest du das wissen? Um es der Mutter zu erzählen? Um selbst in solchen Situationen einzugreifen? Einfach aus Neugier, weil du auch keine Idee hast?

Nun zu deiner Frage, wie man reagieren sollte, wenn das Kind etwas Verbotenes macht. Meiner festen Überzeugung nach kommt das immer auf die Situation an. Es gibt keine allgemeine passende "Strafe" wie ins Zimmer schicken.

Wenn das Kind öfter mal beißt, muss man mal schauen, warum genau das so ist. Will die Tochter ein Spielzeug haben und bekommt es nicht? Wehrt sie sich so, weil das Spielzeug weggenommen wurde? Hier müsste die Mutter in der nächsten Zeit beim Spielen dabei sitzen und vorher eingreifen bzw. versuchen, Lösungen ohne Beißen zu zeigen.

Dein Bruder hat dir das Spielzeug weggenommen? Das war nicht nett. Sag ihm bitte, dass du damit noch spielen willst. Wenn sie beißen will: mit einer klaren Ansage zurückhalten. Nein, es wird nicht gebissen!! Du kannst sagen, was dir nicht gefällt.

Dann darauf achten, dass das auch passiert und den Bruder dazu anhalten, das Spielzeug wieder zurück zu geben oder noch besser: beide spielen gemeinsam damit.

Es kommt wie gesagt immer auf die Situation an, daraus muss dann eine entsprechende Reaktion erfolgen.

Am Rande möchte ich noch bemerken, dass ich über die Wortwahl der Kleinen erschrocken bin. "Scheißegal" - woher hat sie das?

3

Am Rande möchte ich noch bemerken, dass ich über die Wortwahl der Kleinen erschrocken bin. "Scheißegal" - woher hat sie das?

Im Ernst jetzt? So etwas hat meine Kleine mit 3 Jahren schon aus der Kita mit nach Hause gebracht. Sie ist jetzt sechs und wenn sie so richtig, richtig superwütend ist, dann MUSS sie einfach "Scheiße" sagen, damit auch jeder mitbekommt, WIE wütend sie ist.

Aber vielleicht bin ich da auch nur härter im Nehmen, weil ich in Berlin wohne, da ist scheißegal noch das Netteste, was man in der U-Bahn so hört. :-D

4

Das kann doch aber nicht der Umgangston in einer Kita sein?! Klar schnappen Kinder sowas mal auf - von Erwachsenen wohlgemerkt. Aber wenn das schon in den üblichen Sprachgebrauch aufgenommen wird, scheint es ja als normal empfunden zu werden.

Ich persönlich finde es einfach unschön. Das hat doch auch schon was mit Respekt zu tun, welche Wortwahl man vorlebt.

Aber das ist ja nun auch ein Thema für sich und wohl gar nicht die Hauptsorge bei dem hier geschilderten Problem.

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

danke für deine Frage. Du sagst, eine Bekannte hat eine 4-jährige Tochter und die sei seit nun in einer extremen Trotzphase.

Vielleicht kannst du deine Bekannte beruhigen, in dem du ihr erklärst, dass der Begriff Trotzphase nicht mehr verwendet wird. Wir sprechen von Autonomiephase. (Die Phase beginnt meist im zweiten Lebensjahr und endet häufig im vierten Lebensjahr. ) Denn das ist das, was da passiert: Das Kind wird autonom, also selbständig.

Um selbständig zu werden, muss das Kind sich von seiner Hauptbezugsperson lösen. Das geht allerdings oft nicht ohne Tränen und Wut. Und es ist für beide schwierig: Für Kind und Eltern. Nur dass die Eltern erwachsen sind und ihr Wut und Verzweiflung kontrollieren können. Das kann das Kleinkind gerade noch nicht. Deswegen braucht es uns!

Was die „verbotenen Sachen“ betrifft: Vierjährige denken tatsächlich anders als Erwachsene! Nur weil etwas verboten ist, heißt das nicht, dass sie sich daran halten können. Deswegen müssen beispielsweise auch Vierjährige noch im Straßenverkehr begleitet werden. Vielleicht vergessen sie im Spiel die Verkehrsregeln und laufen einfach auf die Straße! Zurück zu deiner Bekannten. Ich frage mich: Wieso handelt das Kind so?

Wenn Kinder aggressiv reagieren, also zum Beispiel beißen, steckt dahinter ein Bedürfnis. Zum Beispiel kann das Kind überfordert sein. Oder das Kind ist wütend oder es hat Angst. Ich frage mich: Gab es im Leben der Familie in der letzten Zeit irgendeine Veränderung? Gibt es irgendetwas, dass das Kind belasten könnte?

Strafen halte ich für keine gute Idee, sie richten meines Erachtens zu viel Schaden an! Ich habe dazu auch hier was geschrieben: http://christopher-end.de/was-kinder-aus-strafen-lernen/ Vielmehr geht es darum erstens eine gute Beziehung zu dem Kind aufzubauen und zweitens liebevoll konsequent zu reagieren.

Vielleicht möchtest du deiner Bekannten ein Erziehungsratgeber empfehlen oder sie geht mal zu einer Erziehungsberatung? Beliebt ist zurzeit zum Beispiel folgendes Buch: „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Der entspannte Weg durch Trotzphasen“.

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Anregungen geben und wünsche, dass deine Bekannte eine gute Lösung für sich und ihr Kind findet.

Viele Grüße

Chris

8

Booah Danke schön , du hast mir sehr weiter geholfen

9

Danke für den Link, sehr interessant und spannned , aber eine Frage : man soll das Kind nicht bestrafen aber wie spürt das Kind wie verletzt die Mutter ist ? Die bekannte wo ihr Kind bestraft , dem Kind juckt garnicht die Bestrafung, es lacht darüber , macht sich lustig , wie gehts man damit um ?

Man kann eine Zeit ruhig bleiben aber irgendwann reicht es!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen