Von Mutter misshandelt

Meine Mutter hat mich seitdem ich 12/13 war immer komisch behandelt. Mich manchmal angeschrien und andererseits auch mal gutmütig behandelt, ich habe angefangen, mich zuhause nicht mehr sicher zu fühlen. Mein Vater hat sich meistens nur auf die Seite meiner Mutter gestellt. Ich habe angefangen mich immer sehr anzupassen. Als ich 21 war und mal über Bauchschmerzen von etwas vielem Essen geklagt hatte, hat sie mich in meinem Zimmer geschubst und an meinen Haaren gezogen, mich getreten. Als ich die Tür hinter mir zu machen wollte, hat sie sogar die Tür eingeschlagen. Man sieht es bis heute noch. Ich war damals am studieren, eine Wohnung haben mir meine Eltern nicht bezahlt und einen gut verdienenden Nebenjob konnte ich auch nicht finden. Ich habe in Angst gelebt und versucht nicht viel zuhause zu sein oder nicht unbedingt mit ihnen zu reden. Meine Mutter hat sich dann noch aufgeregt, tut sie bis heute, ich würde so wenig mit meinen Eltern kommunizieren, die Gründe will sie nicht verstehen. Mein Vater nickt alles immer nur ab, mehr tut er nicht. Wenn ich Ihnen mal etwas erzähle, was mir nicht gut getan hat, sagen sie ich solle mehr erzählen, unternehmen nichts und lachten noch darüber, trotzdem nehmen sie immer wieder Kontakt zu mir auf und lassen es so erscheinen, als ob alles normal wäre. Ich finde ihr Verhaöten verstörend. Andererseits helfen sie mir aber manchmal auch, wenn ich um Hilfe frage. Ist das noch normal?

1

Ich denke das ein Psychologe dir weiterhelfen kann.

2

Das klingt überhaupt nicht gut.
Man kann dir aus der Ferne und fremd schwierig zu etwas raten, aber ich will es versuchen.

Mein erster Gedanke war, dass deine Mutter krank ist.
Du solltest dich von deiner Familie lösen - es wird dir besser gehen, wenn du dich von diesem ungesunden Umfeld löst und unabhängig machst.
Ich kenne es ähnlich: meine Mutter war extrem lieblos und distanziert meine ganze Kindheit über. Hat gedemütigt, mich im Stich gelassen und uns teilweise richtig vernachlässigt.
In ihren Augen hat sie alles für uns getan und nennt mich "empfindlich", "übersensibel", "negativ" und "verkrampft". Ich lasse mir meine Gefühle aber nicht absprechen.

Und ich sage dir: es tut so gut, klar Standpunkt zu beziehen, auf sich zu achten und wenn nötig den Kontakt abzubrechen.

Du brauchst diese Menschen nicht!
Such dir einen Therapeuten und werde unabhängig! Du bist alt genug und Hilfe findest du überall, wenn's mal brennt!

3

Um gleichmal auf deine Frage zu antworten - nein, das ist nicht normal. Deine Mutter scheint eine psychische Störung zu haben und der du leiden musstest und musst. Aber jetzt bist du erwachsen, versuche es dir klar zu machen, auch wenn es schwer fällt. Denn den Eltern gegenüber ist man ja doch irgendwie immer ein Kind.

Wende dich an eine Psychosoziale Beratungsstelle in deiner Nähe, z. B. unter https://www.dajeb.de/beratungsfuehrer-online/beratung-in-ihrer-naehe

Dort wird man dir weiter helfen. Du bist nicht allein, auch wenn du dich von deiner Mutter distanzierst.

4

Normal ist es definitiv nicht.

Ich würde dir auch einen Psychologen empfehlen und es mal aufarbeiten und dann entscheiden, wie euer Kontakt zukünftig aussehen sollte und was dir gut tut!

5

Schau mal hier, vielleicht erkennst du dich bzw. deine Mutter hier wieder:
https://www.narzissmus.org/

Top Diskussionen anzeigen