Wie oft Betreuung durch Oma Opa bei euch?

Hallo

Wie oft passen eure Eltern also Großeltern oder andere Freunde/ Familie auf eure Kinder auf?
Findet ihr 2 Nachmittage Nacht er kita zu viel?
Ich fange im September wieder an zu arbeiten , mein Kind ist dann in der Kita (2 Jahre) und anders geht es bei uns nicht als wenn die Omi 2 Nachmittage übernimmt.

Lg

2

Hallo, spielt doch keine Rolle was andere Menschen von eurer Betreuungssituation halten. Die Kinder, die Oma und ihr als Eltern müsst damit zufrieden sein.
Liebe Grüße

1

Und schlafen eure Kiddies auch schon mal bei den Großeltern ? Bzw wie oft und wie alt sind sie?

3

Das kann man so pauschal nicht sagen. Von den Großeltern kommt leider wenig bis gar keine Hilfe (mein Vater arbeitet Vollzeit und holt ihn ca. 1x/Monat nach der Kita bis ca. 18 Uhr ab, der Rest gar nicht).
Dafür haben wir ganz tolle Urgroßeltern, die unser Kind die ersten 1,5 Jahre komplett betreut haben und auch jetzt 2-5x die Woche, auch über Nacht. Im normalen Alltag wäre das nicht nötig - aber irgendwas ist ja immer. Kind ist krank, Konzeptionstage, Corona, Kitaschließzeit, Überstunden, "einfach" ein Dateabend...und die machen das fantastisch. Besser, als wir als Eltern oder die Kita es jemals könnte. Sie haben auch noch 3 Nachbarländer zu Betreuung und viele "auf der Warteliste". Ich bin sehr dankbar dafür, aber weiß, dass so tolle Urgroßeltern die absolute Ausnahme sind und eben auch durch die Großeltern, dass viele Menschen eben auch gar nicht so die Lust auf Enkel alleine betreuen haben. Wenn die Lust aber vorhanden ist, die Personen das toll machen und das Kind es liebt - ganz ehrlich, dann profitieren doch alle Seiten nur davon. Wenn das eben nicht so klappt, kann ein Kind aber ganz sicher auch ohne regelmäßiges Großelternsitting groß werden :-)

15

Wie alt sind denn die Urgroßeltern? Die von meiner Tochter ist 93

17

Inzwischen 80. Das wird auch keine Betreuungssituation bis zur Volljährigkeit werden, aber derzeit ist es sehr schön.

weiteren Kommentar laden
4

Wenn die Großeltern fit genug sind und die Betreuung übernehmen wollen, sehe ich da kein Problem. Meine Eltern sind halt nicht mehr fit genug, die holen alle paar Monate die Kinder von der Kita ab und betreuen sie, wenn ich einen wichtigen Termin nachmittags habe. Mehr ginge bei uns einfach nicht.

5

Wenn es für euch passt und dadurch keine Konflikte entstehen, macht doch.

Für uns käme eine regelmäßige Verpflichtung der Großeltern nicht in Frage und wäre ohnehin nur eingeschränkt möglich. Solange es freiwillig ist und die Großeltern es ablehnen können, ohne dass unsere Pläne hinüber sind, ist es für uns okay. Einen Teil der Verantwortung für die Erziehung will ich ihnen nicht übertragen und die Sichtweise teilen sie.

Wenn bei uns mal Not am Mann ist, helfen sie nach Möglichkeit (Schwiegereltern wohnen aber fast 300km weit weg).

6

Was sagt denn die Omi dazu?
Das wäre doch erstmal das Ausschlaggebende!
Wir wissen doch weder Alter, noch berufliche Situation, noch wie fit sie sich dafür fühlt...

Ich persönlich würde meiner Mutter nicht 2 Nachmittage (da kommt es auch drauf an-Nachmittag kann für mich von 12-18 Uhr sein, kann aber auch sein, dass du damit meinst, dass die Betreuung in der Kita um 16 Uhr endet und sie bis 17 Uhr aufpassen soll...) aufbrummen.
Während ich weiß, dass ich es Schwiegereltern machen lassen könnte. Rein von der Zeit und Fitness her.

Diese Frage ist also total individuell und sollte eben VORHER mit Betroffenen besprochen werden!
Also:Frag Omi :)

Ps. :du schreibst, bei euch ginge es nicht anders... Das würde ich eben auch überdenken. Omi kann auch mal ausfallen wegen Krankheit.
Daher:einplanen wie es anders gehen kann!

Alles Gute!

7

Meine Söhne sind 1 und 3 Jahre alt. Der Kleine ist ab und zu , ca 2 x die Woche für 1-2 Stunden allein bei einer Oma oder meiner Schwester. Je nachdem wie sie können und ob ich was erledigen muss.

Der Große geht jeden Vormittag und 2x nachmittags in den Kindergarten. 1x nachmittags (nach einem langen Kindergartentag) kommt meine Mama zu Besuch, immer an einem festen Tag. Ich bin aber immer dabei, selten nur ist sie alleine mit beiden.

Dann mindestens 1x die Woche ist der Große bei meiner Schwiegermama für ein paar Stunden. Es gibt Wochen, da sieht er sie nur einmal, dann wieder jeden zweiten Tag.

Er übernachtet ungefähr 1x im Monat bei den Großeltern. Beim Kleinen wollen wir das auch bald versuchen 😊

Wenn ich wieder arbeiten gehe, werden wie vor dem 2. Kind auch, die Omas nachmittags abwechselnd einspringen, da ich wahrscheinlich 2 Tage ganztags arbeiten werde, und der Kleine nur vormittags in die Krippe gehen wird.

Ich sehe es als Bereicherung. Die Omas freuen sich sehr auf diese Stunden, und meine Jungs genießen diese Zeit sehr 🥰

8

Hi,

erstens müsst ihr mit eurer Betreuungssituation zufrieden sein. Was andere für richtig halten, sollte dabei keine Rolle spielen.
Zweitens willst du wahrscheinlich einfach Erfahrungen von anderen Eltern haben.
Unser Sohn übernachtet alle 3 Wochen bei meiner Schwiegermutter seit er etwa 1 3/4 Jahrealt ist. Kurze Zeit später haben auch halbwegs regelmäßige Übernachtungen bei meinen Eltern angefangen. Wir hätten wahrscheinlich auch schon viel früher mit Übernachtungen angefangen, wenn er besser schlafen würde. Bis jetzt (2.5 Jahre alt) hat er vllt 10-15 mal durchgeschlafen...
Nachmittags Betreuung brauchen wir eigentlich nicht, da mein Mann nur halbtags arbeitet. Trotzdem kommt die Schwiegermutter etwa 1x die Woche vorbei und geht mit ihm spazieren/auf den Spielplatz o.ä. Das geschieht etwa schon seitdem Sohnemann ein 3 Monate alt ist.
Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen ;)

9

Mein Sohn war im letzten Schuljahr 2 ganze Tage die Woche bei Oma (Schwiegermutter). Ab Herbst geht er in den Kindergarten und wird wahrscheinlich an den Nachmittagen bei Oma sein. Solange es für Oma passt und das Kind sich wohl fühlt - warum nicht?

Top Diskussionen anzeigen