Ich gebe auf!!! Seine Kinder, meine Kinder! Patchworkfamily am Ende!

Hallo!

Ich bins schon wieder.....#schmoll

Nach dem was vorgestern nun wiederholt vorgefallen ist (siehe weiter unten), habe ich heute die ganze Nacht darüber nachgedacht was diese "Familie" überhaupt zusammen hält.

Ich bin zu dem Entschluss gekommen, das nur ich das bin#heul.

Wie ich schon sagte, lieben meine Kinder ihn wie einen Vater und den wollte ich ihnen nicht nehmen. Sonst wär alles schon längst vorbei.

Ich habe seit vorgestern versucht mit ihm zu reden und ihm klar zu machen, wie weh mir sein Verhalten tut, aber er hat überhaupt nicht reagiert. Zuletzt heut Nacht habe ich per SMS versucht, das er mit mir redet. Es kam nicht eine Antwort!

Das zeigt mir wie egal es ihm zu sein scheint, wie es mir bzw. uns hier geht, während er seine Kinder hat und mit viel Freude auf dem Geburtstag seiner Schwester ist.

Ich bin nicht mehr bereit nur für die Zeit gut zu sein, in der er seine Kinder nicht hat!

Ich weiß nicht woran es liegt, das er sich so verhält! Eine Freundin deren Freund auch ein Kind mit in die Beziehung gebracht hat, sagte das es bei ihr nicht anders läuft.
Ihrer wie meiner geben dann unseren Kindern das Gefühl in dem Moment unwichtig zu sein. Damit kann ich nicht mehr leben, so weh es mir auch tut :-(.

Wollte das jetzt hier nur mal mitteilen und vielleicht kann mir hier ja auch einer ein positives Patchworkfamilienleben schildern, nur damit ich weiß das es auch anders sein kann.

#heul#heul#heul

LG und Danke fürs zuhören

1

Hallo,

ich kann dich voll und ganz verstehen.

Man hört immer die netten Sprüche:

Du böse Zweitfrau, du musst das doch verstehen, denn schließlich sind die Kinder nur am WE da und da MUSS man das verstehen!

Nein, MUSS Man nicht! Weil es muss nicht so sein, denke ich.

Das bedarf aber vieler Gespräche und ich kann dir nur sagen: sprich ihn immer und immer wieder darauf an und sag ihm genau das, was du heute hier geschrieben hast.

#liebdrueck

Ariane

2

Ach ja,

wir haben sogar: seine, meine , unsere Kinder...

Sogar unsere kleine ist abgeschrieben, wenn der Sohn da ist. Wie gut, das sie das noch nicht mitbekommt.

LG

3

Auweia was machst du denn wenn die Kleine in dem Alter ist, das sie das mitbekommt??

Ich versteh einfach nicht warum sich die Männer so verhalten müssen........:-[

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

ich bin seit einem Jahr alleine, mit meinem Kind aus 1. Beziehung und einem Kind, was aus einer Patchworkfamily entstand, also auch seines ist...

Was soll ich Dir sagen, ich habe über 5 Jahre dieses Theater mitgemacht. Als die Geburt unseres gemeinsamen Kindes losging, war seine grad am WE bei uns. Sie wollte unbedingt ins Kino. Und er ist natürlich mit ihr gegangen. O-Ton war, warum musst Du jetzt auch das Kind kriegen, wenn mein Kind da ist? Ende der Geschichte, ich bins in KH und er ins Kino. Als dann alles vorbei war kam er dann und meinte, ja, wenn sein Kind nicht da gewesen wäre, dann wäre er natürlich dabei gewesen, aber so, ginge das natürlich nicht. Wohlgemerkt das Kind war 12, seine Eltern wohnten gleich nebenan, man hätte seine Tochter auch für dieses wichtige Ereignis mal kurz da hingeben können. Meine wurde auch nicht mit ins Kino genommen, ich musste meine Eltern anrufen, dass sie da hin konnte, während ich unser Kind bekam...

Noch Fragen?

#heul

Ich habe es beendet. Denn er hat mir eindeutig gesagt, sein Kind geht nunmal vor.

LG polar

7

Das ist ja echt der Oberhammer!

Ich glaube mehr braucht man nicht um zu wissen, das es vorbei ist oder?

Gibt es denn nur negative Beispiele für Patchwork????

Ich weiß nicht ob es bei uns anders gelaufen wäre, wenn seine Kinder bei uns gelebt hätten....#kratz

14

wie krass ist das denn du arme. was bitte hast du in den stunden durchgemacht. hammer. ehrlich. mir gefriert hier gerade das blut. gut das du den los bist

8

Die Herren der Schöpfung haben zumeist ein schlechtes Gewissen den "verlassenen" Kindern geegenüber, die ja nun (im Gegensatz zu den gemeinsamen oder mit-unter-einem-Dach-lebenden) einen Papa nur am Wochenende haben. Dabei spielt es offenbar keine Rolle, wer die Beziehung beendet hat, schliesslich ist bekannt, dass meist beide Expartner "Schuld" haben.
Nun denken diese Papas aber, dass sie ihre Kinder nicht weiter enttäuschen dürfen, denn das würde dazu führen, dass die Kinder noch mehr entfremden. Zudem gibts vielleicht auch die übergenaue Ex, die u.U. jede Änderung einer festen Regelung den Kindern gegenüber als Desinteresse des Papas auslegt.

Wäre ich betroffen, würde ich genau in diesen Bienenhaufen beim sich so unfair verhaltenden Papa mal reinstechen.. denn es ist ein Grund, aber kein verständliches Verhalten.

9

oh mensch das ist echt bitter :-(

da hab ich ja glück bein unserer mischfamily - meinen jr. hab ich mit in die beziehung gebracht jetzt war wir seid einem jahr einen gemeinsamen giftzwerg ;-) manchmal denke ich männe ist ungerecht gegenüber dem großen aber ich glaube da bin ich einfach paranoid -- denn männe ist supilieb mit jr. und macht keinen unterschied :-):-)


lg

10

Hi,

ich kenne leider auch einen solchen Fall.
Meine ehem. Arbeitskollegin ist mit einem Mann zusammengekommen, der eine kleine Tochter hat, 5 Jahre war sie damals.
Sie durft der Kleinen nichts verbieten, nicht alleine mit ihr was unternehmen, keine Strafen erteilen, ihr nicht bei den Hausaufgaben helfen...
Jedesmal wenn sie zb. gesagt hat, sie soll sich waschen und den Schlafanzug anziehen, dann hat er dazwischengerschrieen, warum sie jetzt schon wieder mit der Kleinen streitet....
So gings Jahr um Jahr, die Kleine wird immer noch von ihrem Vater verscheissert und meine Arbeitskollegin traut sich nicht mal sie zu fragen, ob sie den Müll rausbringen kann, weil ihr LG sie dann zu sammenscheisst, warum sie das nicht selbst macht und das Kind dazu anhält.
Ich habs aufgegeben, ihr zu raten den Mann zu verlassen, sie ist ihm leider hörig.
Eine Familie sollte ein Team sein, und nicht gegeneinander halten, sonst wird nichts draus.
Vor allem aber muss man sich im Klaren sein, dass der jeweilige Partner auch strafen, verbieten und Regeln aufstellen kann, denn wenn man eine Familie werden will, dann ist es egal ob mein Kind oder dein Kind.
Das vergessen leider viele Mütter und Väter.
Wenn du dich nicht mehr wohlfühlst in der Beziehung dann wirst du sie wohl oder über beenden müssen, glaub mir deine Kinder sch...auf so einen Vater, bei dem sie Kinder zweiter Klasse sind.
LG Birgit

11

hi,
nein es muß nicht so laufen wie bei dir es geht auch anders... Bei uns ist es auch so jeder hat ein Kind mit ihn die Beziehung gebracht und ein Kind haben wir zusammen... und alle Kinder sind gleichgestellt...Natürlich war mein Mann bei der Geburt von unserem Sohn dabei und es hat hier keiner einen Sonderstatus...Deine und meine gibt es nicht es sind unsere Kinder ...wir fahren mit allen kindern zusammen in den Urlaub.. Wenn eine Feier ansteht dann kommen alle mit...wenn es das Kinderwochenende ist...Jedes Kind hat ein eigenes Zimmer und seine eigenen Sachen ... "Sein" Kind bekommt den gleichen ärger von mir ...wie "mein" Kind... den Satz du hast mir gar nichts zu sagen hat noch keiner von uns gehört...da die Kinder wissen das wir zusammen erziehen und eine Familie sind...
Glaube an die Patchworkfamilie es kann klappen aber nur wenn es auch beide wollen..
und ich würde auch bei so einer Familie wie du sie auf seiner Seite hast gehen... auch wenn es schwer ist...
es gibt aber auch noch ganz tolle Väter die alle Kinder lieben und zwar gleich lieben...
viel glück

12

hallo flo

es gibt auch positives zu erzählen,was patchworkfamilien angeht.
ich hatte anfangs große probleme damit,einen mann zu nehmen,der kinder hat und dann auch noch mit zwei frauen.aber ein versuch war es wert,denn mich bekam man damals auch nur im doppelpack.und ich muß sagen,es klappt sehr gut.mein mann akzeptiert meine kleine teufelin,so wie sie ist(meine tochter ist nicht immer einfach).
ich akzeptiere die kinder meines mannes auch so wie sie sind und sage ihnen genau so die meinung wie mein mann es bei meiner tochter,aber auch bei seinen söhnen sagt.es wird keiner bervorzugt,oder so.
leider hat der große sohn meines mannes arge probleme damit,er war letztes jahr gegen unsere hochzeit und auch möchte er nie mich und meine tochter zu seinem geburtstag haben.letztes jahr habe ich das noch akzeptiert,aber nicht so ganz verstanden.dieses jahr akzeptiere ich es auch,bin nur enttäuscht.auch möchte er nicht mehr zu uns,weil er sich mit meiner tochter streitet,tja,zum streit gehören immer zwei.
auch wollte er letztes wochenende nicht mit meinem mann und meiner tochter ins kino,weil meine tochter mit kam.wäre mein mann alleine gegangen,wäre auch sein sohn mit gegangen.aber mein mann sagte auch,daß er mit meiner tochter und ihm geht,oder nur mit meiner tochter,wenn er dann nicht will.er war am weinen und wollte dann nicht mit.
es ist eben nicht immer ganz einfach,aber man muß da durch.
beate

13

Leider hätte sich meiner in einer solchen Situation für seine Kinder entschieden....:-(

15

Hallo,

ich denke dass Deine Entscheidung die richtige ist. Deine Kids bekommen doch auch mit dass seine von ihm bevorzugt werden, dass sie nur aktuell sind, wenn seine nicht da sind, zweite Geige also.
Im Bekanntenkreis habe ich eine Frau, die ist in gleicher Situation wie Du. Ihr Mann hat drei Kids aus erster Ehe, sie zwei, und dann gibt es noch einen gemeinsamen Nachzügler.
Aus lauter Angst, dass der Nachzügler den Papa verliert (ihre Kids haben keinen Kontakt zum Vater, ihr Mann hat sie adoptiert) und die Großen ihren Adoptivvater und weil sie auch ein ziemliches Problem mit dem Alleinsein hat (hat sie erst viel später zugegeben dass das auch ein Grund ist) ist sie bis heute mit diesem Mann zusammen und übergeht Fragen ihrer Kinder, warum z.B. der Kühlschrank immer nur dann gefüllt ist wenn seine Kids kommen, warum wegen viel zu hohem Unterhalt z.B. kein Geld für den KiGa des Kleinen übrig ist, ect.

Ich selbst kenne die Kids meines Mannes seit sie 2 bzw. 4 Jahre alt sind. Seit dem 17.11.06 haben wir einen gemeinsamen Sohn, und mein Mann handelt rein nach Priorität. Als Max an dem Freitag geboren wurde, wo das Kids-WE begann, holte mein Mann sie erst am Samstag, weil er totmüde war (was die Kids, mittlerweile 7, dann auch verstanden). Auch dass die eigentliche Planung für dies WE gekippt wurde, war akzeptabel, schließlich war der kleine Bruder grad einen Tag alt. Genauso habe ich meinen Mann aber auch mit den Kids ins Schwimmbad gescheucht, nachdem er sie jetzt ein drittes Mal vertrösten wollte, weil ich (wegen Wochenfluss und Baby) nicht mitkommen konnte. Früher sind wir jeden Sonntag schwimmen gegangen, dass soll jetzt nicht unter der Abhängigkeit durch den kleinen Bruder leiden. Im gegenzug bleibt aber mein Mann auch mit dem Kleinen zuhause, wenn ich in RUhe auf einer Babykleiderbörse stöbern mag, und die Großen entscheiden spontan, mit mir mitzukommen.
Wir haben jetzt ein Haus gekauft, und ich freue mich auf nächstes WE, da holt mein Mann die Großen wieder und sie können sich ihre neuen KiZi- Tapeten selbst aussuchen. EIn bißchen stört mich diese Abhängigkeit. Wir selbst waren z.B. vergangenes WE schon in verschiedenen Baumärkten und müssen nun nächstes WE wieder los, weil halt dann erst UmgangsWE ist. Aber ich finde auch dass die Großen ein Recht darauf haben, selbst mitzuentscheiden, sie können schließlich nichts dafür dass sie nur alle zwei Wochen am WE bei uns sind und dass es uns nun besser gepasst hat die Baumarkt-Tour schon letztes WE zu machen. Und ich bin gespannt wie sie sich entscheiden. Das KiZi hier in der Wohnung habe ich noch alleine gestaltet mit Tapete und Bordüre, da waren sie noch zu klein, und mittlerweile sind sie aus der Bob Baumeister und BabyBorn- Zeit raus :)
Die Großen gehören für mich ohne Diskussion zur Familie dazu, genauso würde ich aber auch keinen Partner akzeptieren, der seine Kids in den Himmel hebt und alles andere drumherum vergisst.

Liebe Grüße,
Jenny

16

Das hört sich echt schön an bei dir! Mein Denken ist wie bei dir, was seine Kinder betrifft nur leider merkt er nicht mal das er die Unterschiede macht.

Ich denke der größte Fehler war, dass er damals entschieden hat die Kindertage bei seinen Eltern zu verbringen und nicht bei uns.

Meine Kinder fragen gar nicht, sie freuen sich wenn er da ist. Hängen ihm ohne ende am Hals.

Er war jetzt (außer gestern kurz) nicht mehr hier und die Kinder fragen nicht wo er ist oder wann er kommt, weil sie es gewohnt sich, dass er nicht immer da ist.

Ich denke sie haben damit gar kein so großes Problem zumindest noch nicht. Ich hab aber angst das es irgendwann mal ein großes Problem wird!

Er will sich jetzt ändern (wieder mal). Aber noch lass ich ihn vor der Tür. Ich weiß noch nicht was ich mache....#schmoll

17

oh Gott Flokati,

wenn ich das hier lese, kommen die ganzen Erinnerungen aus 2005 und 2006 hoch.

Bei mir war es sogar extremer und am vorletzten Geburtstag meines Sohnes ist dann die Situation derartig eskaliert, dass ich seine Tocher (wird bald 11J) nicht mehr leiden kann. Ja auch wenn es hart klingt, wir haben ein total gestörtes Verhältnis zueinander, leider, aber da ist zuviel passiert um es wieder einrenken zu können.
Natürlich strengt er sich jetzt an alles wieder gut zumachen aber es kommt mir alles sehr gespielt vor.

Ich kann sehr gut nachempfinden wie du dich jetzt fühlst und wie sehr es um die eigenen Kinder schmerzt.

Fühl dich gedrückt und wenn du Lust hast dann kannst du mich über VK kontaktieren.

Liebe Grüße
Zeina

18

ich merke den unterschied zu einer "normalen"familie leider auch.habe einen sohn in die ehe gebracht.er hatt mein kleinen kennengelernt da war er grad mal 2..jetzt ist der große 4 u leidet an adhs..was unsre beziehung bis aufs äußerste anspannt.seit vor 6monaten unsre gemeinsame tochter auf die welt gekommen ist..gibts nur noch streit..dein kind..dein kind...
merke die unterschiede schon deutlich,wie er zu seim kind ist u zu "meinem"
traurig

Top Diskussionen anzeigen