Weihnachtsterror bei Schwiegereltern!

Hallo zusammen!

Tja, bei der Familie meines Mannes hats an Weihnachten mal so richtig gekracht (wie im Film). Ich habe kein gutes Verhältnis zu meiner SchwieMutter, weil sie uns dauernd dreinredet in die Erziehung unserer Tochter, immer am Rumjammern ist (obwohl sie alles hat), die ganze Zeit negativ denkt und überall Gefahren sieht und dazu auch noch klammert und "ihre Kinder" nicht loslassen kann! Dazu sind sie auch noch neidisch auf uns, weil wir so ein schönes Leben haben und so viele Sachen unternehmen und ich als Mutter so viel Freiheiten habe, denn sie hatte das alles ja nie! Tja und am 23.12. sind wir alle inkl. Schwester meines Mannes mit Mann und Tochter zusammen gekommen! Dann gings wieder los mit so blöden Diskussionen über Kindererziehung und Sprüche wie "das ist normal, alle Kinder sind so, das ist das Alter" #bla#bla#bla und da hats meinem Mann gereicht und er hat mal den Tarif durchgegeben. Sie sollen endlich aufhören mit diesen blöden Sprüchen usw. Seine Schwester ist dann ausgeflippt und hat gemeint, sie wollen uns nur helfen (brauchen wir Hilfe #kratz) weil sie uns gern hätten und hat rumgeschrien usw. usf.! Dann ist sie rausgegangen und die Diskussion ging mit der lieben Schwiegermutter weiter! Das Problem ist, dass wir mit denen gar nicht diskutieren können, denn sie haben immer Recht! Und wir machen sowieso alles falsch! Wenn Du das über Jahre hinweg immer wieder hören musst (ich könnte hier stundenlange Ausführungen machen) und sich dies so richtig ansammelt und aufstaut, dann muss es einfach mal explodieren! Ich bin dann jedenfalls mal aufgestanden und habe gemeint "so, wir gehen jetzt, dieses Theater mache ich nicht mehr mit". Mein Mann hat davor schon zu mir gesagt, dass wir nachher gehen! Ja, und dann sind wir gegangen. Seine Mutter hat dann noch einen dramatischen Auftritt hingelegt mit einem halben Ohnmachtsanfall und dass sie fast gestorben wäre diese Woche (sie ist leider immer so). Und als wir raus sind, war ich richtig erleichtert, dass es nun endlich vorbei ist und wir diese doofen blöden neidischen Sprüche nicht mehr mit anhören müssen. Sorry, bei allem Respekt für die Familie, aber das ging einfach zu weit! Und jetzt ist Funkstille angesagt! Es tut mir überhaupt nicht leid, das Einzige was mir leidtut ist, dass ich nicht schon viel früher was gesagt habe!

Ich weiss, dass hier viele Probleme haben mit der Schwiegermutter und mich sicher einige verstehen! Ich weiss, dass wir richtig gehandelt haben! Mal schauen, wies jetzt weitergeht, wichtig ist, dass wir jetzt unseren Frieden haben (das hoffe ich zumindest)!

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (3 1/4) #blume

1

Hallo,

und mir tut es für die kleine Vivien leid, die den ganzen Kindergarten mitbekommenmußte und jetzt wohl keine Großeltern mehr hat. Waren ja tolle Weihnachten für das Kind #augen.

Wenn es schon immer so ist, dann hätte man vorher mal ein Gespräch führen können, ohne Kinder. Aber nein, so hat ja jeder was davon gehabt #freu

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!


ungeheuerlich

5

Ja, wir hätten schon viel früher ein Gespräch führen sollen, sicher! Aber es ist halt sehr schwierig und man versuchts halt des lieben Friedens Willen. Und es tat mir auch leid für die Kinder, die haben das sicher mitbekommen. Aber es konnte sich nicht vermeiden lassen und das ist halt Realität!

8

Stimmt schon, war halt einfach der unpassenste Moment überhaupt.
Würde mit ihnen noch einmal ein klärendes Gespräch versuchen zu führen und wenn das nicht fruchtet,..naja, pech halt.
Ist schon blöd sowas, warum kann nicht jeder einfach seine Meinung für sich behalten und muß andere immer nieder machen. Aber mir über den fahren lassen würde ich auch nicht, ganz sicher nicht.

weiteren Kommentar laden
2

Deinem Post kann ich nichts Schlimmes entnehmen, was deine Schwiemu gemacht haben soll. Wenn es wirklich nur das war, was Du schreibst, finde ich eure Reaktion total überzogen und mitleidlos.
Paule

PS: weisst Du eigentlich, was dein Nickname auf spanisch bedeutet?

6

Nein, es war nicht nur das, was ich geschrieben habe! Sie haben uns schon über mehrere Jahre hinweg terrorisiert, bis jetzt halt mal alles explodiert ist! Das kann man gar nicht mehr ertragen, wir jedenfalls nicht! Und unsere Reaktion war mitleidlos, ja, aber nicht überzogen! Es war die einzig richtige Reaktion zu gehen! Sonst wäre es noch viel mehr ausgeartet und das wollten wir nicht! Mitleid habe ich mit meiner Schwiegermutter nur im ironischen Sinne, denn wir haben ihr schon so oft versucht zu helfen, sie jammert jeden Tag wegen irgendetwas rum und hat dabei alles! Wenn die Sonne scheint, jammert sie, es sei zu heiss! Wenn es regnet, ist sowieso alles furchtbar! Sie jammert darüber, dass sie den ganzen Tag putzt! Aber sie sind pensioniert, haben alle Zeit der Welt, hätten mehr als genug Geld für eine Putzfrau, ich habe ihr die Adresse meiner Putzfrau gegeben, sie will aber nicht! Verstehst Du? Sie will es ja so, sie will jammern und sie braucht Mitleid! Ich verstehe, dass Du denkst, wir sind mitleidlos aber Du kannst ja auch nicht wissen, was wir schon die ganze Zeit über uns ergehen lassen müssen! Es kommt nie ein Wort der Freude über ihre Lippen, immer ist alles gefährlich, schlecht, negativ! Wir machen in ihren Augen alles falsch, weil wir das Leben geniessen und sie können das leider nicht, was ich halt einfach nicht begreifen kann! Sie sind gesund, relativ jung, haben auch eine gesunde Familie, zwei superliebe Enkelkinder, ein Haus im Tessin und eine grosse Wohnung hier! Sie hätten alle Zeit der Welt und auch die nötigen Mittel um ihr Leben in vollen Zügen zu geniessen! Aber nein, was machen sie? Sie hocken da und jammern rum! Kann man solche Menschen ernst nehmen? Ich würde liebend gerne das Leben zusammen mit ihnen geniessen, aber das geht nicht! Weil man das einfach nicht mehr ertragen kann! Ich hätte dies wahrscheinlich gar nie schreiben sollen, da ich gar nicht alles aufschreiben kann, was alles schon passiert ist.

P.S.: Natürlich weiss ich, was mein Nickname auf spanisch heisst, warum?

19

...weil ich die Bezeichnung "kleiner Schwuler" bzw. "kleine Lesbe" für eine verheiratete Frau ungewöhnlich finde. Bitte sieh' das nicht als Kritik.

LG
Paule

weitere Kommentare laden
3

Hi Claudia,

ich kann dich verstehen!!! Bei uns ists ähnlich. SchwieMu war bei uns (SchwieVa gibts seit 9 Jahren nemme, habe ihn gar nicht gekannt)
Sie weiß immer alles besser, und wenn man sie auf nen Fehler hinweist, dann war sie es nicht #augen#augen:-[
Immer sind andere schuld. Sie ist gestern gegangen und wird wohl auch nicht mehr kommen. Selbst schuld.

LG
sonja

7

Hallo Sonja

Danke für Deine Antwort! So ist es halt, bei manchen ist Hopfen und Malz verloren #augen! Leute die immer alles besser wissen und immer die Schuld bei anderen suchen, haben auch keine Freude und keine Freunde!

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (3) #blume

4

"...wir wollen doch nur dein/euer bestes und euch helfen...."

ein argument, dass in den seltensten fällen stimmt - meist ist eine gute portion eigeninteresse im spiel!

schade, dass du nicht geschrieben hast, um was es genau ging - aber wie auch immer: manchmal muß man eben seine meinung deutlich sagen! schade, wenn der zeitpunkt ausgerechnet an weihnachten ist - aber nur des feiertags willen alles runterschlucken? NEIN!

gut gemacht!

liebe grüße
alexa.

9

Hallo Alexa

Danke für Deine liebe Antwort! Es waren viele Vorfälle auf einmal. Meine Kleine ist während dem Essen ab und zu vom Tisch weggegangen und bevor ich überhaupt reagieren konnte, hat mein Schwiegervater sie an den Tisch zurückgepfiffen wie einen Hund! Er hat jeden Schritt von ihr beobachtet! Ich habe nichts gesagt. Dann ist ihr ein kleines Missgeschick passiert, sie hat in die Hose gemacht #hicks! Ich habe es ihr angesehen und bin mit ihr weg, um sie sauberzumachen. Sie wollte dann ihre Strumpfhose nicht mehr anziehen und ich wollte das aber. Sie hat dann gebockt und ich sagte ihr, gut, wenn Du die Strumpfhose anziehst, kannst Du wieder mitkommen wenn nicht, dann bleibst Du im Zimmer. Ich habe die Tür vom Zimmer offen gelassen und bin auf die Toilette, um ihr Höschen auszuwaschen. Danach habe ich sie aus dem Zimmer geholt, sie hat immer noch geweint. Ich kam mit ihr auf dem Arm zurück und setzte mich mit ihr an den Tisch. Die fragten mich natürlich was los war, ich sagte "nichts". Ich wollte nicht über das diskutieren, hatte keine Lust, mir wieder anzuhören "das wäre normal". Das weiss ich schliesslich ;-)! Mein Mann hat dann einen Spruch fallenlassen von wegen "oh diese Kinder, haben immer irgendwas" und da gings wieder los, diesmal von seiner Schwester: "Das ist normal, wenn Du das nicht erträgst, musst Du keine Kinder haben". Da hatte mein Mann echt die Nase voll und meinte, sie sollen endlich mal aufhören mit diesen Sprüchen, wir brauchen kein Mami, das uns dauernd sagt, was wir tun sollen. Dann ist sie ausgeflippt und hat ihn angeschrien, sie wollen uns nur helfen und er solle gehen und das Kind da lassen usw. Ich habe zu dem Zeitpunkt noch nichts gesagt, bin nur dagesessen und habe gedacht ich bin im falschen Film! Dann ist sie rausgegangen und da ging die Diskussion mit meiner Schwiegermutter weiter! Sie wollen uns nur helfen und manchmal ist es halt schwierig mit der Kindererziehung, sie wisse das selber auch und das wäre ja normal usw. usf. Unser Schwager hat dann auch noch gemeint, er müsse seinen Senf dazugeben und sagte wir sollen pädagogische Bücher lesen und es wäre ein Lernprozess und niemand würde als Eltern geboren und sie würden uns verstehen usw. Ich habe dann gesagt, dass es mich nervt, wenn sie mir die ganze Zeit sagen, dass "das normal sei und Kinder halt so wären und dass dies halt das Alter wäre". Das weiss ich selber! Ich stelle mir unter Hilfe vor, dass man mich versteht! Und nicht immer alles abtut und unter "normal" einschubladiert! Das nützt mir einfach nichts! Mir tun Leute gut, die mich verstehen. Und wenn sie dabei nichts sagen! Ich glaube, jede Mutter weiss, von was ich rede! Manchmal regt man sich auf über sein Kind! Und dann tut es gut, wenn jemand so ehrlich sein kann und sagt: "Ja, das kenne ich, meine machen das auch, oder haben das auch gemacht!" Oder wenn sie gute Tipps haben, bin ich gerne bereit, diese anzunehmen. Aber nicht: "Das ist normal, nicht aufregen, Kinder sind so, sie ist drei Jahre alt"! Und wenn Du diese Sprüche immer und immer wieder hörst, dann nervt es einfach nur noch! Das hat nichts mit Hilfe leisten zu tun! Und pädagogische Bücher habe ich auch gelesen und ich nehme mir auch Tipps aus denen. Aber trotzdem bleiben diese Bücher für mich Theorie! Fakt ist, dass sie selber Hilfe brauchen und ihren Frust an anderen ablassen! Meine Schwägerin ist Ärztin, ihr Mann Oberarzt. Er ist geschieden, hat zwei erwachsene Töchter aus erster Ehe, die nichts mehr von ihm wissen wollen! Meine Schwägerin ist wegen ihm weit weg gezogen an einen Ort, wo es ihr nicht gefällt! Sie ist 36 Jahre alt, er etwa zehn Jahre älter, sie haben sich immer unter Kontrolle, trinken fast nie was und sind sich immer aller Gefahren bewusst! Ihre arme kleine Tochter (sie ist jetzt 5) darf fast nie was machen, wird auch immer kontrolliert. Sie haben ihr z.B. jegliche Freude am Essen verdorben, weil sie immer jeden Bissen von ihr kontrolliert haben und ihr befohlen haben, zuerst die Karotten und dann das Fleisch zu essen! Sie sass am Tisch mit einem süssen Rock, ihre Mutter sagte zu ihr, dass man mit einem Rock nicht mit gespreizten Beinen am Tisch sitzen darf #schock! Sie ist fünf Jahre alt! Als sie noch nicht mal ein Jahr alt war, hat ihr Vater sie wegen jedem Pieps ins Bad gesperrt! Und der will uns sagen, wie wir unsere Tochter erziehen sollen? Und eben: Meine Schwiegermutter wurde mit 19 Jahren schwanger, heiratete einen Mann, der nie zu Hause war, kam von der italienischen Schweiz in die deutschsprachige Schweiz wo sie niemanden kannte und musste quasi zwei kleine Kinder fast alleine erziehen. Konnte sich demzufolge auch nie was leisten oder auch nur zum Zahnarzt! Sie hat leider ein Leben gelebt, das sie nicht wollte. Aber sie hat es von vornherein gewusst. Später dann sind sie beruflich in Rom und Madrid gewesen und haben so viele Sachen gemeinsam erlebt. Sie hat aber schon ihr ganzes Leben lang immer nur gejammert über alles. Ihr Glas ist immer halb leer! Ihre ganze Familie ist so, ihre Mutter und auch ihre Schwestern! Leider! Sie haben auch ihre Kinder mit vielen Verboten grossgezogen und sprechen konnte mein Mann niemals über etwas mit ihnen. Er hats dann später halt einfach ausprobiert! Er musste immer alles heimlich tun! Er hat sich mal heimlich einen Porsche gekauft und extra eine Garage gemietet und ihn dort versteckt. Das wissen die bis heute nicht! Sein grösster Traum war immer ein Motorrad. Als er sich diesen Traum dieses Jahr erfüllte (mit 32 Jahren) haben sie nur mit Wut reagiert und sich nicht mehr gemeldet. Und sagten sogar sie werden dann sicher nicht auf unser Kind schauen, wenn wir Motorrad fahren gehen! Das ist doch nur arm, oder? Sie gönnen uns nichts, gar nichts! Bei jedem kleinen Ding, das wir unternehmen, reagieren sie nur mit Neid! Und das finde ich echt schlimm, wenn man auf sein eigenes Kind neidisch sein muss! Was ich nicht verstehen kann: Sie könnten es so gut haben. Sie sind noch jung, sind gesund, haben die nötigen finanziellen Mittel, er ist pensioniert und sie hätte alle Zeit der Welt, um das Leben in vollen Zügen zu genissen! Aber nein, das geht nicht! Sie hat immer irgendein Leiden und wenn sie beim Arzt war, kam jedes Mal raus, dass sie überhaupt nichts hat! Was sie hat, sind Depressionen, und das wollen sie nicht wahrhaben! Wir wollten ihr auch schon so oft helfen, wenigstens habe ich erreicht, dass sie wegen ihrer Migräne zur Akupunktur geht! Halleluja! Was ist passiert? Die Migräne ist seither weg! Aber statt dankbar zu sein, findet sie wieder etwas anderes zum jammern! Dann ist es der Magen oder die Brust oder das Bein oder die Nase.....! Es ist wirklich kaum zu ertragen! Irgendwann sagt man halt nichts mehr und schluckt nur noch runter! Und jetzt ist es halt passiert! Wir hätten schon viel früher was sagen sollen, d.h. mein Mann hat es schon mehrmals versucht! Es kam aber nie an!

Nein, es ist echt nicht schade, dass dies passiert ist. Es musste endlich mal raus und jetzt ist es gut so. Das soll sich jetzt mal setzen und dann schauen wir weiter. Von uns kommt auf jeden Fall nichts mehr, das ist klar! Sie sollen ihre Fehler einsehen!

Ups, ist das lang geworden, sorry!

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (3) #blume


16

danke für die ausführliche antwort ;-), die ich in einem satz beantworten kann: ich kann dich gut verstehen und kann deine reaktion am weihnachtsabend nachvollziehen!

außerdem drücke ich dir die daumen, dass sich alles wieder einrenkt und die familie deines mannes mal über ihr verhalten nachdenkt - vielleicht ist dieser streit ja dazu gut...?!

liebe Grüße!

weiteren Kommentar laden
11

Hi Claudia,
leider gibt es immer wieder Leute, die jammern und jammern, ohne dass ihnen etwas fehlt. Ich kann solche Leute auch nicht ertragen, da ich ein eher positiv denkender Mensch bin.

Ich meide diverse Leute innerhalb der Verwandtschaft, weil ich nicht möchte, dass es zum Streit kommt.

Liebe Grüsse, eine Mitfühlende

12

Hallo Mitfühlende :-D

Ja, das ist es bei mir eben auch, ich bin sehr positiv eingestellt und schaue vorallem immer nach vorn! Man macht sich verrückt, wenn man immer in der Vergangenheit rumgrübelt, das hilft nichts! Mit solchen Leuten gibt es dann leider auch keinen gemeinsamen Weg und die werden so auch krank und ziehen das Leid an.

Liebe Grüsse

Claudia #blume

13

Hi du,

ich hab manchmal den Eindruck sie ziehen das Unglück nicht nur an, sie zwingen es mit aller Gewalt herbei um wieder einen Grund zum jammern zu haben. Und notfalls besaufen sie sich, damit sie danach über ihren Kater jammern können ;-)

Ich habs aufgegeben, solchen Menschen helfen zu wollen. Die brauchen keine Hilfe, sondern lechzen nur nach unbegründetem Mitleid.
Hatte da eben einen sehr krassen Fall innerhalb der Verwandtschaft, der sich alles mögliche zusammengelogen hat, damit ihn ein paar Nichtwissende bedauern...

weitere Kommentare laden
22

hallo claudia,

genauso ähnlich war es bei uns auch, bei uns ist es die zweite frau meines schwiegervaters die den terror macht.

ich muss kurz vorher noch sagen das die beiden komplett getrennte kasse haben jeder zahlt seine sachen und mein schwiegervater der sehr großzügig ist bei den geschenken zahlt alles alleine, die geschenke auch für die kidis kommen nur von ihm.
wir versuchen dann immer etwas gemeinsames zukaufen wovon beide was haben oder es beiden benützen können.

dieses jahr haben wir von einem ortsansässigen bundesligaverein vom fussball zwei karten gekauft für die haupttribüne das waren so ca. 50,- euro weil uns das aber zuwenig war haben wir noch zwei teetassen passende unterteller und zwei kuchenteller mit passendem kerzenständer gekauft alles in summe nochmal 40,- euro, das ist auch alles kein problem aber die hat immer was zu meckern an den geschenken, aber diesesmal ging sie echt zuweit, die hat gemeckert und mich als einkäufer dieser geschenke offen angegriffen und beleidigt ich hätte ja wohl keinen geschmack das seien wohl ja gar nicht ihre farben ( das geschirr ist echt geschmackvoll mit brauntönen und gold auch nicht abmodisch ) und und und auf die ablenkfrage meines schwiegervater was das den hübsches sei, antwortete sie das solle ein kerzenständer sein....

ja so verlief unsere erster feiertag wir sind gegangen ohne streit aber wir haben alle 4 gesagt das es das letzte mal war das wir uns weihnachtstage haben versauen lassen von der ihren launen, das haben wir jetzt lange genug gemacht.

grüße baerbel_baer

Top Diskussionen anzeigen