Zu viele "gut gemeinte" Ratschläge und Tipps

Hallo liebe Community,

mir geht es seit geraumer Zeit nicht so gut und fast egal wem ich davon erzähle, der rät mir einfach nur zu einem "dickeren Fell".

Ich habe eine 2,5-jährige Tochter und seit der Geburt ging es los mit den ganzen Ratschlägen und Tipps.

Seit dem die Kleine da ist ist es für mich fast unerträglich. Natürlich versuche ich dem Ganzen immer etwas eine Grenze zu setzen, dennoch sind manche immer wieder aufs Neue darauf aus, mir zu sagen was ich wann wie machen soll.

Das kommt halt meistens von Leuten die mir nicht nahe stehen oder den Schwiegereltern... zu letzt genannten habe ich seit Beginn ein relativ schwieriges Verhältnis, aber das ist wieder ein anderes Thema.

Jedenfalls habe ich ja ein engeres Umfeld wo ich mich schon gerne mal über das Thema Kinder austausche.
Kommen dann aber Leute, die mich und unser Kind kaum kennen und anhand einzelner Szenen beurteilen und kommentieren komme ich echt an meine Grenzen. Ich fühle mich bei allem beobachtet und immer angegriffen. Auch wenn gerade "nichts passiert" ist, kommen Tipps und "gut gemeinte" Ratschläge.
Es ist bei so manchem wohl schon gut gemeint, aber Ich habe das Gefühl, dass man da schon gerne mal als inkompetente Mama hingestellt wird.
Als ob ich meine Müdigkeit und Fähigkeit, eigenständige Entscheidungen zu treffen am Kreißsaal abgegeben habe (dabei geht es auch um berufliche Entscheidungen nach der Elternzeit).

Ich habe sogar mal gehört, ich wäre eine Glucke, nur weil ich gewisse Sachen anders handhabe als eben dieser Personenkreis.

Ich weiß, ich müsste mir ein dickes Fell zulegen, aber wenn man permanent befeuert wird ist das echt heftig. Andere hingegen scheinen irgendwie einen gewissen Respekt auszustrahlen, bei denen höre ich nie ein blöder Kommentar.

Es macht echt keinen Spass mehr "rauszugehen" und durch die Lockerungen wird es ja immer mehr. Ich habe echt das Gefühl dass viele ihren Frust einfach nur an mir auslassen.

1

Das kenne ich zum Glück gar nicht.

Meim Tipp: Unerwünschte Ratschläge zurückgeben.
Z.B. Ich kenne da eine ganz tolle Haarkur, da würden deine Haare auch endlich mal schön glänzen.
Oder: Bei deiner Figur würde ich Längsstreifen empfehlen.

8

Danke sehr, ich glaube das hilft in so mancher Situation und je nach Gesprächspartner/in schon 😊

2

Mmmh könnte es eventuell sein, dass du dich ständig angesprochen und kritisierst fühlst?
Irgendwie lese ich das so raus... Du kommst am deine Grenzen, weil irgendwer etwas sagt, was du dann sofort als Angriff interpretierst, obwohl es vielleicht einfach Smalltalk sein könnte?! Ich meine welche Leute (fremde) erteilen dir einfach so Tipps?

Ich denke du solltest dringend an deinem Selbstwertgefühl arbeiten.

9

Also ich fühle mich schon schnell angegriffen, das stimmt.
Aber es ist tatsächlich schon auf meine Tochter und mich gemünzt.

Mir wurde auch schon gesagt dass einige wohl Smalltalk betreiben, aber alles hat so seine Grenzen finde ich.

An meinem Selbstwert arbeite ich schon eine ganze Weile und es ist wohl noch ein längerer Weg.

3

Ich kenne das, was du meinst, auch. Mir hat es geholfen, dass dies quasi nur von weiblichen Personen kam und dass es Studien dazu gibt, dass Frauen ihren Stand im Sozialgefüge dadurch erhalten, indem ihre Ratschläge von anderen befolgt werden. Daher gibt es die typische Schwiegermutter, die Tipps gibt: Sie kämpft um den Erhalt ihres Status - während Frauen, die dir wirklich nahe stehen und sich ihres Status sicher sind, das nicht tun.

Vielleicht hilft dir das auch? :-)

10

In der Tat sind es fast nur Frauen die sich so auslassen und mMn sind da einige dabei, die sich ihrer Sache selbst eher unsicher sind und deshalb wohl gerne in den Angriff gehen.

Es hilft mir mit Sicherheit in meinem "Verarbeitungsprozess".

Hast Du denn vielleicht Strategien, um mit solchen Frauen umgehen zu können?

4

Hallo,

was für Leute, die dir nicht nahe stehen, meinst du denn? Kollegen? Die ältere Dame an der Kasse hinter dir? Die Nachbarn?

Wenn ich mal Ratschläge oder Tipps bekomme, dann von meinen Eltern oder Schwiegereltern...manchmal auch von einer Freundin...aber nie von Menschen, die mir nicht nahe stehen.
Wenn dir das öfter passiert, ist das schon seltsam. Vielleicht wirkst du nach außen eher unsicher, oder du bist noch sehr jung? Was meinst du, woran es liegen könnte?

Es ist auch ein bisschen Einstellungssache, wie man mit Ratschlägen umgeht..
Ziehe dir die positiven Dinge heraus und vergiss den Rest wieder.
Wenn du etwas anders siehst, als dir geraten wird, musst du dich auch nicht rechtfertigen. (Besonders, wenn dir die betreffende Person sowieso nicht nahe steht.)

Bei nahestehenden Personen, wie meiner Mutter, erkläre ich aber auch gerne, wieso ich gewisse Dinge nicht so mache, wie sie es damals gemacht hat. Und das ist auch ok.

Eine Freundin hat mir kürzlich geraten, dass ich meine Tochter (3) nicht mit anderen Kindern zusammen Trampolin springen lassen soll und hat es mir begründet. Das fand ich gut von ihr. Für viele Ratschläge bin ich auch dankbar.

Wenn es aber um eine gewisse Person geht, die dich regelmäßig mit "guten" Ratschlägen bombardiert, musst du eben mal etwas dazu sagen, wenn es dich nervt. Anders geht es leider nicht. (Außer natürlich, du ignorierst es.)

Liebe Grüße

11

Klar ist da auch mal die Nachbarin dabei, aber sowas kommt eher von Freundinnen der Freunde meines Mannes oder sonstigen Leuten, die man halt so kennt (manchmal Bekannte meiner Eltern oder meines Mannes), die man hier und da eben mal trifft.
Wir wohnen eher ländlich und da sieht man sich halt öfter mal bei Geburtstagen Sportevents und sonstigen Festen.

Klar höre ich nicht auf die Kritik, aber wenn man nicht zum "festen Kreis" gehört ist man halt die Außenstehende, die man wohl belehren muss.

Ich muss dazu sagen, früher war ich gar nicht so. Ich habe aber Hemmungen, da mal komplett aufzudrehen und zu sagen, dass es mal gut ist.

5

Guten Abend,

ich kenne dich zwar nicht, aber ich vermute, dass das Problem an dir liegt. Ich VERMUTE, du strahlst auf andere so eine Unsicherheit aus, dass sie sich dazu bemüßigt fühlen, dir Ratschläge zu erteilen ODER bei kommt ein normaler Austausch einfach falsch an.
Ich sage nur Sender -Empfänger-Problem. Überlege dir mal, auf welchem Ohr du Dinge hörst (Schulz von Thun und Watzlawick)

12

Gut möglich bzw. nehme ich auch an dass es wohl daran liegt, dass ich - warum auch immer - Unsicherheit ausstrahle. Die Menschen kennen mich halt nicht (mehr) so gut, da hilft wohl nur eine Veränderung.

6

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hatte da auch zwei, drei Kontakte, die mich echt regelmäßig genervt haben.

Ich hab folgendes gemacht:
1. Schnell reagieren und das eigene Verhalten möglichst ausführlich und überzeugend erklären. Du solltest immer Argumente bereit haben, warum du dies und jenes genau so und nicht anders tust. Ich bin grundsätzlich ein Typ, der sehr gern recherchiert und ich kannte einfach zu vielen Themen, die typischen Ratschläge und Gegenargumente. Das half. Wichtig ist meiner Meinung aber vorallem, dass du es nicht höflich weglächelst. Und eben kein dickes Fell im Sinne von ignorieren können. Es geht darum nach außen zu vermitteln, dass du selbst ganz gut Bescheid weißt und selbst wenn nicht - du bitte gern deine eigene Fehler machen willst. Außerdem macht es die Sache für die Ratgeber sehr unbequem, wenn du sie danach in Grund und Boden argumentierst. Das wird dann schnell aufhören.
2. In besonders hartnäckig Fällen klar und wenns sein muss eben auch auf unangenehme Weise reagieren. Sag gerade heraus, dass es dich zu Tode nervt, dass du keine Ratschläge brauchst, weil du alles im Griff hast und du dich weder unsicher noch überfordert fühlst. Und wenn man zukünftig Interesse an weiteren Besuchen hat, dies bitte zz beherzigen hat.

Punkt. Aus. Feierabend.
Es hat nichts mit deinem Fell zu tun. Es gibt nur einfach Leute, die sich selbst einfach immer ein bisschen besser fühlen, wenn sie wohlgemeinte Tipps an vermeintlich Unerfahrene geben können. Toll, wenn man sie danach fragen würde. Nicht so toll, wenns permanent unaufgefordert kommt.

7

Die Sache mit dem Status und der SchwiMu kann ich übrigens sehr gut nachvollziehen. Ich habe tatsächlich aus dem Instinkt, meiner SchwiMu grundsätzlich mehr solcher Ratschläge einfach durchgehen lassen, um sie nicht zu kränken.

Aber bei Gleichaltrigen, die meinen durch ein oder zwei Kinder vor mir Experten zu sein, hatte ich weniger Verständnis.

14

Naja bei meiner SM ist das eine andere Sache, der muss man tatsächlich die Grenzen zeigen (auch wenn es mir schwer sehr fällt), weil sie einfach so taktlos und grenzüberschreitend ist. Sie weiß alles besser und akzeptiert uns beide nicht in der Rolle als erwachsene eigenständige Personen die nun Eltern sind. Das hat aber was mit meinem Mann und der ungesunden Beziehung zwischen ihnen zu tun (das verdient eigentlich einen eigenen Thread).

Aber den Rest unterstreiche ich, da haben manche die Weisheit mit Löffeln gefuttert...

weitere Kommentare laden
16

Hallo,

um es kurz zu halten.
Du brauchst dich nicht erklären.
Kommt ein „gut“ gemeinter Rat.
Einfach unterbrechen: „Ich weiß das es unhöflich ist dich/sie zu unterbrechen aber ich habe nicht nach deiner/einem Meinung/Tip/Rat gefragt.“ -Thema beendet-
Du brauchst nichts zu erklären und keinen Monolog über deinen Standpunkt halten. Da begibst du dich nur wieder in die Rechtfertigungsschiene.

Liebe Grüße

17

Ich hab mir teils einen Sch… anhören müssen in der ersten Schwangerschaft und danach. Das geht auf keine Kuhhaut….

Haupttäter waren wildfremde Omis auf Rolltreppen, in Bussen etc., kinderlose Frauen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis und die obligatorische Schwiegermutter.

Fremden werfe ich entweder einen tödlich-genervten Blick zu, rolle die Augen und drehe mich wortlos weg oder ich danke ihnen für ihren Beitrag und mache ebenfalls kehrt auf den Hacken.

Bei den Freunden hab ich teils mal gefragt ob sie noch alle beisammen haben. Teils hat es aber auch gereicht dass sie gemerkt haben dass ich das Mama-Kreuz breiter gemacht habe. Ab da kam deutlich weniger…

Schwiegermutter, yoar. Weigert sich zu akzeptieren dass wir mündige Erwachsene und die Entscheider an diesem Kind sind. Ein langsam als hoffnungslos eingestufter Fall.

Schlucks nicht einfach nur runter. Lass mal im Smalltalk mal fallen wie bescheuert sich die Leute benehmen seit du Mutter bist, gib Feedback. Von allein wird’s selten besser.

Top Diskussionen anzeigen