Freund hat keinen Kontakt zu seinen Eltern... (sehr lang)

Hallo an alle,

langsam weiss ich nicht mehr weiter und hoffe mir hier ein paar Ratschläge holen zu können. Würde mich freuen, wenn ihr das lest - auch wenn es sehr lang ist! #bla

Mein Freund hat seit fast nem halben Jahr kein Kontakt mehr zu seinen Eltern, nachdem ich seiner Mutter (Stiefmutter) einen Brief geschrieben habe. Zuletzt gesehen haben wir vor nem knappen Jahr.

Kurz zu unserer Vorgeschichte, damit man die Situation besser versteht:

Mein Freund und ich sind seit 4 1/2 Jahren zusammen, haben einen gemeinsamen Sohn, erwarten im März unser 2. Kind (wovon seine Eltern noch gar nichts wissen!) und leben in Hannover (seine Eltern in Cottbus, Nähe Berlin). Vor unserer Beziehung war mein Freund verheiratet und hat mit seiner Exfrau eine gemeinsame Tochter. (Der Kontakt zu beiden ist gut und wir sehen die Kleine regelmäßig) Ich hatte von Anfang an das Gefühl, das ich seinen Eltern nicht passen, das haben sie ihm gegenüber auch mehrmals geäußert... (sie ist zu jung für dich, das wird sowieso nichts... bitte bring sie Weihnachten nicht mit zu uns, wer weiss ob das mit euch hält... Wenke verbaut dir die Beziehung zu deiner Tocher - und das, obwohl die Kleine und ich uns von Anfan gut verstanden haben und sie schon ganz oft für ne Woche bei uns war... sie wohnt weiter weg und daher sehen wir sie nicht so oft)

Lange habe ich mir das distanzierte Verhalten seiner Eltern gefallen lassen, bis es irgendwann nicht mehr ging. Die Vorfälle häuften sich und mir hat es gereicht, so das ich in einer sms seiner Mutter mitteilte, das ihr einen Brief schreibe und ihr meine Lage genauer zu erklären.

Dies tat ich auch Anfang Juni (schrieb ihr wie ich mich fühlte und nannte die Dinge, die meinen Freund und mich total verletzten) U.a.
- die dummen Sprüche 4 Tage nach der Geburt unseres Sohnes über seinen Namen (wo ist der denn her, den hab ich ja noch nie gehört, habt ihr den mal im Türken-Imbiss bei euch in der Straße gehört, etc. von seinem Vater am Telefon)

- das Desinteresse an unserem Sohn (da kommt nie eine Frage am Telefon wie es ihm geht, was es neues von ihm gibt, etc.)

- das wir uns zu jedem Besuch vorher anmelden müssen (meine Eltern wohnen auch in Cottbus und wenn wir zu Besuch dort sind, schalfen wir bei ihnen und sind tagsüber zu Besuch bei seinen Eltern) und meistens ne Absage bekommen wegen irgendwelcher blöden Dinge (sie müssen Mittagschlaf machen o.ä.) und das, obwohl sie wissen wie selten sie die Gelegenheit haben ihren Sohn und Enkelsohn zu sehen

- der Geburtstag von unserem Sohn wurde vergessen, es kam 1 Woche später ne Karte

- am Telefon wird nie nach mir gefragt, es geht nur um sie und meinen Freund

- sie haben mir bis heute nicht das DU angeboten und wenn wir bei ihnen zu Besuch sind, richten sich die Blicke und Frage ausschließlich an meinen Freund (wie gehts dir, wie läuft deine Arbeit, fährt dein Auto noch, etc.) Würde mein Freund nicht zwischendurch mal erzählen, wie es um mich steht (damals noch Ausbildung, etc.) wüssten sie gar nichts

- es kommen keine Karten zum Geburtstag

- ich schickte ihnen regelmäßig Fotos von unserem Sohn, damit sie immer wissen wie er gerade aussieht und sich entwickelt... es kam nie ein Danke, sie haben sich über ein Familienfoto von uns aufgeregt, was seine Tochter nach einem Besuch bei uns mit nahm, mein Freund gab ihnen ein uns keines irgendeiner Fotos steht bei ihnen in der Wohnung - von den anderen indern und Enkelkindern, die um die Ecke wohnen stehen mehrere Bilder!

- mein Freund wurde von Anfang an in meine Familie einbezogen (wir kamen im August zusammen, schon im Dezember desselben Jahres verbrachte er Weihnachten bei uns) seit wir zusammen sind, gibt es kein ich mehr, sondern nur uns beide bzw. jetzt als Familie... sie kamen wenihe Tage nach der Geburt unseres Sohnes zu uns, sie lieben ihr Enkelkind über alles und freuen sich total auf unser 2. Kind - also das komplette Gegenteil von seinen Eltern...

Dies und vieles mehr teilte ich ihr in diesem Brief mit, alles in einem freundlichen Ton, und sagte ihr auch das ich mir wünschen würde, die Situation wäre anders. Es kam 3 Monate keinerlei Reaktion, bis eines Tages sein Vater anrufte und meinen Freund fragte, was die Frechheit mit dem Brief eigentlich sollte. Das stimmt alles so nicht und sie werden nicht antworten...

Seitdem hat er noch einmal kurz mit seinem Vater telefoniert (zum Geb. angerufen) und sonst haben sie keinen Kontakt mehr. Mein Freund steht nach wie vor zu mir bzw. uns und versteht das Verhalten seiner Eltern überhaupt nicht. Ich habe in dem Brief zwar geschrieben, das das meine Meinung ist und sie meinen Freund da jetzt nicht mit reinziehen sollen, aber es ist genau so wie ich es vermutet habe. Sie rufen nicht mehr an und es interessiert sie anscheinend auch nicht, wie es ihm geht.

Ich habe jetzt ein total schlechtes Gewissen, das es meine Schuld ist das er keinen Kontakt mehr zu seinen Eltern hat. Er sieht das aber nicht so und sagt, das seine Eltern viele Fehler gemacht haben... Jetzt steht Weihnachten vor der Tür und mein Freund verbringt dies wahrscheinlich ohne seine Familie... er möchte nicht mit ihnen feiern, wenn sie bis dahin nichts geändert hat, sagt er!

Was soll ich jetzt tun? Noch einmal einen Schritt auf seine Eltern zugehen? Ich bin aber der Meinung, das ich mir nichts vorzuwerfen habe - ganz im Gegenteil.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Vielen Dank fürs lesen und antworten!!!

LG Wenke mit #sonne Cedric-Etienne (19 Monate) und #baby girl (24. Ssw)

1

Hallo Wenke,

das tut mir ja leid für euch. Ich würde an deiner Stelle den Kontakt vorerst nicht mehr suchen. Du kannst nichts erzwingen.

Sei froh, dass du liebe Eltern hast, und einen Freund, der zu dir steht. Du hast deine eigene Familie, und du hast es doch überhaupt nicht nötig, dich aufzudrängen. Wenn sie sich für deinen Kleinen nicht interessieren, sind sie es, die etwas verpassen, nämlich mitzuerleben, wie ihr Enkelkind groß wird!

Ich habe mit meiner Schwiegermutter auch schwere Probleme gehabt ( schon lange her), ihr nach einer Eskalation auch geschrieben, wie ich das finde, und dann habe ich mich dort nicht mehr blicken lassen. Nach 11/2 Jahren hat sie sich entschuldigt. Heute verstehen wir uns sehr gut. Es kann sich also auch bei euch irgendwann wenden. Bis dahin freue dich an deiner Familie und auf dein Baby, lass dir von dem Ärger die Schwangerschaft nicht vermiesen und denke daran, wer dich nicht mag, der hat dich nicht verdient!

liebe Grüße
Arya

6

Hallo Arya,

danke für deine liebe Antwort!

Ich hatte auch nicht vor nochmal einen Schritt auf sie zuzugehen, aber jetzt vor Weinachten tut mir mein Schatz echt leid. Zumal er immer ein gutes Verhältnis zu seinem Vater hat und ich weiss, wie wichtig ihm seine Familie ist (seine Mutter ist, als er 14 war, an Krebs gestorben...)

Vielleicht passiert es ja so wie bei euch...wir werden sehen, was die Zeit bringt! #gruebel

LG Wenke

2

Ich denke, Du kannst noch so oft auf seine Eltern zugehen: Sie werden Dich nicht akzeptieren. Selbst wenn Du Dich auf den Kopf stellst und sämtliche Kompositionen von Beethoven rückwärts pfeifst.

Du hast es offensichtlich versucht, und das wohl nicht nur einmal. Und wieviel ist zurückgekommen?

Dein Freund kann doch - sofern er wollte - jederzeit Kontakt zu seinen Eltern aufnehmen, oder? Also: Warum hast DU dann ein schlechtes Gewissen, weil ER es nicht tut? Glaub mir, er ist 31 und scheint zu wissen, was er will/tut. Er hält zu Dir. Ein schöneres Geschenk kann er Dir nicht machen.

Alles Gute
Jennifer

5

Hallo Jennifer,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Mein Freund sagt, jetzt sind sie an der Reihe sich bei uns bzw. zumindest bei ihm zu melden, denn ich habe in dem Brief ausdrücklich meine Meinung geschrieben. Wenn sie jetzt auf bockig schalten, dann ist er auch nicht bereit einen Schritt auf sie zuzugehen! Denn er sieht die meiste Dinge so wie ich und sagt mir immer, das sie ihre Fehler scheinbar nicht mal einsehen und mit vielen Aussagen nicht nur mich verletzt haben, sondern auch ihn. Ob nun absichtlich oder nicht, spielt für ihn keine Rolle. Er dachte immer, das die Familie das Wichtigste ist und sie sich über ein Enkelkind freuen - ganz egal, ob sie die Mutter dazu mögen. Es ist sein Kind und er liebt ihn und ist stolz auf ihn.

Du hast recht... ich weiss das auch zu schätzen, das er zu mir hält und er hat ja uns und meine Familie! #herzlich

LG Wenke

3

Hallo Wencke

ich bin heute eigentlich wegen etwas ganz anderem im Forum, aber allein die Überschrift verleitete mich, Dein Posting zu lesen und je mehr ich las, desto mehr dachte ich "Hey die schreibt über uns". Bei uns ist es das gleiche. Kind aus seiner ersten Ehe ist das ein und alles, ich bin die Böse, da ich mich in die "glückliche Eltern-Sohn-Beziehung" gedrängt habe und dadurch verhindert wurde, dass mein Mann (!!!!) mit seiner Tochter bei seinen Eltern unterm Dach einzieht. Inzwischen sind wir seit 4 1/2 Jahren verheiratet, haben zwei Mädels (4 und 2 Jahre) und seit ca. 3 Jahren keinen Kontakt mehr mit seinen Eltern. Ich habe am Anfang immer wieder versucht, dass er Kontakt herstellt, aber als unsere Kleine auf die Welt kam und der einzige Kommentar der Mutter seiner großen gegenüber war "Geschieht ihnen ganz recht, dass sie am Geburtstag des Opas auf die Welt kam" . Die Kleine hat mit meinem Schwiegervater Geburtstag, da ist mir der Geduldsfaden auch gerissen und ich habe mich zu 100 % hinter meinen Mann gestellt und respektiere seine Wunsch, keinen Kontakt mit seinen Eltern zu haben und bin sogar richtig Stolz auf ihn #huepf. Die Kinder wissen, dass die Große irgendwie andere Verwandtschaft hat und haben so keine Probleme, wenn sie von Oma und Opa erzählt.

Glaub mir, manchmal lebt man ruhiger, wenn man den Kontakt abbricht und - Freunde kann man sich aussuchen, Verwandtschaft leider nicht.

Liebe Grüße Christine

7

Hallo Christine,

danke für deine Antwort! Ich bin auch die Jenige, die immer wieder sagt er soll mal bei seinen Eltern anrufen...aber da sie, seiner Meinung nach, ihre Fehler nicht mal einsehen tut er das nicht!

Naja, mal sehen was die Zukunft noch bringt...

LG Wenke

4

Wenn es Dich beruhigt, auch ich habe den Kontakt zu meinen Eltern und meiner Schwester von ca. einem 3/4 Jahr aus bestimmten Gründen eingestellt. Es wurden Lügen über Lügen über uns erzählt, bis hin zu der Aussage, daß wir unser Kind nicht mehr ernähren könnten. Ich glaube es hackt!!! Mein Mann ist bald unter die Decke gegangen.

Sagen wir mal so, ich bin Arzthelferin, Hausfrau und Mutter.
Meine Schwester hat nen Meisterbrief und ne Firma aufgemacht, daher ist sie das Musterkind und natürlich der Star der Familie. Aber egal!

Das schlimme ist, die Lügen gehen quer durch die Kirchengemeinde meiner Eltern (ja ja, auch noch Gläubig tun!) und bis ins tiefste Bayern. Das ist echt das Letzte!

Und nun tun sie beleidigt! Ist mir aber egal! Wenn Du mehr wissen möchtest, dann schreib mich mal privat an. Ich könnte ein Buch schreiben!

Übrigens: Ich find den Namen Deines Sohnes super!

Und auch ich bin wieder Schwanger und natürlich krieg ich das Kind ja nur, damit ich das Kindergeld kassieren und wieder ausgeben kann. Ich könnte K...! (Ich reiss mich zusammen, sonst werd ich noch ausfallend!)

Also, auch ich lebe noch ohne meine Familie und mir geht es seitdem viel besser!

Viel Glück!

Marina

8

Hallo Marina,

danke für deine Antwort!
Bei uns ging es zum Glück nicht soweit, das Lügen über uns erzählt wurden... aber unsere Situation reicht auch! #augen

Wenn sie wüssten, das er nochmal Vater wird - und ich auch noch das Kind von ihm bekomme - na die Gesichter möcht ich gern mal sehen, wenn sie davon erfahren! :-p

Alles Gute für dich und LG Wenke

9

Hallo Wenke,
ich hab auch gerade gedacht, Du schreibst meine Geschichte. Wir haben auch seit drei Jahren keinen Kontakt zu meinen Schwiegereltern (es gab auch Streiterreihen und die Mutter von meinem Mann hat mich glaub ich auch nie wirklich akzeptiert und meine Familie schon gar nicht). Als Luca jetzt geboren wurde, ist mein Mann über seinen Schatten gesprungen und mit dem Kleinen hingefahren (sie wussten nichts von der Schwangerschaft). Das einzige was sie konnten war meckern, dass es ja unverschämt ist sich nicht eher zu melden und wir auch noch umgezogen sind etc. Für uns ist jetzt der Zug endgültig abgefahren. Wenn man noch nicht mal reagiert wenn man Oma und Opa wird. Mein Mann sieht das genauso.
Also ich kann Dir nur raten mach Dir keine Vorwürfe, Dein Freund steht hinter Dir, dass ist die Hauptsache. Wenn er Kontakt haben möchte könnte er ja wenn er wollte. Und man kann echt auch sehr gut ohne Schwiegereltern leben ;-)
Liebe Grüße und alles Gute
Nicki und Luca (9 Wochen)

10

Nun, ich denke es ist absolut richtig, das Dein Freund zu Dir hält und das finde ich auch sehr ehrenhaft von ihm! Wenn er sich dazu entschliesst, das er keinen Kontakt mehr zu seinen Eltern haben will, dann ist das SEIN Entschluss den Du ihm nicht ausreden solltest. Es ist gut das Du ihn wissen lässt, das Du ihm den Kontakt mit seinen Eltern nie "verbieten" würdest, aber respektiere seine Entscheidung.

Sei froh um diesen Mann, wirklich!!! Weist Du wie viele Frauen probleme mit ihrer SM haben, und deren Mann steht nicht hinter ihnen?

Und mal ehrlich: wenn meine Eltern meinen Mann so behandeln würden, dann könnten sie mir auch gestohlen bleiben!

Lg
Nina

11

Hallo Nina,

ich bin auch froh, das ich ihn habe - das kannst du mir glauben! Klar weiss er das ich möchte das er Kontakt hat - denn einiges betrifft ja ihn nicht. Aber er meinte, es ist zuviel vorgefallen (auch was ihn und unser Kind betrifft) und wenn sie ihre Fehler nicht mal einsehen oder zumindest versuchen, auch mal ihre Situation zu erklären - geht er davon aus, das ich recht habe mit wem was ich geschrieben habe. Und dann legt er auch keinen Wert auf Kontakt. Schade für ihn, aber so ist es wohl...

LG Wenke

Top Diskussionen anzeigen