Zahnarzt / 12-jährige

Hi......

...ich bin ratlos bis schockiert, ich schwanke noch...

Hintergrund:
Mein Freund ist seit 2000 geschieden, seine Tochter ist mittlerweile fast 13. Zu seiner Ex hat er "gar kein" Verhältnis, soll heißen, sie reden kaum miteinander und jeder meint, Recht zu haben.

Gestern erzählte er nun Folgendes:
Er war mit seiner Tochter vor ca. 3 Jahren mal beim Zahnarzt, da seine Ex mit ihr überhaupt nicht hingeht. Der Arzt sagte dann auch, dass ihre Zähne dementsprechend mies aussähen. Es wurde ein Folgetermin vereinbart, den seine Ex aber nicht wahrgenommen hat. Seitdem war das Mädel nicht mehr beim Zahnarzt.
Ihr einer Schneidezahn sieht aus wie verfault, völlig schwarz!

Das Problem ist, dass mein Freund, der auch mit sorgeberechtigt ist, eine panische Angst vorm Zahnarzt hat und deswegen nicht möchte, dass seine Tochter bei IHM mitkommt. Ist ja auch verständlich. Und seine Ex geht einfach nicht mit dem Kind zum Zahnarzt.

Ich glaube auch nicht, dass die Tochter mit MIR mitkommen würde. Sie akzeptiert mich, mehr aber auch nicht, ist zudem schon fein in der Pubertät.

Würde gern irgendwas machen, aber was? Habt ihr Tipps? Oder soll ich mich da raushalten?

LG Mareike

1

hallo mareike,
dein freund kann doch seine tochter begleiten, er muss doch nicht auf den stuhl. so viel mut müsste er doch beweisen können, meine güte !! andernfalls würde ich dem mädchen zumindest freundlich vorschlagen, es zu begleiten. wenn sie es nicht möchte, musst du ihr klarmachen, dass es wichtig ist, zum zahnarzt zu gehen, wenn sie nicht aussehen möchte wie ein "monster" (ja, sag ihr das ruhig, wenn sie zickt. sie will doch bestimmt nicht hässlich aussehen,#schock wenn sie den mund aufmacht) In dem alter fangen sie doch an, auf ihr äußeres zu achten. außerdem kostet es immer mehr geld, je länger sie wartet. sie kann natürlich dann ab dem 20 lebensjahr auch nur noch brei essen, wenn sie nicht hingeht !!

Sorry, aber ich bin da eher für die härtere tour als mir ein rumgejammer anzuhören !!

Gruß

Anne#herzlich

2

Hallo,

guck dir mit dem Mädel mal paar Talkshows an, um die Mittagszeit laufen da Sendungen mit der entsprechenden Klientel - mehr Lücken als Zähne. Frag sie, ob sie auch so aussehen will.

Und warum solltest du nicht mit ihr gehen? Nach erfolgreichem Zahnarztbesuch könntet Ihr ins Kino gehen oder was anderes Nettes machen.

Mein Neffe hat mal 1/2 Jahr keine Süßigkeiten bekommen, weil er den Mund beim Zahnarzt nicht aufgemacht hat. Aber ob man das bei einem so großen Mädchen durchziehen kann?
Grüße
arya

3

Eine 12-Jährige braucht meiner Meinung nach keine Begleitung mehr - sie ist doch kein Kleinkind!
Schaut halt, dass Ihr einen netten Zahnarzt habt und macht für sie einen Termin aus - das wird sie ja auch allein hinbekommen. Wenn wirklich mehr zu machen ist, wird der Zahnarzt Euch schon kontaktieren.
Katrin

4

Hallo,
die Kleine soll ja auch nicht bei IHM (deinen Freund) mitkommen und zugucken (und seine Angst sehen), sondern er soll SIE begleiten. Er soll sie einfach nur hinfahren und dann im Wartezimmer auf sie warten. Du kannst ja auch noch mitfahren, um ihm Händchen zu halten, damit er nicht in Ohnmacht fällt.

Er ist ein erwachsener Mann und Vater mit Verantwortung; da sollte er sich schon mal soweit zusammenreissen können, dass er seine Tochter, die dringend in zahnärztliche Behandlung gehört, wenigstens bis zur Anmeldung bzw. zum Wartezimmer begleitet und nach der Behandlung für sie da ist. Im Behandlungsraum hat er eh nichts zu suchen.

Falls der Zahnarzt nicht einfühlsam ist, geht einfach zu einem anderen.

Dafür habe ich jetzt wirklich kein Verständnis. Dein Freund scheint ja trotz seiner panischen Angst mutig genug zu sein, sich selber in Behandlung zu begeben. Da sollte er auch fähig sein, seine Tochter wenigstens dorthin zu begleiten.
Paule

5

Erstmal danke für die Meinungen.

Nee, leider ist er selber auch nicht mutig genug. Er war in seinem Leben ganze 2x beim Zahnarzt.
Ich kann es schon ein bisschen verstehen, es ist wie bei mir mit den Spinnen. Es ist keine Angst, es ist eine verdammte Panik. Ich find es auch gut, dass er das zugibt.

Das mit den Talkshows hört sich süß an, nur arbeite ich Vollzeit, bin also tagsüber nicht zu Hause und sie ist nur jedes 2. WE bei uns.

Ich denke, ich werde ihr anbieten, mit ihr zu gehen. Viel mehr fällt mir nicht mehr ein.

Aber wie gesagt - danke!!!

6

Da sie ja sowieso nicht in Behandlung ist - kennst Du eine nette Zahnärztin bzw. einen netten jungen Zahnarzt? Wo die Praxis schick und modern ist und wo der Arzt total nett ist? Das nimmt schon eine ganze Menge Angst.
Dann sag ihr, daß es erst mal so nur zur Kontrolle ist und wenn sie will, kommst Du auch mit rein. (Obwohl es mir selbst lieber ist, wenn ich allein gehe - ist bei jedem anders)

Was ich immer nicht begreife: Warum haben solche Leute keine Zahnschmerzen??? Ich putze und mache und gehe wirklich regelmäßig zum Zahnarzt und trotzdem bekomme ich manchmal Zahnschmerzen, daß ich aus der Haut fahren könnte! Dann sitze ich natürlich gleich in der nächsten Sprechstunde auf dem Stuhl!

weiteren Kommentar laden
7

Hallo Mareike!

Ich weiß, wie dir zumute ist. Ich bin selber Stiefmama.

Mein Mann und seine Ex Frau haben das Gemeinsame Sorgerecht. Aber wegen Arzttermine, na ja, da kümmert sich die Mutter drum. Immerhin wohnt meine Stuieftochter ja bei ihr. Wenn sie bei uns wohnen würde, würde ich oder mein Mann sich drum kümmern.

Sarah hatte damals schrecklich kariöse Milchzähne. Da hab ich dann auch schonmal was gesagt. Z. B., dass sie bloß besser und regelmäßiger putzen sollte, sonst werden ihre bleibenden Zähne auch so.

Nun ist sie 11 und die Milchzähne sind fast alle weg. Die Bleibenden sehen schön aus und sie putzt sie regelmäßig. (Zumindest kann ich das behaupten, in der Zeit, wo sie bei uns ist.)

Ich verstehe echt nicht, warum die Mutter deiner zukünftigen Stieftochter sich nicht kümmert. :-[

Hat sie selbst schlechte Zähne? Kein Intresse an der Gesundheit ihrer Tochter? Oder zu faul, mal Arztgänge zu machen?

An deiner Stelle würde ich nicht auf eigene Faust was machen. Du bist nicht berechtigt, da ihr noch nicht verheiratet seid. (Oder hab ich das überlesen?)

Die Ex Frau würde sich bestimmt persönlich dadurch angegriffen fühlen. Obwohl sie selbst nicht mit ihrer Tochter zum ZA geht.

Es ist ihre Aufgabe oder die, deines Freundes.

Ich würde deinem Freund raten, mit seiner Tochter schleunigst zum ZA zu gehen. Denn schließlich sind es die bleibenden "vergammelten" Frontzähne. Besser wird es nicht und neue wachsen leider nicht nach.

Und wichtig ist: Versucht mal ein Gespräch mit der Ex aufzubauen, damit das Verhältnis zwischen euch besser wird. Glaub mir, das hilft. Denn schließlich geht es ums Kind und da muss man sich mal gesprächlich austauschen.

Vielleicht machst du das mal. (?)

Ich habe vor 1 1/2 Jahren das auch selbst in die Hand genommen. Mein Mann und seine Ex haben kaum oder gar nicht miteinander gesprochen. Ich habe seine Ex angerufen und gefragt, ob sie Lust hätte vorbeizukommen. Zum Kaffee trinken und aussprechen.

Sie hat spontan zugesagt und nach einer Stunde saßen wir zusammen am Tisch und haben Kaffee getrunken und über viele Dinge gesprochen.

Seitdem läuft es besser. Es wird vieles besprochen und Sarah kann uns nicht mehr alle gegeneinander ausspielen oder aufhetzen.

Also ich würde dir das zuerst raten. Mehr als ein "Nein" kannst du nicht bekommen...., oder?

Aber es muss was passieren. Wir dreht sich der Magen um, wenn ich, selbst Zahnarzthelferin, daran denke, dass ein 12 jähriges Mädchen schon vergammelte bleibende Frontzähne hat!!!#schock#heul

Ich wünsche dir alles Gute! #klee

Gruß Wulli77#blume

Top Diskussionen anzeigen