Angst vorm JA, caos wohnung.................

Hallo Ihr lieben, sorry das ich anonym schreibe, aber ich habe da ein grosses Problem.................. Vorwürfe mach ich mir schon selbst genug, also bitte ich mir nicht noch eine aufs Dach zu geben.

Ich bin 31j, mein Mann 28 und unsere beiden Kinder 8 und 5, Wir lieben sie über alles, sie sind (meistens) gut erzogen, nicht unglücklich, unterernährt, oder sonstiges.........Aber in unserer Wohnung sieht es aus wie .......................ich kann das einfach nicht#heul, aber ich gebe meinen kinder was ich kann, ich helfe bei hausaufgaben, gehe mit ihnen fort.......im Kindergarten und Schule, sind sie auch sehr gut..........doch nun kommts,
wir haben mitbekommen, das sich unsere Nachbarn, die direkt neben uns und der über uns, zusammen getan haben und nun das jugendamt einschalten wollen, da es bei uns so übel ist............es ist übel, das bestreite ich ja nicht, aber ich habe solche angst das das JA uns unsere Kinder wegnimmt...........aber schaffen werden wir es nicht alles sauber zu machen......................ich habe panik.........ich habe heute die ganze nacht nicht geschlafen, aber ich weiss nicht was ich machen soll..............dazu kommt noch, das mein mann seid 1,5 jahren arbeitslos ist, wir im sommer in hatz4 gerutscht sind, und nun hat er endlich was bekommen, schafft da jetzt mal seit letzten donnerstag zur probe für 2 wochen.....also geht es endlich wieder aufwärtz und nun das....................ich bin am verzweifeln..........kann man jemandem die kinder wegnehmen, nur wegen ner Chaoswohnung????? Den Kindern gehts doch gut, und wir lieben sie und sie uns.................

Hilfe

Liebe Grüsse
Anonym

1

Hallo

Ja,die Kinder können dir weg genommen werden.

Ich will dir keine Vorwürfe machen,du sagst es ja selbst,dass eure Wohnung "übel" ist.
Das ist doch kein Zustand für kleine Kinder.Ihr seit beide den ganzen Tag zu Hause,dann räumt auf.

Du liebst deine Kinder,also tu was und räum auf !
Dein Mann hat wieder Arbeit bekommen,es geht wieder alles Berg auf nur musst du die Wohnung auch noch in den Griff bekommen.

Alles Gute #klee

2

Hallo,
Wenn du es erkannt hast dass es in deiner Wohnung so fürchterlich aussieht dann pack dich an der Nase und ändere den Zustand! Dein Mann soll dir helfen,oder du legst eine NAchschicht ein !
Denn wenn du sagst dass sonst alles passt mit dir und den Kindern und du glaubst dass du wegen der Wohnung die Kids dir weggenommen werden könnten.-das kann man recht leicht ändern !!
Also spuck in die Hände !
lgCA

3

Hallo,

ob deine Angst berechtigt ist, weiß ich nicht. Ich könnte mir jedoch vorstellen, wenn die Wohnung in einem desolaten Zustand ist, dass es vorübergehend möglich ist.

Du scheinst immense und extreme Probleme mit dem Aufräumen und dem Saubermachen zu haben. Wie kommt das? Wie kannst du es trotzdem schaffen? Gibt es jemanden, der dir helfen kann?
Vielleicht ist es sogar ratsam, sich von sich aus ans Jugendamt zu wenden, euren Fehler einzugestehen, und sich Hilfe zu holen.
Wenn das Jugendamt sieht, dass dir selber klar ist, dass es so nicht weitergeht und du gerne Hilfe hättest im Sinne von Haushaltshilfe, evtl. eine Therapie, dann könnten sie dir dort auch positiver gesinnt sein.
Abwarten bis das Jugendamt kommt, würd ich nicht.
Vielleicht kannst du dich auch an die Caritas wenden.

Und dann wär es auch wichtig, dass du dir klar wirst, warum das alles so kam und so ist. Das muss ja einen Grund haben.

Ich bin jetzt auch nicht die geborene Hausfrau und auch nicht so superordentlich, aber bei dir muss es ja schon extreme Ausmaße haben. Kannst du nichts wegwerfen? Bist du vielleicht ein Messie? Oder siehst du vielleicht vor lauter anstehender Hausarbeit nicht den Anfang?
Bitte, hol dir von dir aus Hilfe. Warte nicht, bis es zu spät ist.
Kinder müssen nicht in steriler Umgebung aufwachsen, aber einigermaßen sauber sollte es schon sein.
Für euch alle ist es kein haltbarer Zustand.

Aber es ist schon mal gut, dass du es selber einsiehst und auch siehst, dass es so nicht weitergeht.
Das ist der 1. Schritt.

Kopf hoch und pack das Problem an. Von alleine löst es isch nicht. Und hol dir Hilfe.

LG
Christiane

4

Ich habe keine Ahnung wie das alles angefangen hat, eigentlich war es schon immer so, das chaos geherrscht hat. Hilfe vom JA???? da hat man schon sooo viel drüber gelesen, im internet und den Nachrichten, das ich da ehrlich gesagt davor zurück schrecke.........die idee mit der caritas klingt nicht schlecht............aber was kostet das wieder alles???? momentan haben wir 780€ zu viert, davon gehen noch jeden monat 75€ nur für strohm weg, Heitzöl sollten wir kaufen, können es aber nicht............mir wächst gerade alle über den kopf obwohl es doch letzte woche den ersten lichtblick gab mit dem vielleicht arbeitsplatz,..............

6

hören, lesen, ist es das was dich zurückschreckt?
hast du jemals mit dem JA zu tun gehabt?
als alleinerziehender vater habe ich jahrelang mit dem JA zusammengearbeitet, ich kann nichts negatives berichten.

wenn du bei der caritas vorsprichts, kostet es dich doch nichts oder was verstehst du unter kosten?
#gruebel

kopfschüttelnde grüße
wolf

weiteren Kommentar laden
5

hi
so schnell schießen die preußen nicht.
trürmt sich der müll in der wohnung?

kann es sein, daß du oder dein mann an dem messisyndrom leiden?
wenn ja, ist ptofessionelle hilfe angesagt.

solange die kinder selisch und körperlich nicht verwahrlosen, wird auch kein JA die kids wegnehmen, eher dir hilfe anbieten.

grüßle
wolf

7

Hallo,

so schnell geht das nicht mit dem Kinder-Wegnehmen.

Mein Rat ist: geh selbst zum Jugendamt, bitte dort um Hilfe, dass dir jemand zur Seite gestellt wird. So kommst du den Nachbarn zuvor.

Solange es "nur" Kram ist, der sich türmt und kein gesundheitsgefährdender Müll, wird da so schnell auch nichts passieren.

Rauf dich JETZT zusammen, nimm dir große Müllsäcke und fang an grob auszusortieren. Was weg ist, ist weg, auch wenn es erst mal nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist. Den Müll kannst du zum Wertstoffhof bringen oder je nach Wohnort-/stadt gibt es auch extra Restmüllsäcke zu kaufen, die du zur normalen Tonne dazustellen kannst.

Vielleicht kann dir eine Freundin helfen, die deine Problematik kennt?

Mach so viel du kannst, so weit wie du kommst. Zeig dem Jugendamt, dass du etwas verändern WILLST und an dem Problem arbeitest.

Kannst mich auch gerne über meine VK anschreiben, habe da auch noch mehr Tipps.

Liebe Grüße
Michaela


9

Wende Dich an Deinen Hausarzt und lass Dir eine Überweisung zu einem Psychiater geben. Das kannst Du nur frontal angehen. Ob dann Psychotherapie und/oder Medikamente klärst Du direkt dort.

Chaos in der Wohnung ist ein Spiegel für das Chaos in Deinem Inneren. Wenn Du schon immer so warst, wäre es möglich, dass Du ADS hast. Das ist gut behandelbar.

Ich gebe seit Jahren Workshops zum Thema Organisation im Alltag und habe schon so ziemlich alles gesehen. Du bist nicht die einzige. Kommen zu einer chaotischen Struktur noch Probleme wie Arbeitslosigkeit, dann kann das schnell entgleiten.

Wenn du in der Lage bist, Dich mit Ratgeberliteratur auseinander zu setzen:

alles von Barbara Felton:

http://www.amazon.de/gp/search?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&field-author=Felton&field-title=&field-subject=&field-asin=&field-publisher=&field-binding=&sort=%2Bsalesrank&field-dateop=before&field-datemod=0&field-dateyear=2009&search-alias=stripbooks&mysubmitbutton1.x=82&mysubmitbutton1.y=12

und

http://www.amazon.de/Dinge-geregelt-kriege-Selbstmanagement-Alltag/dp/3492240607/sr=1-3/qid=1162800769/ref=sr_1_3/303-0555337-2606606?ie=UTF8&s=books

und

Putzanleitung

http://www.amazon.de/Mr-Proper-Ute-Frangenberg/dp/3548362672/sr=11-1/qid=1162800830/ref=sr_11_1/303-0555337-2606606

oder

Besser einfach - Haushalts-Survival-Buch

(damit würde ich jetzt anfangen)

http://www.amazon.de/Besser-einfach-besser-Das-Haushalts-Survival-Buch/dp/341724711X/sr=1-2/qid=1162800881/ref=sr_1_2/303-0555337-2606606?ie=UTF8&s=books

Bei weiteren Problemen, kannst du mich über meine VK anmailen.

Noch ein Tipp:

während meiner harten Trennungsphase, vor ca. 10 Jahren, hatte ich auch ein Problem mit meiner Wohnung. Ich hab eine gute Freundin angerufen, die dann umgehend mit Wischmopp und Putzzeug bei mir eingeflogen ist. Sie hat dann bestimmt was gemacht wird und in kurzer Zeit war das gröbste Chaos beseitigt. Vielleicht ist das für Dich auch eine Möglichkeit.

Gruß

Manavgat

10

Hallo anonym!

Erst mal finde ich es gut, dass Du darüber schreibst, dass es in eurer Wohnung übel aussieht. Das kann aber kein Zustand für 2 Kinder sein.
Aber ich kann Dich da etwas verstehen, hier sieht es auch nicht immer wie in "Schöner wohnen" aus ;-)
Aber so alle paar Tage mal wieder grob sauber machen muß drin sein!

Nimm Dir nicht die ganze Wohnung auf einmal vor, sondern erst mal ein Zimmer nach dem anderen. Fang mit dem "leichtesten"an.
Gehe systematisch vor: Erst den ganzen Müll wegräumen, dann evtl. dreckige Klamotten weg, Sachen aufräumen, Staub wischen, saugen, putzen.
Belohne Dich öfter! Z.B. "wenn ich den ganzen Müll weg habe, gönne ich mir erst mal eine Kippe oder #tasse, oder wenn ich dieses Zimmer fertig habe, mach ich dies oder jenes für mich." oder sowas in dem Stil. Aber danach unbedingt weiter machen!

Du mußt die Wohnug nicht an einem Tag pikobello sauber haben. Mach Dir einen Plan und schaffe es in einer Woche.
Und belohne ich immer wieder selbst!

Wenn Du alles sauber hast, mache jeden Tag das nötigste und ein mal in der Woche oder auch jede zweite alles gründlich. Sei stolz auf Dich, alles alles so tiptop aussieht!

Du schaffst das!!!

LG
Bärchen

11

Wenn die Wohnung wirklich soooo schlimm ist, leidest Du vielleicht am Messie-Syndrom?

Falls Du einigermaßen englisch kannst, schau mal hier:

http://www.squalorsurvivors.com/

12

deutsche seiten sind auch so schwer zu finden.;-)
http://de.wikipedia.org/wiki/Messie-Syndrom

nicht jeder ist der englischen sprache mächtig.:-p

29

Ist schon richtig. Nur ist ein Lexikoneintrag nicht dasselbe wie eine Selbsthilfeseite!

weiteren Kommentar laden
13

Hallo,

geh doch einfach mal selbst zum Jugendamt und sage denen, dass du Hilfe brauchst. Jemanden, der dir hilft, die Wohnung zu organisieren.

Pflege- und Heimplätze sind relativ teuer. Drum denk ich, dass euch eine Hilfe eher gewährt wird.

Das Jugendamt ist nicht dafür da um Eltern die Kinder zu nehmen - das ist doch wohl eher der letzte Schritt. Wenn nix mehr geht.

Lies mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendamt

LG Marion

14

wie recht du hast moni.#freu

grüßle
wolf

15

moni?

Guten Morgen Wolf, wohl nicht gut geschlafen letzte Nacht? Bringst wohl was durcheinander *lach*

LG Marion

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen