fehlgeburt und alle fibden es "normal" was tun

Hallo meine lieben
Ich hatte letzte woche am 17. März eine fg mit as in der 7. Woche.
Meine fa mein hausarzt und auch die ärzte im krankenhaus haben mich alle damit abgespeist dass es vorkommen kann und eben passiert.
Ich habe jetzt jedoch echt angst dass es nochmal passiert. Habt ihr irgendwelche tipps was ich vorbeugend tun kann? War mein hausarzt um ein blutbild zu machen. Er war zwar nicht begeistert, macht es aber.
Vielen dank für eure Meinungen.

4

Hallo,
Ihre Frage gehört zwar nicht zum Thema Wochenbett, ich werde dennoch versuchen, sie zu beantworten.
So leid es mir tut, aber die Ärzte haben Recht. Eine Fehlgeburt ist in der Tat etwas ganz normales in der Schwangerschaft.
Es kommt gar nicht so selten vor, dass bei bei der Befruchtung und der dann folgenden Zellteilung eines der Chromosomen auf die falsche Seite gelangt, so dass wir in einer Zelle ein überschüssiges Chromosom (Träger der Gene) in der anderen Zelle eins zu wenig haben. Fast alle Individuen, die so entstehen sind nicht lebensfähig (es gibt wenige Ausnahmen wie die Trisomie 21) und gehen als Fehlgeburt ab. Kein Mensch hat darauf Einfluss.
Und es bedeutet auch nicht, dass Sie in der nächsten Schwangerschaft das gleiche erleben, machen Sie sich nicht zuviel Sorgen.
Alles Gute Dr.D.Masson

1

Mein Beileid- auch wenn eine Fehlgeburt häufig ist und vielen passiert, ist es für einen selber ein Schock und erstmal sehr traurig. Ich hatte zwei Fehlgeburten und Glück, dass mein Arzt sehr mitfühlend reagiert hat.
Tun kannst du selber nicht wahnsinnig viel. Gesund leben, nicht rauchen, keine Drogen, Alkohol in Maßen und hoffen, dass es beim nächsten Mal besser läuft.
Ich habe für mich den Weg genommen, dass ich dankbar war, dass die Natur es so eingerichtet hat, dass nicht intakte Schwangerschaften so ihr Ende finden. Es hat seinen Grund und vermutlich hat einfach etwas nicht gestimmt. Angesichts des großen Wunders, was da von statten geht, müssen wir akzeptieren, dass halt auch Fehler passieren.

Du könntest mal deine Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen, aber selbst das muss kein Grund sein. Versuch es zu akzeptieren und vertrau auf die Natur, dass beim nächsten Versuch alles gut geht. Bei mir hat es geklappt und ich bin dankbar für zwei gesunde (!) Kinder.

2

bevor Diskussionen aufkommen- Alkohol vor der Ss im Maßen, wenn schwanger würde ich ganz drauf verzichten.

3

Ja so Sprüche habe ich auch in den letzten 2 Jahren oft gehört.
*Es hat alles seinen Sinn* *Wer weiß für was es gut war**Besser so früh als später**Du hast doch 2 gesunde Kinder**In deinem Alter ist das halt öfter so* .....

Klar entscheidet die Natur und wir müssen uns dem beugen. Aber selbst heute kommen wir die Tränen wenn ich an meine 2 #stern denke und ich frage mich warum ich beide in der 10.SSW gehen hab lassen müssen. Es wäre ein absolutes Wunschkind von meinem Schatz und mir und mir rast die Zeit davon. Verstehen können das die wenigsten und die die es nie erleben mussten noch weniger.

Angel mit #stern (Mai 2013) und #stern (Mai 2014) tief in ihrem #herzlich

5

hatte Ende 2014 auch eine FG. Es passiert und die Natur sortiert aus. Halte nicht so lange daran fest sondern blicke in die Zukunft. Sei nicht traurig es wird wieder klappen.
Alles Gute

6

Ich hatte insgesamt drei Fehlgeburten. Eine vor der Schwangerschaft mit meiner jetzt 6-jährigen Tochter, da war ich 37. Und zwei in den vergangenen beiden Jahren, da war ich 41 und 42. Es war sehr traurig, und das Gefühl "die Zeit rennt mir davon" war sehr real! Jetzt bin ich - mit 43 Jahren und auf natürlichem Weg - in der 30. SSW schwanger. Vertraue darauf, dass Dein Körper noch einige super Eizellen produzieren wird, aus denen prächtige Babies wachsen können! Ich weiß, man zweifelt unheimlich, und Vertrauen in den eigenen Körper ist genau das, was zerbricht, wenn man ein Kind verliert. Trotzdem ist es hilfreich, im Kopf auch wieder gute Bilder zu suggerieren, die für Dich passen und mit denen Du Dich selbst bestärken kannst. Dafür ist es jetzt natürlich noch zu früh, Du bist ja noch in der Trauerphase. Es ist gut, diese bewusst zu durchleben, und da kommen erst mal die ganzen negativen Gefühle.

Es gibt auch ein tolles Buch: "Gelassen durch die Kinderwunschzeit" von Birgit Zart. Das hilft unheimlich dabei, nicht "durchzudrehen" und sich konstruktivere Gedanken zu machen. Ich wünsche Dir viel Glück!

Top Diskussionen anzeigen