14 Stunden Ausnahmezustand

Hallo,

ich arbeite jeden Samstag acht bis zehn Stunden und Dienstagnachmittags vier Stunden.

In der Zeit kümmert sich mein Partner um unseren Sohn. Immer wenn ich nach Hause komme, sitzt unser Sohn vor dem Fernseher. Mein Freund ist oft nicht mal im selben Zimmer. Auch mit der Ernährung nimmt er es sehr locker und wenn unser Sohn keine Zähne putzen will, werden die eben nicht geputzt.

Ich weiß nie, inwieweit ich mich einmischen und aufregen soll.

Auf der einen Seite denke ich: Er ist der Vater. Er liebt unseren Sohn. Er macht manche Dinge anders als ich. Wir sind beide nicht perfekt.

Auf der anderen Seite regt es mich manchmal auf und ich mache mir Sorgen.

Ich möchte meinen Partner aber auch nicht bevormunden.

Wie würdet ihr mit der Situation umgehen?

1

Wie alt ist denn euer Sohn?
Ich finde deine Einstellung eigentlich ganz gut, aber irgendwie macht es sich der Vater ja schon sehr einfach… Ich würde es nicht gut finden und würde was sagen.
Über Zähne putzen kann man eben nicht frei entscheiden, das wird gemacht!
Und mal fernsehen ist ja ok, aber jedes Mal…?

3

Unser Sohn ist zwei.

Zähne putze ich abends, wenn ich wiederkomme. Aber finde es auch schade, dass unser Sohn dann an dem Tag mit Mama nur das blöde Zähneputzen verbindet. Und vor allem samstags macht es mir Sorgen, dass er dann wahrscheinlich schon was zuckerhaltiges gefrühstückt hat und danach so lange nicht geputzt wurde.

4

Das verstehe ich!

weitere Kommentare laden
2

Hey!

Wie alt ist dein Kind?

Ich kann deine Perspektive nachvollziehen.

Thema Zähneputzen: Ist Pflicht und keine Option, wenn das Kind keine Lust hat. Dein Freund hat sich darum zu kümmern.
Fertig.

TV-Konsum: Hängt vom Alter des Kindes ab. Was macht er in der übrigen Zeit mit dem Kind?
Frag ihn doch mal, was sein Problem ist. Was macht er mit dem Kind? Was könnte er machen? Will er sich beschäftigen?


Liebe Grüße
Schoko

5

Unser Sohn ist zwei.

Als ich gesagt hab, wir könnten zumindest für den Samstag meine Eltern fragen, meinte er, dass er unseren Sohn lieber bei sich haben will, weil er ihn unter der Woche so wenig sieht.

Er sagt immer über den Tag “ein bisschen spielen, ein bisschen Fernsehen, abwechselnd”. Gegen rausgehen spricht aus seiner Perspektive immer irgendwas. Zu nass, zu warm, zu kalt. Ich glaube aber, dass das ok ist, weil ich an fast allen anderen Tagen mit unserem Kind auf den Spielplatz gehe.

19

Als ich gesagt hab, wir könnten zumindest für den Samstag meine Eltern fragen,

Ehrlich gesagt frage ich mich warum Frauchen dem Partner auch noch da alles abnehmen will.
Da liegt der Hund begraben,warum sucht ihr euch Partner aus,die nur den Ernährer spielen und man ihnen nicht abverlangen kann sich um das eigene Kind zu kümmern.
Werde ich nie verstehen warum dies im Jahr 2021 immer noch ein Problem ist.
Niemals hätte sich mein Mann seinem Kind gegenüber so verhalten,nie.
Es ist schlicht verantwortungslos.
Der Gute könnte sein Kind im Wechselmodel abholen.

6

Sicher machen Väter manches anders als Mütter und dagegen spricht ja auch nicht unbedingt was. So gesehen verstehe ich deine Einstellung und finde es auch OK Dinge mal lockerer zu sehen. Aber wenn dein Mann das immer so macht finde ich schon das er sich die ganze Sache zu einfach macht. So kann man natürlich Kind und Versorgung als easy empfinden weil er ja den Weg des geringsten Widerstandes geht.

Nur ist die Frage ob das auf DAuer der richtige Weg ist wenn das Kind dann eben auch mehr Ansprüche stellt oder eben auch. Und irgendwann wird auch dein Freund Wert auf Dinge legen aber sich schwerer tun zum Ziel zu kommen weil die Anlagen dafür eben schon früher gelegt werden.

Und ein 2jähriges Kind ständig wenn du weg bist vor der Glotze zu parken ne ehrlich das braucht man mit 2 Jahren sicherlich nicht. Gegen mal sagt auch kein Mensch was.
Dann aber sagt er , da muss ich mich echt halten nicht zu lachen, er sieht sein Kind so wenig. Und wenn ers hat parkt ers vor dem Bildschirm!!!

Na ja richtig finde ich seinen Weg auch nicht unbedingt.

Ela

21

So ist es,zwischen unterschiedliche Handhabung unter Eltern und Verantwortungslosigkeit wie bei dem Mann der TE liegen Welten

7

Putzt dein Mann sich seine Zähne auch nicht?
Da muss er ran. Egal ob das Kind Wiederstand leistet oder nicht.

Wenn er eher der Indoor-Mensch ist, wäre das für mich ok. Bei war es wie bei euch bis unsere Kinder älter wurden. Dann liegen sie ihm in den Ohren und er geht dann doch raus.
Die Zeit arbeitet für dich.
Mein Mann hat sich mit den Kindern Disney Filme reingezogen. War für mich okay, weil ich sowieso gerne und mehr unterwegs bin mit ihnen. Papa ist die Ruheinsel und mit mir gibt es Programm.
Ich finde wir ergänzen uns recht gut und schaffen einen Ausgleich, wenn man es so nennen will.

8

Nochmal in Ruhe reden. Mal TV - okay, aber dann begrenzt mit den entsprechenden Sendungen. Zähneputzen muss sein, der Vater kann nicht den bequemsten Weg gehen. Für mich gibt es Sachen, die kann man locker sehen, aber eben auch Dinge, die nicht verhandelbar sind.

9

Dann für eure Antworten.

10

Wer putzt dem Kind denn an den anderen fünf Tagen Abends die Zähne? Das kann doch ab sofort Dein Partner übernehmen.

11

Er hat zum Zähneputzen eine andere Meinung als ich. Trotz nicht widerlegbarer Quellen vertritt er die Ansicht, dass es ja nur Milchzähne seien und die auch ohne Putzen lange genug durchhalten. Vor allem dass meine
Schwiegermutter behauptet hat, dass ihre Kinder, solange sie Milchzähne hatten, nur eine Mundspülung benutzt haben und das ausreichte, hat ihn in seiner Ansicht bestärkt. Wir reden einfach nicht mehr darüber. Ich putze unserem Kind die Zähne. Er hat immerhin aufgehört, daneben zu stehen und mir reinzureden: „Du siehst doch, dass er nicht will.“ Und Samstags soll er es versuchen, aber ich kann mir gut vorstellen, wie diese „Versuche“ aussehen.

12

Also ich wüsste ja, wer ab sofort die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt mit dem Kind wahr nehmen dürfte 😎

weitere Kommentare laden
13

Puh das sind ja schon grundlegende Dinge.

Bei papa darf Motte auch im Schnitt etwas mehr Fernsehen, das find ich ok, da es nur einmal in der Woche (und nicht immer) ist. Der papa spielt auch mit ihr was oder unternimmt was. Das ist uns beiden wichtig.

Zähne putzen ist hier auch total wichtig. Das sehen wir beide so. Da wäre ich tatsächlich sauer. Kinder verstehen ja die Konsequenzen noch gar nicht. Ernährung: da kann man mal (!) 5e grade sein lassen. Aber wenn es nie was gesundes gäbe…

Bringt dein Freund sich sonst gar nicht in den Alltag ein? Mein Mann schon, auch wenn er selten daheim ist unter der Woche. Aber er weiß, „wie es hier läuft“, hat er ja auch mit gestaltet. Daher ist uns alles grundsätzlich bekannt und jeder macht es so, mit kleinen Abweichungen und Ausnahmen.

Ich würde es definitiv besprechen.

14

Nicht wirklich. Er arbeitet 40-45 Stunden. Damit ich dienstags arbeiten kann, arbeitet er an den anderen Tagen länger. Ich verstehe, dass er danach müde ist.

Deshalb finde ich es eigentlich schön, dass seit letztem Monat der ganze Samstag und ein Nachmittag Papa-Zeit sind.

Sonntags machen wir immer etwas als Familie, meistens die weitere Familie besuchen.

15

Er bringt sich nicht ein, weil er 40 Stunden arbeitet? Damit du dienstags 4 Stunden arbeiten kannst, muss er an den anderen Tagen im Schnitt ne Stunde länger machen... dann ist er müde. Ich denke, du schonst ihn zu sehr. Solange du ihn nicht zur Hilfe aufforderst, wird sich nichts ändern. Er weiß ja im Prinzip kaum, wie es läuft.
Mein Mann ist jeden Tag 11 Stunden außer Haus und macht dann selbstverständlich alles mit, sobald er zurück ist. Haushalt, Kinder waschen, Essen vorbereiten, Zähne putzen, ins Bett bringen.
Wenn du immer alles allein machst, dann kann dir ein Burnout drohen. Bitte pass besser auf dich auf und verteilt die Pflichten besser.

weiteren Kommentar laden
16

Bezogen auf das Zähne putzen würde ich meinen Partner schon freundlich daran erinnern, wie wichtig es ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er gerne ein kaputtes Milchzahngebiss sanieren lassen möchte. Und leider übertragen sich Schäden ja durchaus auch auf die bleibenden Zähne.
Zähne putzen ist mMn nichts, was ein Kleinkind entscheiden darf.
Aber eventuell findet er eine spaßigere Lösung zusammen mit eurem Sohn? Du könntest ihm ja vorschlagen, dass er da kreativ wird, wie er den Knirps zum Zähne putzen bekommt. Wie er das anstellt bleibt ja dann ihm überlassen.

Bzgl TV: in solchen Situationen sind Kompromisse zwischen dir und deinem Partner in der Regel der beste Weg.
Vielleicht macht es Sinn, wenn ihr gemeinsam eine feste Zeit vereinbart, die euer Junge schauen darf.
Im Grunde genommen sollten 2jährige noch gar nicht unbedingt etwas schauen aber man muss ja nicht päbstlicher als der Pabst sein. Insofern würde ich zum Beispiel sagen: 30 Min oder 2-3 Folgen von XY. Er kann ja dann einen anderen Vorschlag machen.
Dann würde ich erstmal abwarten, ob er sich an die Absprachen hält.

Wichtig ist natürlich bei einer Kompromisssuche immer, konstruktiv zu bleiben. Die Lösungssuche sollte im Vordergrund stehen und man sollte möglichst keine Vorwürfe formulieren.
Der Punkt ist ja, dass es um euer Kind geht. Ihr habt unterschiedliche Vorstellungen aber das geht allen Eltern so. So langsam solltet ihr üben, Kompromisse zu schließen, das wird nämlich nicht aufhören.

Top Diskussionen anzeigen