Taufe, beide Eltern nicht in der Kirche

Hallo,

wollte mich mal hier erkundigen ob es Eltern gibt, die ihr Kind haben taufen lassen und nicht (mehr) einer Religionsgemeinschaft angehören.
Mir geht es speziell um die Frage, inwieweit die Taufe Sinn macht, wenn beide Elternteile nicht der Kirche angehören.
Laut Kirche/Pfarrer sollen gerade die Eltern bzw. der Taufpate
dem Kind den christlichen Glauben näher bringen, damit es später mal nachvollziehen kann, was es an der Taufe hatte.
Inwieweit können aber solche Eltern dieser Sache gerecht werden, wenn sie selbst nicht in der Kirche sind?

Ich selbst würde mein Kind gerne taufen lassen, bin aber wie meine Frau auch, aus rein wirtschaftlichen Gründen nicht mehr in der Kirche.

Viele Grüße

1

Also "aus rein wirtschaftlichen Gründen" nicht mehr in der Kirche zu sein finde ich sowieso ziemlich daneben, tut mir leid. Ich bin Mitglied im Gemeindekirchenrat und wir wissen kaum noch, wie wir die nächste Dachreparatur und das sonntägliche Orgelspielen bezahlen sollen, nur weil so viele Leute sich denken: "Och, Hochzeit und Taufe in der Kirche ist ja ganz schön, und ins Konzert geh ich da auch ganz gern mal, aber jeden Monat Kirchensteuer zahlen, och nööö..."

Glauben könnt ihr selbstverständlich auch ohne Kirche und Euer Kind im Glauben erziehen. Dann kann es sich mit 14 Jahren, wenn es religionsmündig ist, taufen lassen - kostet auch nix, schließlich zahlt es ja als Schüler noch keine Steuern und damit keine Kirchensteuer.

Aber Euer Kind feierlich in eine Gemeinschaft aufnehmen lassen, die Euch nicht mal einen monatlichen "Vereinsbeitrag" wert ist, das finde ich dann doch verlogen und das wird auch kein Pfarrer so mitmachen.

3

Hallo,

vielen Dank für deine schnelle ehrliche Antwort.

Doch, unser Pfarrer macht das mit.
Ich werde noch ein Gespräch mit ihm führen, indem es u.a. um die o.g. Fragestellung geht.

Das ich (wir) keinen "Vereinsbeitrag" zahlen, ist rein wirtschaftlich zu betrachten!

Auch wir müssen haushalten und sehen wie die Rechnungen bezahlt werden.

Richtig ist schon deine Aussage, das man z.b. eine Taufe möchte, aber keine Kirchensteuer bezahlen kann (will).
Dadrin liegt eine gewisse Diskrepanz.

Aber so ist es ja bei vielen anderen Dingen auch.
Ich nehme auch gerne die Lohnerhöhung mit, die die Gerwerkschaft erkämpft, auch wenn ich nicht in der Gewerkschaft bin. Das heisst aber nicht das wir verlogen sind.


Viele Grüße

5

aber seid ihr denn gläubig?


oder nicht?




wenn "ja" , ihr aber keine kirchensteuer zahlen wollt und keiner konfession mehr angehört,
dann solltet ihr eben einfach so euer kind religiös usw. erziehen, da braucht es auch keine taufe.


lg
ayshe

weitere Kommentare laden
2

Ich finde, die Institution Kirche hat nicht unbedingt etwas mit deinem glauben zu tun. du kannst also deinem kind den christlichen glauben nahe bringen ohne kirchensteuer zu zahlen. und gott lebt für mich zumindest bei weitem nicht ur in der kath. oder ev. kirche sondern in der natur, im menschen selbst, in der liebe etc. wenn du also an gott glaubst "oder wer immer da rumschwebt" (fanta 4;-)), dann kannst du das deinem kind auch nahe bringen.
wir taufen auch nächstes jahr (zwei auf einen streich) und ich bin mal gespannt, was da auf uns zukommt... rasmus fragt uns jetzt schon löcher in den bauch ("jesus ist tot, stimmts? und warum ist er gestorben? warum haben die anderen leute ihn umgebracht? wo ist gott jetzt? etc."
liebe grüße,
gunillina (die meint, glaube ist überall, und gott liebt dich auch, wenn du der kirche kein geld zahlst)

4

##
Mir geht es speziell um die Frage, inwieweit die Taufe Sinn macht, wenn beide Elternteile nicht der Kirche angehören.
##
macht meiner meinung nach KEINEN sinn.


##
Laut Kirche/Pfarrer sollen gerade die Eltern bzw. der Taufpate
dem Kind den christlichen Glauben näher bringen, damit es später mal nachvollziehen kann, was es an der Taufe hatte.
Inwieweit können aber solche Eltern dieser Sache gerecht werden, wenn sie selbst nicht in der Kirche sind?
##
können sie nicht.
ich farge mich auch, warum ein getauft werden muß, wenn der galube, die kirche usw, eigentlich der ganzen familie soooo unwichtig sind #kratz

26

Weil es doch so viele Geschenke und Bares gibt!#freu

Gruesse aus dem Bible Belt.
Meike

7

Hi,

wieso willst Du Dein Kind taufen lassen wenn Dir die Kirche nicht das Geld dafür wert ist? Wie willst Du dem Kind dann bitteschön den Gedanken weitervermitteln?

Versteh ich nicht?

Ich bin aus Überzeugung nicht mehr in der Kirche, meine Kinder werden nicht getauft. Wenn ich an den Laden und seine Theorien glauben würde, dann hätte ich auch gerne die paar Euro Steuer bezahlt. Die spende ich in der Regel für andere Zwecke.

Findet ihr das Fest so schön, oder die Geschenke oder was soll der Humbug? mach es, aber mach es richtig. Dann tretet wieder ein.

Also da fällt mir ja gar nix mehr ein....

Kopfschüttelnde Grüsse

Manu

10

Hallo Manu,

vielen Dank für deine ehrliche Meinung.

Ich möchte mein Kind taufen lassen, damit es eine Grundlage für seinen Glauben hat. Inwieweit sich mein Kind später mit dem Glauben identifiziert kann ich nicht vorhersehen.

Wir sind aus finanziellen Gründen aus der Kirche ausgetreten.
Ja, nur deshalb.
Meine Frau ist arbeitslos geworden. Da muss "Mann" eben sehen wie die Rechnungen bezahlt werden.

Viele Grüße

14

weißt du,
ich wurde getauft und es war definitiv KEINE grundlage für einen glauben :-)

11

Hallo Bert,

also ich würde es nicht machen.

Du sagst, Du möchtest Dein Kind taufen lassen, damit es eine Grundlage für seinen Glauben hat.

Woher willst Du denn wissen, was später mal sein Glaube werden wird?

Außerdem finde ich es geschmacklos seine Kinder taufen zu lassen, wenn man selbst nicht mal mehr in der Kirche ist.

Ich glaube auch nicht, dass Dein Kind als "Grundlage" die Taufe braucht.
Gott liebt all seine Kinder, egal ob getauft oder nicht getauft.

Dein Kind kann sich ja dann später selbst entscheiden ob es sich taufen lassen möchte, oder nicht, genauso wie es sich taufen lassen möchte.

Ich z.B. habe mich mit 13 taufen lassen, weil ich es wollte. Meine Eltern waren zu meiner Geburt beide schon aus der Kirche ausgetreten und haben mich daher auch nicht taufen lassen.

LG Krüml #mampf

13

Hallo Krüml,

auch du hast sicherlich Recht mit deinen Aussagen.

Auch, das sich das Kind später taufen lässt, sofern es das dann will.

Viele Grüße



17

Hallo
also mal von der anderer Seite betrachtet ,bin ich auch der Meinung ,dass auch Menschen die zwar in der Kirche sind und auch KS zahlen ,nicht umbedingt gleich den Glauben vermitteln können.Aus diesem Grund haben wir unseren Sohn nicht taufen lassen. Wir gehören beider unetrscheidlichen Religionen an und da wäre natürlich die Frage gekommen,welche Art des Glaubens wir vermitteln können( würden) und haben uns dafür entschieden ,dass unser Sohn es selber entscheiden sollte,wenn er so weit ist.
Wichtig sind die Gründe,warum man ein Kind tauft oder nicht tauf.Um einen schönen Tag zu erleben? Nein ,das halte ich für verlogen .Um in die Religionsgemeinschaft beizutretten und das Kind auch in diesem Sinne erziehen ? Ja ,das ist der wahre Grund! Und in eurem Fall ,ist es nicht so ;-), es gibt kein Grund für mich ,dass ein gläubiger Mensch aus der Kirche austritt ,wenn er seinen Glauben mit der Kirche vereinbart.
LG

20

Hallo Bert

Ich spreche jetzt nur für mich!!!
Wenn ich aus der Kirche ausgetreten bin, dann laß ich auch mein Kind nicht taufen. Und wirtschaftliche Gründe...sorry, aber das finde ich unsinnig.
Glaube und Kirche sind zwei Paar Schuhe.
Wenn dir danach ist, dein kind christlich zu erziehen, dann kannst du das auch ohne Kirche...
Deutschland, als einzigstes Land MUSS Kirchensteuer bezahlen. In jeder Messe, sogar in der Kindermesse gehen sie mit dem Klingelbeutel rum (da könnte ich persönlich kotzen!)
Endgültig abgeschlossen habe ich mit der Institution "Kirche" als ich einen Mann kennenlernte, dessen Vater röm. kath. Pastor ist:-[.
Leider darf er nicht zu seinem Sohn stehen, da er heute auch noch "im Namen Gottes" arbeitet. Ist doch ein Witz!

Jeder muß wissen, wie er zu seinem Glauben und der Kirche steht. Ich habe meine Entscheidungen nicht bereut. Meine Kinder können irgendwann selbst entscheiden, was sie wollen. Aber ich bringe es beim besten Willen nicht übers Herz sie in die Kirche zu schleppen...und es ist mir auch wurscht, was andere denken. Es liegt jedenfalls nicht an den Steuern, obwohl es mich ärgert, sondern viel mehr daran, wie das alles abläuft.
Meine Schwiegermutter bekam übrigens früher Schläge vom Pastor, wenn sie nicht in die "Maiandacht" kam...

war zwar jetzt etwas ausschweifend... aber trotzdem bin ich's los;-)

21

"Endgültig abgeschlossen habe ich mit der Institution "Kirche" als ich einen Mann kennenlernte, dessen Vater röm. kath. Pastor ist.
Leider darf er nicht zu seinem Sohn stehen, da er heute auch noch "im Namen Gottes" arbeitet. Ist doch ein Witz! "

Da stimme ich Dir zu - aber dieses Problem hat man in der evangelischen Kirche z.B. nicht. Ich bin von einer Pfarrerin getraut worden, die Mutter von vier Kindern ist.:-)

27

Die Österreicher müssen auch Kirchenbeitrag zahlen. Außer sie haben ein zu niedriges Einkommen oder sind ausgetreten
-------------
Endgültig abgeschlossen habe ich mit der Institution "Kirche" als ich einen Mann kennenlernte, dessen Vater röm. kath. Pastor ist.
Leider darf er nicht zu seinem Sohn stehen, da er heute auch noch "im Namen Gottes" arbeitet. Ist doch ein Witz!
---------------
Bei den röm.kath. heisst das Pfarrer - u.a. wegen dem Zölibat lehne ich die röm.kath. Kirche ab.

LG
Helena

weiteren Kommentar laden
22

Hallo Bert,

ich bin mit 18 Jahren, nach meiner Ausbildung ins Ausland gegangen und somit nicht in der Kirche. Lebe mittlerweile in Österreich, bin in Mutterschaft und auch jetzt nicht in der Kirche und habe auch nicht vor, wieder der Kirche beizutreten. Mein Lebensgefährt und Vater meiner beiden Kinder ist auch nicht mehr in der Kirche. Er ist katholisch, ich evangelisch! Wir leben in einem 6000 Seelen Ort, André geht in einen katholischen Kindergarten. Die Leiterin dort hat mir gesagt, dass sie den Kindern die Kirche auf "katholische" Weise beibringen bzw. die Feste eben feiern und den Kinder ndas wie und warum erklären. Das ist vollkommen okay für mich!
Jetzt sagt der Vater der Kinder doch glatt, die 2 sollen getauft werden sonst gäb es später in der Schule Probleme, #bla, die Leute reden etc.pp. Seine Mutter sagt das auch! Das ist doch echt ausgemachter Blödsinn und ich teile mit meinen Vorschreibern so manche Meinung. Falls ich mal heirate, dann reicht die standesamtliche mir vollkommen und meinen Kindern fehlt die Kirche bestimmt nicht.
Wenn ich in die Kirche gehe, dann spende ich eben.
Das manche Kirchen ihre Reparaturen nicht bezahlen können, dann ist das nicht die Schuld des Einzelnen sondern die sollten sich mal an Ihre Oberhäupter wenden.
So, lang geworden.... Viele Grüsse

Lydia

24

"Das manche Kirchen ihre Reparaturen nicht bezahlen können, dann ist das nicht die Schuld des Einzelnen sondern die sollten sich mal an Ihre Oberhäupter wenden. "

Und was sollen die Oberhäupter dann machen? Sorry, wir Evangelen haben keinen stinkreichen Vatikan im Hintergrund!:-[#augen

23

Welchen Sinn es macht?

Ganz einfach:


Gar keinen !


Gruß

Top Diskussionen anzeigen