hallo einzelkind-familien - wie geht es euch?

uns geht´s gut!

mama, papa und sohnemann (31/2).

nein, uns fehlt, danke der nachfrage, nichts#freu

haben nicht das gefühl, nicht komplett zu sein, dass unserem kind ein spielkamerad fehlt (beschäftigt sich gern allein, ist aber auch gerne mit anderen kids zusammen...).

wie geht es euch? habt ihr viele familien mit 1 kind im umfeld? wie sind so die reaktionen? und, an die mams: arbeitet ihr, wenn ja, was und wieviel?

klar finde ich babies süss, schmelze auch immer fast dahin beim anblick, aber nochmal selber eins haben? irgendwie eher nein als ja.

finde es immer wieder interessant, mit welcher selbstverständlichkeit ein paar leute davon ausgehen, da müsse noch was kommen (s. schwimu#schock), gott sei dank sind meine eltern da anders.

neben persönlichen, d.h. ideologischen argumenten und gefühlen spielt doch das finanzielle eine ganz entscheidende rolle, oder? denke schon, dass man eine gewisse basis, gerade für mehr als 1 kind, braucht.

freue mich auf eure antworten, schönen abend!

1

Danke, uns geht es auch gut!! #freu

Ich bin jetzt 38 Jahre alt und wir haben eine 2 jährige Tochter. Aufgrund unseres Alters und der Tatsache, daß mein Mann noch 2 Söhne aus erster Ehe hat, fragt bei uns keiner nach einem zweiten Kind.

Das war allerdings mal ein Thema zwischen meinem Mann und mir. Ich war hin und hergerissen, dachte, es sei besser für unsere Tochter, mit einem Geschwisterchen aufzuwachsen. Dann bin ich aber sehr krank geworden und dadurch wurde mir die Entscheidung sozusagen abgenommen.
Ich kann da sehr gut mit leben und denke mittlerweile, Einzelkinder wünschen sich Geschwister und Geschwisterkinder wünschen sich, allein zu sein. So ist das eben!!

In meinem Umfeld gibt es einige, die nur ein Kind haben. Die sind aber alle in meinem Alter und fühlen sich wohl "zu alt", noch Kinder zu bekommen.
Außerdem gibt es (auch bei mir) den beruflichen Aspekt. Im Moment bin ich noch zu Hause, aber wenn meine Kleine in den Kiga kommt, möchte ich schon gern wieder arbeiten. Nach einem zweiten Kind (mit über 40), wenn das widerum in den Kiga kommt, wird es langsam schwierig, beruflich noch mal Fuß zu fassen.

Das Finanzielle sehe ich genauso wie Du. Mein Mann verdient z.Z. nicht viel und wir kommen jetzt grad mal so hin. Elterngeld würden wir nur den Minimumbetrag von € 300,- für ein Jahr bekommen, weil ich nicht arbeite. Und dann????

Das letzte, vielleicht ausschlaggebende, Argument für mich ist allerdings eine sehr gute Freundin, die 2 Kinder im Alter von 3,5 und 1 Jahr hat. Wenn ich dort bin oder sie bei mir und ich sehe den STRESS PUR, den sie mit den beiden hat, bin ich froh, meine kleine, pflegeleichte Tochter zu haben und beneide sie kein bißchen - im Gegenteil!!

Nee, das ist schon gut so, wie es ist!!

Liebe Grüße
cassiopeia

2

Hi, wir sind auch "nur" zu dritt und uns geht auch nichts ab. Klar, manchmal ist schon der Wunsch nach einem zweiten da, aber mit einem Kind ist man "freier". Mal schauen, wenn es passiert dann passiert es;-) Ich arbeite Halbtags und habe jede Menge Hobbys. Meine Tochter wächst nicht als Einzelkind auf, da sie mit ihren zwei Cousins im Haus wohnt (Sophia ist auch 3,5 Jahre und die Jungs 2 und 5) also ideal um nicht mit dem zweiten anzufangen. Auch brauchen mein Freund und ich auch noch freiraum und ein Kind am Wochenende unterzubringen ist einfach leichter. Auch sind wir so sehr aktiv mit Sophia, mindestens einmal die Woche einen grossen Ausflug. Allerdins wird man als Einzelkind - Mama oft "blöd" angeredet:"Ja, mit einem ist alles leichter...". Hallo??? man wird ja nicht einfach so schwanger. Man muss sich das schon gut überlegen. Ich arbeite vormittags mit Kindern und da bin ich eigentlich "Kindertechnisch" voll ausgelastet. Finanziell würde es schon gehen, ich bin aber glücklich so wie es ist.
Schönen Abend noch und iebe Grüsse Claudia

3

Hallo,
sind auch glücklich zu Dritt#huepf

Tip:wir haben unserem "Einzelkind" einen tierischen#katze Spielgefährten gekauft, und sie sind ein Herz und eine Seele#liebdrueck
l.g gabbi

4

;-) die frage kenne ich nur zu gut. kaum konnte unser (3,5) laufen fragen alle nach einer vergrößerung. NEIN warum. wir genießen es wirklich. jetzt wird auch wieder alles einfach und zu dritt sind wir ein super team. jeder geht seinen weg mama und papa arbeiten und unser sonnenschein in die kita und am we machen wir eigentlich immer ausflüge zusammen. das paßt. und da wir auch mal verreisen wollen und so denke ich ist das team so perfekt. und logo geld und ausbildung & der ganze kram ist ja auch nicht unwichtig.

ERGO: wir bleiben zu dritt und sind zufrieden und glücklich. ;-)

5

dito, auch uns geht es zu dritt gut!

ich wollte früher immer 2 kinder haben, aber bei mir geht es gesundheitlich nicht mehr, wie sich bei der geburt unseres sohnes (21 monate) herausstellte.

und weisst du was ? heute bin ich gar nicht mehr soooooooooo böse drum. ich liebe unseren kleinen über alles, bin froh, dass ich nachts meist durchschlafen kann und würde, glaube ich, an einem 2. kind stressmässig zugrunde gehen. ganz ehrlich, ich glaube, das würde mir zuviel.

ich hab es auch an einer bekannten gesehen: sohn jetzt 2 jahre, tochter 5 monate, papa die woche über unterwegs. die gute frau ist völlig runter mit den nerven. nee, danke. brauch ich nicht.

aufgrund meiner gesundheit fragt bei uns keiner nach einem 2. kind. ist auch gut so.

mit julian unternehmen wir viel, sind viel mit anderen kids zusammen. und mittlerweile weiss man ja auch, dass einzelkinder geschwisterkindern in nichts nachstehen. ausser evtl. sich durchzusetzen.

auch dir einen schönen abend!

lg
petra

6

..super!!!!

Seit Dezember gehe ich wieder arbeiten, das tut mir richtig gut.
Unsere Kleine geht mit viel Freude in den Kindergarten.
Klar ist es manchen Tag nicht einfach, aber auch das schaffen wir. Haben uns schon ganz gut an die neue Situaution gewöhnt. Am WE wird halt viel in Familie unternommen.

Jetzt wieder aussetzen, nein muss nicht sein.

7

Hallo,

meine Tochter ist erst 14 Monate alt und soll vorläufig Einzelkind bleiben. Was die Zukunft bringt kann ich jetzt nicht sagen.

Ich fühle mich schon komplett, stelle aber fest, dass meiner Tochter ein Geschwisterchen zum Spielen manchmal schon gut täte. Andererseits fände ich es jetzt noch viel zu früh zum Nachlegen und später möchte ich studieren.

Da mir die durchbrüllten Nächte noch zu sehr in den Knochen sitzen kann ich mir jetzt auch gar nicht vorstellen, ein weiteres Baby zu haben. Ich geh lieber bei Verwandten Babyknuddeln, selbst wäre mir das im Moment zu krass. Meine Tochter kommt nachts immer noch mindestens vier mal, das zehrt ganz schön an meinen Kräften.

Wir sind uns aber schon sicher, dass wir noch Kinder möchten. Eben nur nicht die nächsten Jahre. Ich hab ja noch viel Zeit ;-)

8

....glaube Dir auch, dass es Euch gut geht.
Aber das Argument vieler Nachredner Arbeit, Stress usw. lass ich nicht gelten.
Ich führe ein " kleines " Familienunternehmen, arbeite 16 Stunden seit meine jüngste Tochter 12 Wochen ist und habe weniger Stress, als manche Mama mit einem Kind. Meine Mädels spielen miteinander, sind selbstständig und können sehr gut auch 1 Minute OHNE mich leben.
Ich denke alles hat Vor- und Nachteile, ich würde nicht tauschen wollen.

Aber jedem das Seine, Leben und leben lassen.

Schönen Abend Antje

9

Hallo,
ich denke wie immer alles hat seine Vor- und Nachteile, so auch zu diesem Thema.
Sicherlich ist es in einigen Situationen "stressfreier" als mit
einem 2.Kind, aber auch erst dann, wenn das Kind gelernt hat sich alleine zu beschäftigen. Meine Tochter wird 6 Jahre und kann sich gut alleine beschäftigen, will es aber manchmal gar nicht. Tja, und wenn in der Nachbarschaft und in der Familie keine Kinder da sind, muss ich schon eine Woche vorher Verabredungen treffen. Wenn wir meinen Schwager und seine Familie ( 2 Kinder ) in Bayern besuchen, spüre ich mein Kind gar nicht mehr. Die hängt nur noch mit ihrem Cousin ( 8 Monate älter als meine Tochter ) zusammen.
Sie ist jetzt aus dem gröbsten Raus, man kann viele Dinge unternehmen, wir sind finanziell nicht eng und und und.
Aber sie hat eine ganze Weile nach einem Geschwisterchen gefragt. Leider ging das aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr und nun ist es so. Dafür kann ich weiterhin halbtags arbeiten gehen und Pause zu machen.
Ob sie es als Erwachsene, wenn ihre Eltern mal alt und grau sind, allerdings auch noch so toll findet , ein Einzelkind , ohne grossartige Verwandschaft zu sein? Ich würde es nicht so toll finden. Das ist allerdings auch wieder abhängig davon, wie die Lebenssituation des Kindes dann aussieht .
LG Lea

Top Diskussionen anzeigen