Der Cousin meines Mannes

Hallo ihr Lieben,

samstag waren wir am Nachmittag zum Kaffeetrinken beim Schwieger #drache , da der Opa meines Mannes 80 Jahre bekommen hat.

Nun war auch der Cousin (9) von meinem Mann da und ich könnte den so an die Wand klatschen. Er ist wirklich null erzogen, schmeisst die Torte über den Tisch weil sie ihm nicht schmeckt, sind die Hunde (den der SE und meinen) an den Ohren und kneift sie. Haut auf meinen 4jährigen Neffen ein und behauptet dann, der Kleine (ist auch kein Engel) habe ihm wehgetan. Wobei der die ganze Zeit bei uns war. Seine Mutter sagt überhaupt nichts und wenn wir was sagen, werden wir von seiner Mutter und meine SM böse angekuckt.

Das beste war noch als er sich auf meinen Neffen (knapp 18kg) gesetzt hat, er wiegt locker 40kg (ist sehr übergewichtig) und meinte das würde dem Kleinen nichts ausmachen.

Ehe jetzt alle rufen, ich würden meinen Neffen bevorzugen oder so, der hat sich auch einen Klaps auf'n Po eingefangen, weil er mir ins Gesicht gespuckt hat. Klaps gab's nach mehrmaligen Auffordern damit aufzuhören.

Die Eltern des Jungen sind jetzt beide über 50, haben ihrn sehr spät bekommen und sind noch dazu geschieden und tragen alles auf dem Rücken des Jungens aus. ABer was kann man machen, damit er doch wieder etwas "normaler" sich benimmt.

Ich bin Pfadileiterin, also gewöhnt mit Kiddies umzugehen, aber dieser da ist wirklich hoffnungslos.

In diesem Sinne

LG Michi mit #hund Shrek

1

Hallo Michi,

du bist es gewöhnt, mit Kiddies umzugehen und schlägst deinen Neffen?! Was soll das denn?!

Die Erziehung des Cousins deines Mannes geht dich nichts an. Arbeite lieber an DEINEN Verhaltensweisen!

<ironie on> du kannst den Cousin ja mal so richtig verhauen, vielleicht wird er dann wieder "normal"<ironie off>.

Michaela

2

Ach Michaela,

das Thema Kinder schlager oder nicht ist in diesem Forum schon um die tausende Mal beschrieben und diskutiert worden.

Ich habe ich ihm einen Klaps auf den Po gegeben und ihn nicht "geschlagen". Im übrigen schlage ich niemanden. Den Klaps hatte er sich verdient aber egal. Ich hab' als Kind auch den einen oder anderen Klaps bekommen und es unbeschadet überlebt.

Deine Ironie kannst du dir im übrigen sparen, denn sie ist mehr als unangebracht.

Ich habe um eine konkrete Hilfe gefragt oder Möglichkeit nicht darum dumm angemacht zu werden.

In dem Sinne

3

Ach? Du lässt dich anspucken und diskutierst dann aus das das nicht in Ordnung ist?

Hmmmm, ich hätte dem guten eine schöne Ladung Spucke mitten ins Gesicht gesetzt damit er merkt wie toll das ist!

weitere Kommentare laden
8

Hi Michi,

was kann der Junge dazu dass seine Eltern nicht in der Lage sind/waren ihn zu erziehen???

Nicht der Junge gehört an "die Wand geklatscht" (übernehme einfach mal deinen Wortlaut)...

Er verhält sich nur so, wie er es gelernt hat oder vorgelebt bekommt.


Sauer oder wütend müsstest du auf ganz andere Personen sein! Mit dem Jungen hätte ich eher Mitleid.

LG
Kleene

9

Hi Kleene,

acuh wenn ich mir jetzt widerspreche, muss ich dir voll und ganz Recht geben. Das Kind kann definitif nicht dafür. Mein Wortlaut hätte wohl eher sein müssen, dass ich die Mutter an die Wand klatschen wollte.

Das Kind lebt das was ihm gezeigt wird und das ist leider nicht sehr viel.

Wie man ihm helfen kann, weiss ich leider auch noch immer nicht.

LG Michi

12

Der Junge kann einem sehr leid tun. Wahrscheinlich ist dies seine Art auf sich aufmerksam zu machen.
Ich erinnere mich an Familienfeiern in meiner Kindheit, da haben wir Kinder uns immer so schnell wie möglich verkrümelt, damit wir nicht auffallen. Wenn das nicht möglich ist und die Erwachsenen mit sich beschäftigt sind, dann langweilen sich Kinder auf solchen Familienfeiern und flippen aus. Sicherlich hat niemand daran gedacht, für die Kinder kleine Geschenke oder neue Spiele mitzubringen, damit sie sich beschäftigen können.
Es bringt natürlich nix mehr Eltern oder Kinder auf der Feier anzumäckern aber man kann doch mal vom Tisch weggehen und sich eine Weile mit den Kindern beschäftigen. Natürlich nicht immer einer, sondern jeder Erwachsene mal - dann sehen die Kinder auch, daß sie nicht vergessen sind - oder wie bei uns früher- man schickt sie in die Küche "Oma helfen" (ich glaube unsere Oma wäre schneller gewesen, wenn wir nicht geholfen hätten) - ihr hattet Hunde dabei - ich hoffe, Ihr habt Spaziergänge mit Hunden und Kindern gemeinsam gemacht. Als Pfadfinder weißt Du doch, solange man die Meute in Bewegung hält machen sie am wenigsten Blödsinn! #freu

Und niemand braucht einen Klapps! Auch wenn sie Dir in Deiner Kindheit nicht geschadet haben - genützt hat's auch nix! Ich finde Schläge aller Art sind nur Reaktionen von Leuten, die nicht nicht anders zu wehren wissen. Wenn der Junge 3 Köpfe größer wäre als Du, hätte er auch keinen Klapps bekommen. Ausdiskutieren ist natürlich keine Möglichkeit aber es gibt auch andere Strafen!
Ich habe in meiner Kindheit keinen Klapps oder irgendwelche Schläge bekommen - und das war gut für mich!!! Wenn ich so ein Benehmen wie Euer Cousin an den Tag gelegt hätte, dann wäre die Feier für mich beendet gewesen! Sofort ab ins Bett bei Oma - egal zu welcher Tageszeit - ohne Fernsehen ! Nach zwei Stunden wäre dann vielleicht jemand gekommen, der gefragt hätte, ob ich mich nun benehmen könne und dann hätte ich vielleicht wieder aufstehen dürfen.

weitere Kommentare laden
16

Solche Fragen solltest Du hier nicht stellen.
Hast Du den kein Mitleid mit den armen, lieben Kinderlein, die gar nichts dafür können, dass sie Dir ins Gesicht spucken und mit dem Kuchen um sich schmeißen....
Mal ehrlich, wenn die Eltern dabei sind und alles akzeptieren, hat man meist keine Chance.
Katrin

19

Hallo Katrin,

du hast schon Recht. Das nächste Mal überlege ich zweimal bevor ich hier einen Tread reinsetze, oder besser gesagt ich muss stark überlegen was ich schreibe oder was nicht.

In beiden Fällen, Cousin und Neffe sind die Eltern meiner Meinung überfordert. Es werden Sachen geduldet, wo die spuckerei und Kuchen schiessen nicht die Spitze des Eisberg's sind.

Meinem Schwager und meiner Schwägerin kann ich auch offen sagen, dass ihr Kind verzogen ist, das sehen sie mittlerweile selber ein, aber so ganz klappt es dann doch nicht, der Cousin ist Glaube ich ein hoffnungsloser Fall. Das rührt auch von der herkunft des Vaters her wo Jungs wie Götter behandelt werden. Ohne weiter darauf einzugehen, weil das wahrscheinlich sonst die nächste Diskussion lostretet #kratz #augen .

LG Michi mit #hund Shrek

26

Das stimmt, habe ich nach ein paar Besuchen hier sehr schnell eingesehen. Am Anfang war ich entsetzt, wie aggressiv hier auf manche Fragen eingegangen wird.
Mittlerweile erahne ich ja schon an den Überschriften, wenn mal wieder die "Supermamis" mit ihren "Superratschlägen" ansetzen und amüsiere mich. Leid tut es mir nur für die BEtroffenen, die da vielleicht völlig unvorbereitet getroffen werden.
Und es ist schade, weil sich wohl die wenigsten trauen werden, hier wirklich ihr Herz auszuschütten, weil sie ja sonst wieder mit gleich beleidigt oder bei "Urbia intern" als Mißhandler dargestellt werden.

LG Karin

weitere Kommentare laden
21

"Die Eltern des Jungen sind jetzt beide über 50, haben ihrn sehr spät bekommen und sind noch dazu geschieden und tragen alles auf dem Rücken des Jungens aus."

bei solchen familienverhältnissen wird jedes kind verhaltensgestört.
noch wehrt sich das kind und man kann nur hoffen, daß es nicht länger mit diesem elternkonflikt konfrontiert wird, damit es endlich zur ruhe kommen kann.
wenn der junge nicht bald professionelle hilfe bekommt, wird er sich bald von allem zurückziehen und dann kanns richig gefährlich werden, für sein leben und gesundheit.


22

Hallo,

ja genau das ist eben das Problem. Aber wie kann man konkret die Mutter, bei der das Kind lebt, davon überzeugen, wenn sie selber davon überzeugt ist, dass ihr Kind gut erzogen ist.

Das ist das ganze Problem. Der Junge hat jetzt schon ein gravierendes Gewichtsproblem, hat Schulprobleme, ist agressiv und das wird glaub ich, wenn er bis in die Pubertät kommt nur noch schlimmer. Er sagt jetzt schon zu seiner Mutter dass sie eine dumme Kuh, eine H*** ist.

Sie sagt ja, ihr Sohn habe kein Problem und will somit keine Hilfe von niemanden. Das ist ein Teufelskreis und Frankreich (wo sie leben) wird in ein paar Jahren einen Kriminellen mehr haben, denn alles läuft in die Richtung.

LG Michi mit #hund Shrek.

25

die mutter des jungen ist entweder minderbemittelt, wenn sie ihren sohn als "normal" ansieht... dann braucht sie hilfe bei der suche nach hilfe für ihren sohn.. oder
sie ist zu faul, um ihm hilfe zukommen zu lassen... denn man merkt, wenn sein kind "anders" ist... und in dem falle müßte sie einen gewaltigen tritt in ihren faulen arsch bekommen, daß sie sich endlich um das wohlbefinden ihres sohnes zu kümmern hat.
viele mütter sind unehrlich und gestehen sich nicht ein, daß sie in der erziehung ihrer kinder versagt haben. ausbaden müssen es die kinder, wenn sie älter sind.. wenn sie durch ihre andersartigkeit z.b. nicht gemocht werden und überall auf ablehnung stoßen... dies macht sie anderen menschen ggü. noch feindseliger und noch agressiver... wo sie dann landen (könnten), das brauche ich nicht zu sagen.
und wieder andere landen in der psychiatrie, weil sie mit ihrem leben und ihrer umwelt ebenfalls nicht zurecht kommen und im schlimmsten falle werden sie sich selbständig verfrüht "verabschieden".





34

Liebe Güte, was sind das denn insgesamt für Verhältnisse...

Top Diskussionen anzeigen